matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Neuer Zugang zum Heirats- und Geburtenwald

Mit der Herstellung eines befestigten Verbindungsweges zum Galgenleitenweg wurde jetzt ein neuer Zugang zum Heirats- und Geburtenwald geschaffen.
Bürgermeister Matthias Stadler, Michael Bachel (städtische Betriebe), Gärtnermeister Robert Wotapek und Baudirektor Wolfgang Lengauer besichtigen den neuen Weg zum Heirats- und Geburtenwald. (Foto: Josef Vorlaufer)
Bürgermeister Matthias Stadler, Michael Bachel (städtische Betriebe), Gärtnermeister Robert Wotapek und Baudirektor Wolfgang Lengauer besichtigen den neuen Weg zum Heirats- und Geburtenwald. (Foto: Josef Vorlaufer)

Von der Firma Wilhelm Bachner Ges.m.b.H. Co KG wurde ein rund 160 m langer Weg in das Gelände modelliert und mit einer wassergebundenen Decke versehen. Dieser führt vom Galgenleitenweg direkt in den 16.000 m² großen Park am Kollerberg, der dort bereits 1997 als Heirats- und Geburtenwald angelegt wurde. Heute befinden sich dort mehr als 130 Bäume, die anlässlich von Hochzeiten und Geburten gepflanzt wurden.

Originelles und dauerhaftes Geschenk

Am Kollerberg besteht die Möglichkeit, zur bleibenden Erinnerung an Hochzeiten oder Geburten einen Baum pflanzen zu lassen. Eine kleine Namenstafel am Baum erinnert zusätzlich an den denkwürdigen Tag. Gepflanzt werden ausschließlich heimische Bäume, die man sich bei der Baumschule Anton Rath jun. in Herzogenburg aussuchen kann. Der Preis richtet sich nach dem jeweiligen Stammumfang und der Sorte. Das dazugehörige Schild kann man zum Preis von 70 Euro über die Stadtgärtnerei beziehen. Dieses kann dreizeilig beschriftetet werden, der Text sollte mindestens 14 Tage vor der Pflanzung übermittelt werden.

Presse-Download