matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Promenadenring der Zukunft

Foto: RAUMPOSITION/E.Winter
Foto: RAUMPOSITION/E.Winter

PROMENADENRING DER ZUKUNFT

In St. Pölten startet ein außergewöhnlicher Planungsprozess: Mit dem „Modellansatz einer dialogorientierten Stadtplanung“ hat sich die Stadt zum Ziel gesetzt, im Dialog mit allen interessierten BürgerInnen, eine gemeinsam getragenen Zukunftsvision für die Neugestaltung des Promenadenrings zu entwickeln. Eingebettet in den Bürgerbeteiligungsprozess ist ein internationaler freiraumplanerischer und verkehrlicher Wettbewerb, der konkrete Gestaltungsvorschläge für die neue Promenade liefern wird. 

Der Promenadenring ist historisch betrachtet einer der bedeutungsvollsten öffentlichen Stadträume in St. Pölten, welcher der Innenstadt seitjeher ihre Kontur verleiht. Mit einer Gesamtlänge von rund 2,3 km umschließt er die Altstadt und vernetzt die angrenzenden Stadteile. Jedoch weist der Raum bezogen auf seine Aufenthalts- und Erlebqualität – insbesondere für FußgängerInnen und RadfahrerInnen - schon seit Langem erhebliche Defizite auf. Auch die Häufung der Unfallstellen an der Promenade macht den hohen Handlungsbedarf deutlich.

Unter Einbeziehung der St. Pöltner BürgerInnen will der dialogorientierte Planungsprozess Antworten auf diese Fragen finden: Wie kann der Promenadenring als qualitätsvoller öffentlicher Stadtraum zum Aufhalten und zum Bewegen für alle gestärkt werden? Was verleiht ihm zukünftig seine Attraktivität? Wie können sichere und einladend gestaltete Rad- und Fußwegeverbindungen geschaffen werden und so die Verbindungsfunktion erhöht werden?  Wodurch soll sich der Promenadenring zukünftig auszeichnen?

„Wir wollen sichergehen, dass wir an alles gedacht haben. Üblicherweise wird eine solche Planungsaufgabe ausschließlich den FachexpertInnen überlassen. In St. Pölten wollen wir aber einen neuen Weg in der Planungskultur gehen, indem wir von Anfang auch die Bevölkerung in den Vorbereitungsprozess einbeziehen. Dies ist uns insbesondere bei Vorhaben im öffentlichen Raum ein Herzensanliegen.“

Ihr Bürgermeister Matthias Stadler

DER PLANUNGSPROZESS IN DREI SCHRITTEN

 

00 PROM Grafik Prozess Beteiligung EW(c) Raumposition

Schritt 1: Ideen zur Zukunft der Promenade im Dialog entwickeln

Die erste Phase im Prozess steht ganz im Zeichen des Dialogs mit der interessierten Bevölkerung zum Einholen von wichtigen Hinweisen, Meldungen und Anregungen zum Planungsraum. All dies dient dem Entwickeln einer gemeinsamen Vorstellung des Raumes samt seinen Begabungen und Herausforderungen, dem Kennenlernen der lokalen Situationen und den damit verbundenen Chancen im Hinblick auf eine Neugestaltung des Promenadenrings. All dies fließt in die Planungsaufgabestellung für den darauffolgenden Planungswettbewerb ein.

Schritt 2: Planungswettbewerb mit Gestaltungskonzepten

In der zweiten Phase findet der internationale Planungswettbewerb statt, an dem interdisziplinär besetzte Teams bestehend aus LandschaftsplanerInnen und VerkehrsplanerInnen teilnehmen werden. Aus verfahrensrechtlichen Gründen muss während des laufenden Verfahrens die Anonymität gewahrt bleiben, weshalb in dieser Phase keine Einbindung der Öffentlichkeit möglich ist.

Schritt 3: Ergebnisse im Dialog rückkoppeln

In der dritten und abschließenden Phase werden die Wettbewerbsergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert und zur Diskussion gestellt. Hier gibt es erneut die Möglichkeit für BürgerInnen Anregungen einzubringen, die für die darauffolgende konkretisierende Planungsphase von besonderer Bedeutung sind. Alle Ergebnisse werden auch im Rahmen einer Ausstellung gezeigt.

DEIN PROMENADENRING:

„WILLST DU MIT MIR GEHEN?“

Der breit angelegter Bürgerbeteiligungsprozess gestaltet sich besonders innovativ und zukunftsorientiert. Im Kern des öffentlichen Dialogs geht es darum, an einer gemeinsam getragenen Vorstellung über die Zukunft der Promenade mit allen zu arbeiten. Wichtige Hinweise und Anregungen zur Zukunftsaufgabe der Neugestaltung des Promenadenrings werden gesammelt und diskutiert. Der Planungsprozess, welcher seitens des Unternehmens RAUMPOSITION. Büro für Raumentwicklung und Kommunikation begleitet wird, bietet viele Möglichkeiten, wie Ideen eingebracht werden können:

Online-Dialog

Damit in Zeiten von Corona nicht auf Bürgerbeteiligung verzichtet werden muss, sucht die Stadt St. Pölten erstmalig den Austausch mit ihren BürgerInnen im Rahmen eines Online-Dialogs. Entlang von Fragen wie etwa „Wie bewege ich mich am Promenadenring fort? Was gefällt mir, was schätze ich besonders und warum? Wo sehe ich die größten Hindernisse und warum?“ sind alle interessierten St. PöltnerInnen eingeladen, ihre Ideen und Hinweise online einzubringen. Die Anregungen können sogar direkt in einen interaktiven Stadtplan eingetragen werden.

Laufzeit: 16.11.2020 – 13.12.2020

Hier geht es zum Online-Dialog

Online-Sprechstunde

Gerade in Zeiten physischer Distanz ist es noch wichtiger miteinander zu reden. 

Aus Sicherheitsgründen müssen wir die ursprünglich geplante Dialograd-Tour durch die Stadt (geplanter Start am 19.11.2020) ins Digitale verlegen. Wir wollen mit Ihnen persönlich über die aktuelle Situation des Promenadenrings reden, aber auch darüber, was sich in Zukunft ändern – insbesondere verbessern – soll! Dafür haben wir drei online Sprechstunden eingerichtet. Du kannst im Rahmen dieser Sprechstunden Fragen an das Stadtplanungsamt wie auch an die FachexpertInnen für Verkehr und Freiraum stellen.

Die Online-Sprechstunden finden an folgenden Terminen in der Online-Veranstaltung: Online-Dialog Promenadenring der Zukunft statt.

Einfach die Frage als Beitrag in die Veranstaltung posten. Unsere Experten antworten zu folgenden Terminen live: 

Do. 19.11.2020, 14.00 - 16.00 Uhr

Thema: Planungsvorhaben & Planungsprozess

Experte: Vertretung des Stadtplanungsamtes St. Pölten

Moderation: Raumposition (Auftragnehmer für den Beteiligungsprozess)

Do 26.11.2020, 17.00 - 19.00 Uhr

Thema: Mobilität & Verkehr

Experte: DI Michael Szeiler, Verkehrsplaner con.sens mobilitätsdesign

Moderation: Raumposition (Auftragnehmer für den Beteiligungsprozess)

Do. 03.12.2020, 16.00 - 18.00 Uhr 

Thema: Öffentlicher Raum 

Experte: Dominik Scheuch, Landschaftsarchitekt YEWO Landscapes 

Moderation: Raumposition (Auftragnehmer für den Beteiligungsprozess)

Gerne kannst du deine Fragen auch gerne per E-Mail an stadtplanung@st-poelten.gv.at  senden.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Inputs!

 

Dialog-Karten

Jede Meinung ist uns wichtig! Damit alle mitmachen können, gibt es die Möglichkeit, Anregungen, Ideen und Hinweise auch in analoger Form von Zuhause aus einzubringen. So erhält jeder Haushalt in St. Pölten Post von dem Bürgermeister mit der Information zum Planungsprozess und eine beigelegten Dialog-Karte. Die ausgefüllten Karten können entweder per Post oder abfotografiert per E-Mail, direkt an den Bürgermeister retourniert werden. Wir sind gespannt, was du zum Promenadenring zu sagen hast.

Öffentliches Stadtforum

Im Rahmen der öffentlichen Abendveranstaltung am 11. Februar 2021 werden die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses der Öffentlichkeit präsentiert und zur Diskussion gestellt. Hier sind alle St. Pöltnerinnen und St. Pöltner eingeladen, sich aktiv einzubringen, bevor im Anschluss daran der eigentliche Planungswettbewerb mit den teilnehmenden Planungsteams startet. Die Veranstaltung findet entsprechend der aktuellen Corona-Bestimmungen statt. Die Rahmenbedingungen dazu werden rechtzeitig bekannt gegeben.

So hältst du dich am Laufenden:

Newsletter

Facebook

Instagram