matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

25 Jahre Anrufsammeltaxi
in St. Pölten

Fast 900.000 Fahrgäste hat das Anrufsammeltaxi in St. Pölten seit 1996 von A nach B befördert. Insgesamt zählt man über eine halbe Million Fahrten. In den Anfängen vor allem als sichere nächtliche Fahrgelegenheit für Jugendliche gedacht, ergänzt es heute den LUP außerhalb der Betriebszeiten und ist seit diesem Jahr klimafreundlicher unterwegs.

Vizebürgermeister a.D. Franz Gunacker, Judith Zeidlinger, Peter Zuser, Joe Rittner und Bürgermeister Matthias Stadler mit dem neuen Öko-Taxi der Firma Rittner Taxi vor dem VAZ St. Pölten. (Foto: Josef Vorlaufer)
Vizebürgermeister a.D. Franz Gunacker, Judith Zeidlinger, Peter Zuser, Joe Rittner und Bürgermeister Matthias Stadler freuen sich, dass die Taxis der Firma Rittner Taxi nun klimafreundlich unterwegs sind. (Foto: Josef Vorlaufer)

Auf Initiative von Verkehrsstadtrat Franz Gunacker, der Leiterin des Verkehrsamts Judith Zeidlinger und Taxi Rittner startete das Anrufsammeltaxi am 1. August 1996. Ursprüngliches Ziel war es, Jugendlichen eine günstige und vor allem sichere Möglichkeit zu geben, abends nach Hause zu kommen. Der Betriebsschluss war zunächst um 0.40 Uhr und am Wochenende um 1.40 Uhr. Nach und nach wurden die Betriebszeiten erweitert, sodass heute bis in die frühen Morgenstunden ein Taxi gerufen werden kann. Im Laufe der Jahre hat sich die Zielgruppe allerdings gewandelt und nunmehr zählen vermehrt auch ArbeitnehmerInnen zu den Fahrgästen. Die Zonenregelungen von Nord, Süd und Stadtkern haben sich hingegen kaum verändert. Bei den Preisen gab es in dem letzten Vierteljahrhundert zwar einen Währungswechsel, gestiegen sind sie jedoch kaum. Kostete das AST damals 20 ÖS plus dem entsprechenden Zonenaufschlag von 15 oder 25 ÖS, so bezahlt man heute 3 Euro für die erste Zone plus 2 Euro für jede weitere. Seit 2016 zahlen ZeitkartenbesitzerInnen für das gesamte Stadtgebiet nur 2 Euro. Die Gesamtkosten dieser 25 Jahre belaufen sich für die Stadt auf über 3,7 Mio. Euro.

Zusatzangebote zum AST

2011 wurde das Angebot um das Wheeli-Taxi ergänzt, sodass auch in jenen Ortsteilen, die nicht an das LUP-Netz angebunden sind, für ein attraktives, öffentliches Verkehrsangebot gesorgt ist. Im Jahr 2007 wurde das AST um das Jugendtaxi Sternschnuppe erweitert, allerdings wurde dieses nach sieben Jahren wieder in das AST eingegliedert.

Von Null auf Hunderttausend

Anfänglich gab es wenig Zuspruch und im ersten vollen Betriebsjahr 1997 konnte man nur 564 Fahrgäste verzeichnen. Im Jahr 2000 wurde schließlich erstmals die 1000er Grenze überschritten und die Zahl der Fahrgäste stieg weiter. 2009 erreichten das AST und das Jugendtaxi Sternschnuppe zusammen über 100.000 Fahrgäste. Seitdem sanken die Zahlen wieder, bis vor Corona lagen sie jedoch immer über 30.000 Passagieren pro Jahr. Die Corona-Krise schlug sich leider in den Zahlen nieder und so wurden 2020 nur 19.000 Fahrgäste und im ersten Halbjahr 2021 8.000 Personen befördert.

Öko-Treibstoff

Seit diesem Jahr werden die Anrufsammeltaxis mit Synthetischem Diesel GTL (Gas-to-Liquids – Gas zu Flüssigkeiten) angetrieben. Im Vergleich zu herkömmlichem Diesel, verbrennt dieser sauberer, wodurch weniger lokale Emissionen und damit auch weniger sichtbarer Rauch produziert werden. Der GTL Treibstoff ist fast geruchlos, hat ein wasserähnliches Aussehen und ist ganzjährig winterfest. Vor allem aber ist er ungiftig und leicht biologisch abbaubar.

So funktioniert es

Das Anrufsammeltaxi fährt auf Bestellung von jeder öffentlichen Bushaltestelle im Stadtgebiet von St. Pölten direkt zur gewünschten Ausstiegsstelle. Die Anmeldung muss spätestens 30 Minuten vor der beabsichtigten Abfahrtszeit erfolgen.

Telefonnummer:

+43 2742 253545

Betriebszeiten:

Montag bis Freitag: 19.30 bis 05 Uhr
Samstag: 17.30 bis 08 Uhr (Sonntag)
Sonntag: 17 bis 05 Uhr (Montag)

Die Zonenregelung sowie Preise finden Sie hier.

Presse-Download