matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Stadt und Militärkommando für Blackout gerüstet

Ein Blackout ist massives Sicherheitsrisiko mit Folgen, die viele Lebensbereiche der Menschen schlagartig und unangekündigt stark beeinträchtigen. Die Landeshauptstadt St. Pölten und das Militärkommando NÖ bereiten sich gemeinsam auf einen Blackout und die Bewältigung der Folgen vor.
Major Sebastian Schubert, Militärkommandant Brigadier Martin Jawurek, Bürgermeister Matthias Stadler und Sicherheitsbeauftragter Peter Puchner. (Foto: Josef Vorlaufer)
Major Sebastian Schubert, Militärkommandant Brigadier Martin Jawurek, Bürgermeister Matthias Stadler und Sicherheitsbeauftragter Peter Puchner. (Foto: Josef Vorlaufer)

Bürgermeister Matthias Stadler und Militärkommandant Brigadier Martin Jawurek ist es ein Anliegen, die Bevölkerung gemeinsam für das Thema Blackout zu sensibilisieren und zur Vorsorge aufzurufen.

Bundesheer ist auf einen Blackout vorbereitet

„Ein Blackout ist ein einsatzrealistisches Szenario. Wir bereiten uns darauf vor und möchten auch die Bevölkerung auf diese mögliche Gefahr aufmerksam machen und Informationen bieten, wie sie sich vorbereiten kann. Das Militärkommando NÖ ist bereit, gemeinsam mit unserem Partner, unserer Garnisons- und Landeshauptstadt St. Pölten, unserer Bevölkerung zu helfen“, so der Militärkommandant von NÖ Brigadier Martin Jawurek.
Das Österreichische Bundesheer rüstet sich schrittweise für ein Blackout, um in diesen Fällen Schutz und Hilfe bieten zu können. Mit autarken Kasernen, moderner Ausrüstung und regelmäßigen Übungen sollen im Ernstfall die Einsatzorganisationen durch das Bundesheer bestmöglich versorgt und unterstützt werden. Ein Blackout bezeichnet einen länger andauernden Strom-, Infrastruktur- und Versorgungsausfall, bei welchem schlagartig nichts mehr funktioniert. Das Bundesheer ist zu diesem Zeitpunkt mit den meisten Ressourcen noch weitgehend einsatzfähig, da bereits jetzt in die Autarkie investiert wird. Es stehen zum Beispiel Kommunikationssysteme, Transportmittel sowie Treibstoff und Verpflegung zur Verfügung.

Infrastruktur der Stadt ist fit für den Ernstfall

„Erst im Jänner dieses Jahres ist Europa knapp an einem flächendeckenden Blackout vorbeigeschrammt. Vorfälle wie diese verdeutlichen, wie schnell es gehen kann und welch zentralen Stellenwert die Blackout-Vorsorge deshalb haben sollte. St. Pölten spielt in Österreich in diesem Bereich eine absolute Vorreiterrolle. So wurden etwa die Ver- und Entsorgungsbetriebe der Stadt hinterleuchtet und auf Blackout-Tauglichkeit geprüft. Essenzielle Einheiten, wie Trinkwasserversorgung, Abfallentsorgung, Wirtschaftshof und Kommunikation wurden fit gemacht. Die Bevölkerung wird mit Vorträgen und einer eigenen Informationsbroschüre samt Checklisten informiert. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir die Bevölkerung für dieses Thema sensibilisieren und für den Ernstfall bestmöglich gerüstet sein“, unterstreicht Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

×

Eingeschränkter Parteienverkehr

Aufgrund des Lockdowns (22. November bis mindestens 12. Dezember 2021) wurde der Parteienverkehr eingeschränkt. Die Abteilung Bürgerservice und Einwohnerangelegenheiten ist Montag bis Freitag von 8 bis 11.30 Uhr erreichbar. Bitte besprechen Sie Ihre Anliegen an den Magistrat während des Lockdowns bei Möglichkeit telefonisch mit der zuständigen Abteilung oder unter 02742/333-0. Nutzen Sie auch das Angebot der Online-Formulare oder nehmen Sie schriftlich mit den Fachabteilungen Kontakt auf bzw. senden Sie eine E-Mail mit dem Anliegen an rathaus@st-poelten.gv.at. Wenn Sie ein Anliegen vor Ort besprechen müssen, rufen Sie vorab an und vereinbaren Sie einen Termin bei der zuständigen Abteilung oder unter 02742/333-0. Vor Ort ist der Mindestabstand von zwei Meter einzuhalten und eine selbst mitgebrachte FFP2-Maske ohne Atemauslassventil zu tragen. Es sind auch ausreichend Desinfektionsständer vorhanden, bei denen Sie sich bitte die Hände desinfizieren. Im Eingangsbereich wird der Zutritt geregelt.

Alle Informationen zu den Corona-Maßnahmen in St. Pölten sowie Infos zu Impf- und Testmöglichkeiten finden Sie unter: www.st-poelten.at/coronaupdate