matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Neue Fundboxen wurden aufgestellt

Das Fundamt der Landeshauptstadt erweitert sein Service und hat zwei weitere Fundboxen aufgestellt. Somit stehen jetzt insgesamt drei Abgabestellen für Fundsachen rund um die Uhr zur Verfügung.

Karim Ouni vom Fundamt beim Entleeren der neuen Fundbox am Bahnhofplatz. (Foto: Josef Vorlaufer)
Karim Ouni vom Fundamt beim Entleeren der neuen Fundbox am Bahnhofplatz. (Foto: Josef Vorlaufer)

Eine neue Fundbox befindet sich am Bahnhof unmittelbar vor der Polizeiinspektion am Bahnhofplatz 1a. Aufgrund der hohen Personenfrequenz am Bahnhof fallen hier auch viele Fundsachen an und die FinderInnen können dieses bequem und sicher in der Fundbox deponieren.
Die zweite neue Fundbox befindet sich vor dem Stadtpolizeikommando in der Linzer Straße 47. Auch hier können Fundsachen jederzeit eingeworfen werden. Die dritte Fundbox befindet sich links neben dem Eingang zum Rathausbezirk in der Linzer Straße 6. Selbstverständlich können Fundsachen zu den Öffnungszeiten auch direkt im Fundamt im Erdgeschoß des Rathauses abgegeben werden.

Rasche Bearbeitung

Die Fundboxen werden an jedem Werktag geleert. Die Gegenstände werden sofort ins Fundamt gebracht, wo sie genau dokumentiert werden und versucht wird, die BesitzerInnen ausfindig zu machen. Ist dies nicht möglich werden die Fundstücke sicher verwahrt und liegen für die Abholung bereit.
„Mit den neuen Fundboxen wollen wir den FinderInnen die Abgabe der Fundsachen erleichtern. Indem die Fundsachen rascher zu uns kommen, können wir uns schneller darum kümmern, die VerlustträgerInnen zu informieren bzw. besser helfen, wenn sie den Verlust bemerken. Das ist besonders bei Wohnungsschlüsseln oder Geldbörsen der Fall“, sagt die Leiterin des Bürgerservice Dr. Judith Zeidlinger.
Werden die Fundstücke innerhalb eines Jahres nicht abgeholt, gehen sie in das Eigentum der Stadt über und werden einer Verwertung zugeführt.

Über 4.000 Fundstücke im vergangenen Jahr

Exakt 4.116 Fundstücke wurden im vergangenen Jahr 2019 beim Fundamt registriert. Darunter befanden sich 1.094 Ausweise, Dokumente und Plastikkarten, 808 Bekleidungsstücke, 177 Brillen, 320 elektronische Geräte (darunter 210 Mobiltelefone), 374 Geldbörsen, 48 Regenschirme und 339 Schlüssel bzw. Schlüsselbunde, 64 Schmuckstücke und 542 Taschen, Koffer oder Rucksäcke.
Immerhin haben 838 VerlustträgerInnen ihre Wertgegenstände wieder zurückerhalten. Sie wurden entweder durch das Team des Fundamtes ausgeforscht oder haben sich selbst am Fundamt gemeldet. Im Fundamt sind zwei MitarbeiterInnen beschäftigt.

Kontakt Fundamt:
Telefon:02742/333 3020
Email: fundamt@st-poelten.gv.at
Öffnungszeiten: Mo., Mi., Do. 7.30 – 16 Uhr, Di. 7.30 – 18 Uhr, Fr. 7.30 – 13 Uhr