matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Neubau für Gesundheitszentrum im Süden

In Harland entsteht nahe dem Standort des PVZ bis Ende 2023 ein neues Gesundheitszentrum mit bis zu 40 Ordinationen. 

Vier Personen mit Schaufeln und Erde beim Spatenstich des Gesundheitszentrums. (Foto: Vorlaufer)
Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Bauherr und Logistik-Manager Mag. Franz Holler, Gesundheits-Landesrätin Mag. Ulrike Königsberger-Ludwig und Architekt DI Andreas Aichberger nahmen den feierlichen Spatenstich des neuen PVZ vor. (Foto: Vorlaufer)

Kürzlich fand in der Mathilde Beyerknecht-Straße der Spatenstich zum neuen Gesundheitszentrum für die Landeshauptstadt statt. Die Vision von Bauherr Franz Holler: Allgemeinmediziner und Fachärzte, Labors und Apotheke – alles an einer Adresse. "Die medizinische Grundversorgung konzentriert in einem gemeinsamen Objekt anzubieten, gewinnt international immer stärker an Bedeutung. Auch St. Pölten erhält nun ein multifunktionales medizinisches Zentrum", wie es von Seiten der Betreiber heißt.

Das PVZ-Team rund um Mediziner Rafael Pichler sowie dessen PatientInnen bekommen damit künftig noch mehr Platz. 

"St. Pölten hat sich zum Ziel gesetzt, Fittest City of Austria zu werden. Hier spielt Gesundheitsprävention – etwa durch ausreichend Bewegung oder entsprechende Ernährung – eine wichtige Rolle. Ebenso wichtig ist es aber auch, beste Versorgung anbieten zu können, wenn dies notwendig ist. Wir freuen uns daher besonders, hier den Grundstein für einen weiteren Ausbau der guten medizinischen Versorgung vor Ort legen zu können", hält Bürgermeister Matthias Stadler im Rahmen des offiziellen Spatenstichs fest.

Projekt mit beachtlichen Dimensionen

Das Gesundheitszentrum bietet zunächst einmal Raum für zehn AllgemeinmedizinerInnen und drei KinderärztInnen. Im Facharztzentrum können nach Fertigstellung bis zu acht Kassen-Ordinationen eingerichtet werden. Darüber hinaus gibt es 20 Wahlarzt-Ordinationen verschiedener Facharztrichtungen.

Das 2.432 Quadratmeter große Facharztlabor ist dafür eingerichtet, pro Tag mehr als 5.000 Proben zu analysieren. Eine Apotheke, ein Seminarzentrum, eine Bäckerei und eine Tiefgarage mit 150 Stellplätzen ergänzen das Angebot. Im Vollbetrieb kann das neue Gesundheitszentrum von mehr als 2.000 Patienten pro Tag aufgesucht werden.

Presse-Download