matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Startschuss für "Betreubares Wohnen" am Eisberg

Die Immobilien St. Pölten GesmbH & Co KG errichtet im Auftrag der Stadt in der Eisbergsiedlung in der Goethestraße gegenüber dem städtischen Seniorenwohnheim Stadtwald eine Wohnhausanlage mit 22 Wohneinheiten für „Betreubares Wohnen“.

Spatenstich mit Bettina Lahnsteiner (Leiterin Seniorenwohnheim), Bürgermeister Matthias Stadler, Christian Wildeis und Hermann Haneder (beide Fa. Swietelsky).  (Foto: Josef Vorlaufer)
Spatenstich mit Bettina Lahnsteiner (Leiterin Seniorenwohnheim), Bürgermeister Matthias Stadler, Christian Wildeis und Hermann Haneder (beide Fa. Swietelsky). (Foto: Josef Vorlaufer)

Die Planung erfolgte durch die Wilda + Partner Architektur Ziviltechniker GmbH, mit der Ausführung wurde die Fa. Swietelsky beauftragt. Die einzelnen Wohnungen werden zwischen 34 und 37 m² groß sein und über Balkone bzw. Terrassen verfügen. Es werden insgesamt rund 2,6 Millionen Euro in dieses Projekt, das im Sommer 2022 fertiggestellt sein soll, investiert. Die Vergabe der Wohnung wird über das Seniorenwohnheim Stadtwald erfolgen, welches dann auch verschiedene Leistungspakete für das „Betreubare Wohnen“ anbieten wird.

betreubares wohnen spatenstich 2

Am Eisberg entstehen 22 Wohneinheiten für „Betreubares Wohnen“. (Foto: Wilda + Partner)

Betreuung mit Leistungspaketen

„Betreubares Wohnen“ stellt eine außerordentlich gelungene Alternative zu konventionellen Pflegemodellen dar. Die zukünftigen BewohnerInnen können selbst entscheiden, wann sie auf die verschiedenen Dienstleistungen und Hilfestellungen zurückgreifen wollen. Zu diesem Zweck werden diverse Leistungspakete erstellt, die in weiterer Folge individuell den Bedürfnissen der BewohnerInnen entsprechend zugekauft werden können. Das Leistungsportfolio soll von speziellen medizinischen Tätigkeiten, wie Verbandwechsel, bis hin zur psychosozialen Betreuung, wie Beschäftigungsmöglichkeiten, Ausflügen oder hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, reichen.

Weitere 24 Wohneinheiten

Aktuell werden auch im Seniorenwohnheim selbst im Zuge der Generalsanierung 24 Wohneinheiten für „Betreubares Wohnen“ geschaffen. Es handelt sich dabei um 18 Zweipersonen-Wohneinheiten sowie sechs Einpersonen-Wohneinheiten. Im ersten Obergeschoss wird zusätzlich ein Verwaltungsbereich mit Büros, Besprechungsraum und ein Aufenthaltsraum entstehen. Die im Erdgeschoß in die Jahre gekommenen Küche wird komplett erneuert und entsprechend den heutigen Anforderungen erweitert und an die hygienischen Standards angepasst. Ein implementiertes Café soll außerdem den BewohnerInnen, BesucherInnen, Bediensteten und Nachbarn vom Eisberg als Treffpunkt dienen.

Presse-Download