Straßennamen

Pixabay © Pixabay

St. Pöltens neue Straßen und nach wem sie benannt sind.

11.03.2019 "Probusstraße"

Neue Straße an der Ostseite der Cernystraße zwischen der Tiroler Straße und der Neugebauerstraße (Betriebsbaugebiet Unterradlberg).
Benannt nach dem römischen Kaiser Marcus Aurelius Probus (276-282), der den Wein in den Nordprovinzen eingeführt haben soll. Ganz in der Nähe der Straße, am Gelände der Fa. Egger, wurde bei Grabungen ein Gutshof aus der zweiten H. des. 3. Jhs., also etwa zur Regierungszeit von Kaiser Probus, freigelegt.

11.03.2019 "Grießlerstraße"

Zwischen der Liese Prokop-Allee und dem E-Werk Weg gelegene Straße (Ratzerdorf).
Benannt nach dem letzten Bürgermeister der selbständigen Ortsgemeinde Ratzersdorf Anton Grießler (ab 1956)

11.03.2019 „Haitzmannstraße"

Straße zwischen dem Bründlweg und der Amtsstraße (Pottenbrunn)
Benannt nach dem im 17. Jahrhundert im Schloss Pottenbrunn arbeitenden aus Bayern stammenden Maler Johann Christoph Haitzmann, der 1667, nach einem Anfall in der Pottenbrunner Kirche, sein Teufelsbündnis bekannte, daraufhin in Mariazell mehrfach exorziert wurde und 1681 schließlich seine Profess als Barmherziger Bruder in Wien ablegte. Die Quellen zu Haitzmann, darunter auch ein selbstangefertigtes Tagebuch mit Teufelsbildern, befinden sich in der Österreichischen Nationalbibliothek.

11.03.2019 „Severstraße"

Auf dem ehemaligen Areal der Kopal-Kaserne von der B 20-Mariazeller Straße nach Westen führende Straße (Spratzern)
Benannt nach dem sozialdemokratischen Landeshauptmann von Niederösterreich Albert Sever (20.05.1919— 10.11.1920). Bekannt war er vor allem durch die so genannten "Sever-Ehen", die geschiedenen Katholiken die Wiederverheiratung möglich machten.

11.03.2019 „Andreas-Maurer-Straße"

Neue von der Schulze Delitzsch-Straße in nördlicher Richtung führende und die neue Severstraße querende Straße (Spratzern).
Benannt nach dem niederösterreichischen Landeshauptmann Andreas Maurer (1966-81). In seine Amtszeit fiel auch die große Gemeindereform im Jahr 1970, mit der die Anzahl der Gemeinden in Niederösterreich von 1281 auf die heutigen 573 reduziert wurde.

11.03.2019 "Anna-Porod-Straße"

Zwischen der Schönpfluggasse und der Lolitastraße südlich und parallel zur Wörther Straße verlaufende neue Straße (Spratzern)
Benannt nach der Gemeinderätin und Stadträtin der Jahre 1965-70, Anna Porod. Porod war u. a. Fürsorgerätin, Bezirksvorsitzende der Volkshilfe und gemeinsam mit Mathilde Beyerknecht Initiatorin für das Seniorenheim am Eisberg. 1978 erhielt sie das goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich sowie 1979 das Ehrenzeichen der Stadt St. Pölten.

11.03.2019 „Pelzstraße"

Von der Rosa Jochmann-Gasse in nördlicher Richtung führende Straße (Harland)
Benannt nach dem 1895 in St. Pölten geborenen Autor des 1936 verfassten weltberühmten Romans Titanic, Josef Pelz von Felinau.

11.03.2019 „Nitterlstraße"

Vom Brombeerweg in nördlicher Richtung führende Straße (Harland)
Benannt nach dem Gewichtheber Franz Nitterl, dem ersten St. Pöltner Olympioniken (1928)

11.03.2019 „Faschingstraße"

Von der Fabrikstraße in südwestlicher Richtung verlaufende und dann wieder rechtwinkelig in die Fabrikstraße einbindende Straße (Ochensburg)

11.03.2019 "Frauenplatz"

Im Bereich der Linzer Straße/Prandtauerstraße liegende Platz.

30.01.2017 "Klenkstraße"

Die bisherige "Herbert Wieden-Gasse" wird in Klenkstraße umbenannt.
Herbert Klenk (1947 - 2016) war Mitbegründer und Geschäftsführer der Klenk & Meder Gesellschaft, die mit über 700 Mitarbeitern zu den Vorzeigeunternehmen St. Pöltens zählt. Er war auch Träger des Großen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Niederösterreich.

30.01.2017 "Wiedenstraße"

Die von der Stifterstraße in Verlängerung der Teufelhofer Straße nach Süden führende bisher unbenannte Straße erhält auf einer Länge von ca. 130 Metern die neue Bezeichnung "Wiedenstraße".
Benannt nach Stadtrat Herbert Wieden (1924-1987). Wieden war Träger der Goldenen Kunschak-Plakette und des Ehrenzeichens der Stadt St. Pölten.

17.10.2016 "Prischingstraße"

Die von der Landesstraße L 5120 nach Südosten und nach ca. 80 Metern nach Nordosten bis zur Landesstraße L 5118 verlaufende neue Straße erhalt den Namen "Prischingstraße".
Josef Prisching stammte aus Weitern und war von 1868-1871 Bürgermeister der Gemeinde Viehofen.

27.06.2016 "Wirtschaftskammerplatz"

Die von der Landsbergerstraße zur Wirtschaftskammer führende Stichstraße und die im Privatbesitz befindliche Erweiterung des Gebäudes erhält den Namen "Wirtschaftskammerplatz".

30.11.2015 "Banklstraße"

Die von der Mooshöfer Gasse zur Stöcklergasse neben der Westbahn verlaufende Straße (KG St. Pölten) erhält den Namen „Banklstraße“.
Hans Bankl (1940-2004) wurde in St. Pölten geboren und war Primarius der Pathologie am Krankenhaus St. Pölten und zudem ein erfolgreicher Buchautor.

30.11.2015 "Gutherzstraße"

Die zwischen der Hans-Palm-Straße und der verlängerten Auerspergstraße (KG Wagram) verlaufende Straße erhält den Namen Gutherzgasse. Die bestehende Auerspergstraße wird verlängert.

Franz Gutherz (1802-1865) war fraktionsloser Abgeordneter in der Frankfurter Paulskirche (1848) für den Wahlkreis unter der Enns und damit auch. Gutherz war damit der erste für St. Pölten zuständige Abgeordnete.

30.11.2015 "Skafarstraße"

Die vom Neubauerweg entlang der ÖBB-Bahnstrecke bis zur Martin Luther-Straße führende Straße (KG Oberradlberg) erhält den Namen "Skafarsstraße".
Die 1976 verstorbene Ursula Skafar (Schwester Angela) war Krankenschwester im Krankenhaus St. Pölten und versteckte in den letzten Kriegstagen eine aus dem Lager Viehofen geflüchtete Gruppe jüdischer Zwangsarbeiter und rettete diese so vor der Ermordung durch die Nazis.

30.11.2015 "Preboldstraße"

Die von der Schiedlbauergasse in östlicher Richtung bis zur Skafarstraße führende Straße (KG Oberradlberg) erhält den Namen Preboldstraße. 
Prebold ist eine Gemeinde in Slowenien, zu deren Freiwilliger Feuerwehr die FF Oberradlberg seit 1972 eine aktive Partnerschaft unterhält.

30.11.2015 "Minich-Platz"

Der zwischen der Theresienhofgasse und dem Amtshaus Harland befindliche Platz (KG Harland) erhält den Namen "Minich Platz". Peter Minich (1927-2013) wurde in Harland geboren und startete vom Stadttheater St. Pölten aus eine internationale Sängerkarriere.

30.11.2015 "Aicherstraße"

Die zwischen der Brunnenfeldgasse und der Gröbener Straße verlaufende Straße (KG Spratzern) erhält den Namen "Aicherstraße".
Walter Aicher (1929-2010) war Direktor der Harlander Coats und akademischer Maler, der beim Gasunglück 2010 um Leben kam.

30.11.2015 "Zelenkastraße"

Die zwischen der neu benannten Aicherstraße und der Päbelgasse liegende Straße (KG Spratzern) erhält den Namen "Zelenkastraße".
Franz Zelenka (1927-1962) war ein in Spratzern lebender hochbegabter Künstler und zählte als Absolvent der Akademie der Bildenden Künste zu den großen Hoffnungen der Kulturszene. Sein früher Tod verhinderte eine erfolgreiche Karriere.

18.09.2015 "AK-Platz"

Der am östlichen Ender der Danielgran-Straße im Kreuzungsbereich mit der Herzogenburger Straße neu gestaltete Platz erhält den Namen „AK-Platz“. Die Arbeiterkammer Niederösterreich übersiedelte 2016 nach St. Pölten.

27.04.2015 "Gottfried-Schenker-Platz"

Der am westlichen Ende der Lamarrstraße gelegene Umkehrplatz (KG Hart) erhält den Namen Gottfried Schenker- Platz.
Gottfried Schenker (1842-1901) war ein österreichischer Unternehmer Schweizer Herkunft und Mitbegründer des Speditionsunternehmens Schenker.

27.04.2015 "Lustigstraße"

Der vom Kreuzungsbereich Lilienthalgasse/Hampelstraße (KG Hart) nach Westen führende Weg erhält den Namen „Lustigstraße“.
Rosl Lustig (verheiratete Kubin) war die erste Frau, die am St. Pöltner Gymnasium maturierte. 1938 musste sie in die USA fliehen, wo sie als Chemieprofessorin zu höchsten Ehren gelangte.

27.04.2015 "Birkfellnerstraße"

Die am östlichen Ende der Josef-Kern-Straße nach Norden verlaufende Straße erhält den Namen „Birkfellnerstraße“
Gerhard Birkfellner (1941-2011) wuchs in St. Georgen auf und war bis zu seiner Emeritierung 2006 Ordinarius für Slawische Philologie an der Universtität Münster.

27.04.2015 "Hampelstraße"

Die am westlichen Ende der Lilienthalstraße (KG Völtendorf) liegende und nach Norden führende Straße erhält den Namen Hampelstraße
Charlotte Hampel (1863-1945) war die bedeutendste weibliche Malpersönlichkeit St. Pöltens, die vielversprechende Karriere zugunsten Ihrer Ehe mit Ferdinand Andri offenbar nicht ganz freiwillig aufgab.

27.04.2015 "Tragisanastraße"

Der am westlichen Ende der Herlegasse (KG Stattersdorf) führende Weg erhält den Namen „Tragisanastraße“
Tragisana ist der keltische Name der Traisen. Tragisa bedeutet die Schnellfließende.

16.12.2013 "Siegfried-Ludwig-Platz"

Das östliche Ende des Schulringes im Kreuzungsbereich mit dem Niederösterreich-Ring und der Rennbahnstraße wird in Siegfried Ludwig-Platz umbenannt.
Siegfried Ludwig (1926-2013) war von 1981-1992 Landeshauptmann von Niederösterreich und Ehrenbürger der Stadt St. Pölten. In seine Amtszeit fällt 1986 die Ernennung St. Pöltens zur Landeshauptstadt.

16.12.2013 "Kortenstraße"

Die bisherige Lamarrstraße in der KG Hart wird in Kortenstraße umbenannt.
Otto Korten (1956-2013) war von 1999-2013 Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG und ein wichtiges Mitglied der St. Pöltner Zivilgesellschaft.

16.12.2013 "Lamarrstraße"

Die bisherige Krausstraße in der KG Hart wird in Lamarrstraße umbenannt.
Hedy Lamarr (1914-2000) war eine Hollywoodschauspielerin und Erfinderin mit österreichischen Wurzeln und familiären Verbindungen zu St. Pölten. Das von ihr entwickelte Frequenzsprungfahren spielt heute noch in der Mobilfunktechnik eine wichtige Rolle.

12.07.2013 "Willi-Gruber-Straße"

Die Tragisanastraße und die Westbahnallee werden in Willi Gruber-Straße umbenannt.
Willi Gruber (1930-2012) war von 1985-2004 der längstdienende Bürgermeister St. Pöltens der Nachkriegszeit. In seine Amtszeit fällt die Ernennung St. Pöltens zur niederösterreichischen Landeshauptstadt.

Die Straßenbenennungen werden vom Gemeinderat der Landeshauptstadt St. Pölten beschlossen.