matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Ein Park für alle: Sturm 19 Park

Das derzeit brachliegende ehemalige Sturm 19 Areal im Norden der Stadt soll zukünftig zu einer öffentlichen Parkanlage umgestaltet werden. 

(c) Raumposition / E.Winter
BürgerInnen können bei der Gestaltung mitwirken (c) Raumposition / E.Winter

„Der Park soll für alle etwas anbieten, inklusiv und einladend gestaltet sein und sich von einer besonders hohen Aufenthalts- und Nutzungsqualität auszeichnen. Mit der Neugestaltung wollen wir einen positiven Mehrwert für den Stadtteil und vor allem für die umliegende Nachbarschaft schaffen“, erklärt der Bürgermeister Matthias Stadler.

"Mit diesem Video möchte ich nun erneut alle St. Pöltnerinnen und St. Pöltner dazu aufrufen, sich mit ihren Ideen und Anliegen einzubringen. Was liegt Ihnen für unseren neuen Park am Herzen? Wie sehen Ihre Vorstellungen dazu aus? Gerne können Sie auch Fragen an die Planungsteams stellen oder uns noch das eine oder andere Wichtige mit auf den Weg geben. Noch bis 21.03.2021 werden die Rückmeldungen gesammelt und ausgewertet", so Matthias Stadler.

Vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten

Dazu startet Anfang nächsten Jahres ein besonderer dialogorientierter Planungsprozess, der zur intensiven Mitwirkung der Bürgerschaft einlädt. Im Fokus dieses Beteiligungsprozesses steht die gemeinsame Diskussion aller interessierten BürgerInnen über Anforderungen, Erwartungen und Zielsetzungen für den zukünftigen Park. Ganz besonders eingeladen, sich an diesem Prozess zu beteiligen, sind die die AnrainerInnen, die Jugendlichen und die Kinder aus der Umgebung. Das Ergebnis des Beteiligungsprozesses wird die Grundlage für einen anschließenden Planungswettbewerb bilden. Ausgewählte Landschaftsplanungsbüros werden für den neuen Park Gestaltungskonzepte erarbeiten. Begleitet wird der gesamte Planungsprozess von Raumposition
(www.raumposition.at) Büro für Raumentwicklung und Kommunikation.

Das Ergebnis der vielfältigen BürgerInnenbeteiligungen kann hier runtergeladen werden: 
Hier geht es zur Dokumentation der BürgerInnenbeteiligung

Sturm19 Areal cRAUMPOSITION EWinter sturm19

Die Umgestaltungsarbeiten für den Sturm 19 Park starten voraussichtlich 2022. (Foto: Raumposition/E. Winter)

Neuer Park – neuer Name: „Sturm 19 Park“

Bereits die Suche nach einem neuen Namen für den Park wurde als gemeinschaftliche Aufgabe gestaltet: Im September startete die Stadt einen öffentlichen Aufruf, Ideen zur Namensgebung einzubringen. „Insgesamt sind rund 80 Vorschläge bei uns eingelangt. Wir freuen uns zu sehen, dass die BürgerInnen ein so großes Interesse an der Parkanlage zeigen und bei dem Projekt aktiv mitwirken wollen“, berichtet der Bürgermeister.

Unter den eingelangten Ideen fiel die endgültige Entscheidung auf „Sturm 19 Park“. „Eine Vielzahl von BürgerInnen haben Vorschläge in Verbindung mit dem ehemaligen Traditionsklub eingebracht. Deshalb ist es uns wichtig, das Andenken an den historischen Arbeitersportverein FC Sturm 19 auch in Zukunft zu bewahren und ihm ein Denkmal zu setzen“, so Carina Wenda von der Stadtplanung St. Pölten.

Ein Teil der Parkfläche ist bereits für alle offen

Voraussichtlich werden die Umgestaltungsarbeiten zum Park 2022 starten. Damit aber schon jetzt ein Teil des Areals genutzt werden kann, wurde der südliche Teilbereich nahe der Zehengrubergasse mit einer Größe von rund 5.000 m² schon im November 2020 geöffnet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Die aktuelle Pandemie hat den Bedarf an öffentlichen Freiflächen erneut verdeutlicht. „Diesem Bedarf wollten wir als Stadt nachkommen und ich lade daher alle ein, diese Fläche für Spiel, Sport und Freizeit ab sofort zu nutzen“, ruft der Bürgermeister auf.

 Sturm 19 Luftbild ffnung
Dieser Teil der zukünftigen Parkfläche wird ab sofort für die Nutzung der Öffentlichkeit geöffnet. 

DER PLANUNGSPROZESS

Das Ergebnis des dialogischen Planungsprozesses wird eine Gestaltungskonzeption für den neuen öffentlichen Park bilden. Dieser Planungsaufgabe nehmen sich qualifizierte LandschaftsarchitektInnen im Rahmen des anstehenden freiraumplanerischen Wettbewerbes an.

Eine tragfähige und konsensbasierte Gestaltungs- und Nutzungsgrundlage bedeutet auch im Vorfeld die diversen Anforderungen aus unterschiedlichen Perspektiven einzuholen, die vielfältigen Interessenlagen zu diskutieren und auszuloten. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, ist der Planungsprozess darauf ausgelegt, die interessierte Bevölkerung, die AnrainerInnen sowie die bestehenden und zukünftigen NutzerInnengruppen aktiv einzubeziehen. Flankiert wird der wettbewerbliche Teil des Planungsprozesses deshalb von einem breit angelegten Beteiligungs- und Kommunikationsprozess, der insbesondere auch dazu genutzt werden soll, Erwartungen und Ideen zum zukünftigen Park zu sammeln, zu diskutieren und im Hinblick auf eine tragfähige Aufgabenstellung für den Wettbewerb zu bündeln.

Der Park-BürgerInnenbeirat

Eine Besonderheit im Prozess: Um eine intensive Einbindung von VertreterInnen unterschiedlicher Interessens- und Nutzergruppen zu ermöglichen, wird für das Planungsverfahren ein eigener Park-BürgerInnenbeirat installiert. Dem Beirat kommt eine beratende Rolle während des gesamten Prozesses zuteil. Die Mitglieder können an unterschiedlichen Veranstaltungen wie Sitzungen teilnehmen und so zu den Diskussionen beitragen und sich aktiv einbringen! 
Für den Park-BürgerInnenbeirat werden engagierte St. PöltnerInnen aller Altersgruppen gesucht. Werden Sie Teil des BürgerInnenbeirats! Um sich zu bewerben, erzählen Sie uns über sich (Name, Alter, Wohnort) und warum Sie gerne dabei sein wollen. 
Bewerbung bis 31.01.2021 unter: www.tinyurl.com/buergerbeirat

 00 Grafik Beteiligungsprozess EW

 Ablauf des Planungsprozesses und Möglichkeiten zur Mitwirkung. © Raumposition

Schritt 1: Ansprüche für den zukünftigen Park im Dialog sammeln

In dieser ersten Phase erfolgt eine intensive Vorbereitung unter Beteiligung der interessierten Bevölkerung und aller Interessens- und NutzerInnengruppen. Um möglichst viele Interessengruppen, wie potenzielle zukünftige NutzerInnen, zu erreichen, wird eine große Bandbreite unterschiedlicher Dialog-Formate angeboten. Die Ergebnisse des Dialogs fließen in die Aufgabenstellung für den darauffolgenden landschaftsplanerischen Wettbewerb ein.

Schritt 2: Wettbewerbliche Dialog liefert Planungsvorschläge

Die zweite Phase liefert konkrete Planungsergebnisse. Im Rahmen eines wettbewerblichen Dialogs machen sich vier ausgewählten Planungsteams aus dem Fachbereich Landschaftsarchitektur an die Planungsaufgabe und erarbeiten Gestaltungsvorschläge für den neuen Park.

Schritt 3: Ergebnisse im Dialog rückkoppeln

In der dritten und abschließenden Phase werden die Wettbewerbsergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert und insbesondere das Siegerprojekt zur intensiven Diskussion gestellt. Erneut gibt es die Möglichkeit sich zu informieren und Anmerkungen einzubringen. Die gesammelten Rückmeldungen dienen als Input für die weitere konkrete Ausarbeitung des Siegerprojektes zum Realisierungsprojekt. Alle Wettbewerbsergebnisse werden auch im Rahmen einer frei zugänglichen Ausstellung gezeigt.

Mitmachen – so funktioniert’s

Der Planungsprozess bietet viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Ideen einbringen können.

Park-Journal

Mit dem Park-Journal halten wir Sie am Laufenden! Das Journal informiert über den Stand der Dinge, die Zielsetzung des Planungsprozesses und die Möglichkeiten der Beteiligung. Die Zeitungen werden nach ihrer Publikation auch hier auf der Homepage der Stadt veröffentlicht.

Park-Journal zum Download #1

Park-Journal zum Download #2

Online Park-Nachbarschaftstreff

Um die Anliegen und Bedürfnisse im Hinblick auf die Neugestaltung des Parks aus der direkten Nachbarschaft zu diskutieren, sind alle AnrainerInnen zum Online-Nachbarschaftstreff eingeladen. Hier wird informiert, gemeinsam diskutiert und erste Ideen für den neuen Park eingeholt.

Eine Anmeldung für die Online-Veranstaltung bis spätestens 20.01.2021 ist erforderlich. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Anmeldung unter: www.tinyurl.com/nachbarschaftstreff

Planungswerkstatt – Future-Expert-Group

In Kooperation mit den St. Pöltner Jugendeinrichtungen wird eine digitale Planungswerkstatt organisiert, die sich an die Jungend der Stadt richtet. Gemeinsam wird an einem co-kreativen digitalen Zukunftsplan gearbeitet und Ideen für den neuen Park entwickelt.

Du willst mitmachen? Melde dich an unter www.tinyurl.com/futureexpert

Mehr Infos auch unter: www.facebook.com/JugendzentrumSteppenwolf

Planungswerkstatt - Digital Diversity

Im Rahmen des Diversity-Cafés findet die digitale Planungswerkstatt zur Zukunft des Sturm 19 Parks statt. Gemeinsam sprechen wir über Erwartungen, Herausforderungen wie Ziele im Kontext des neuen Parks und entwickeln Ideen an einem interaktiven digitalen Parkplan.

Anmeldung unter: www.tinyurl.com/diversitycafe

Mehr dazu unter: www.facebook.com/diversity.stp

Kinderbeteiligung - Der Ideenfresser kommt an die Schule

Auch die jungen NutzerInnen des Parks werden zur aktiven Teilnahme eingeladen. Voll gepackt mit Arbeitsmaterialen rund um das Thema „Park der Zukunft“ besucht der „Ideenfresser“ die Otto Glöckel Volksschule. Der „Ideenfresser“ lädt die SchülerInnen dazu ein, Zukunftsvisionen für den neuen Park zu gestalten.

Digitales-Parkforum #1

Leider konnte das Parkforum #1 aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie nicht in Präsenz stattfinden. Es ist uns wichtig, Sie am Laufenden zu halten. Deshalb wurde eine Kurzvideo-Strecke entwickelt, die Sie über den Prozess, die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung sowie die weitere Vorgangsweise informiert. Auch die ausgewählten Planungsbüros und die Jury-Vorsitzende stellen sich in Kurzinterviews vor.

Hier geht’s zum digitalen Parkforum #1 

Parkforum #2

Wann: 01.07.2021, ab 18.00 Uhr

Wo: Sturm 19 Park (ehem. FC Sturm 19 Areal, Zehengruberstraße)

Im Rahmen des öffentlichen Parkforums werden die Wettbewerbsergebnisse präsentiert und insbesondere das Siegerprojekt zur Diskussion gestellt.

Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen statt. Bitte halten Sie sich an die 3-G-Regel, tragen Sie eine FFP2-Maske und halten Sie Abstand von mindestens zwei Metern zu Personen aus anderen Haushalten.

Hinweis: Die BesucherInnen sind damit einverstanden, dass Fotos und Filmaufnahmen, die während der Veranstaltung von ihnen angefertigt werden, für die mediale Nutzung durch die Stadt St. Pölten uneingeschränkt verwendet werden dürfen.

Öffentliche Ausstellung

Die Ausstellung zu den Entwürfen des Wettbewerbs des Sturm 19 Parks sowie weitere Informationen rund um den Beteiligungsprozess können bis Ende Juli sowohl vor Ort am Sturm 19 Areal, als auch ganz einfach von Zuhause aus begutachtet werden.

Wann: 1. bis 31. Juli 2021

Wo: im Sturm 19 Park (ehem. FC Sturm 19 Areal)

Hier geht’s zur Online-Ausstellung

So halten Sie sich am Laufenden:

Newsletter

Facebook

Instagram

×

Eingeschränkter Parteienverkehr

Aufgrund des Lockdowns (22. November bis mindestens 12. Dezember 2021) wurde der Parteienverkehr eingeschränkt. Die Abteilung Bürgerservice und Einwohnerangelegenheiten ist Montag bis Freitag von 8 bis 11.30 Uhr erreichbar. Bitte besprechen Sie Ihre Anliegen an den Magistrat während des Lockdowns bei Möglichkeit telefonisch mit der zuständigen Abteilung oder unter 02742/333-0. Nutzen Sie auch das Angebot der Online-Formulare oder nehmen Sie schriftlich mit den Fachabteilungen Kontakt auf bzw. senden Sie eine E-Mail mit dem Anliegen an rathaus@st-poelten.gv.at. Wenn Sie ein Anliegen vor Ort besprechen müssen, rufen Sie vorab an und vereinbaren Sie einen Termin bei der zuständigen Abteilung oder unter 02742/333-0. Vor Ort ist der Mindestabstand von zwei Meter einzuhalten und eine selbst mitgebrachte FFP2-Maske ohne Atemauslassventil zu tragen. Es sind auch ausreichend Desinfektionsständer vorhanden, bei denen Sie sich bitte die Hände desinfizieren. Im Eingangsbereich wird der Zutritt geregelt.

Alle Informationen zu den Corona-Maßnahmen in St. Pölten sowie Infos zu Impf- und Testmöglichkeiten finden Sie unter: www.st-poelten.at/coronaupdate