matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Die Plattform informiert

Unser Land durchlebt gerade harte Zeiten. Gerade Wirtschaftstreibende trifft die aktuelle Corona-Krise schwer. Umso wichtiger ist es, nicht an der unverschuldeten Situation zu verzweifeln, sondern aktiv nach Lösungen zu suchen, um die Krise bestmöglich zu meistern und für die Zeit danach gerüstet zu sein.

Grafik (c) Marketing St. Pölten
Gemeinsam in stp - die Plattform informiert

Die Plattform informiert 

Viele von Ihnen haben bereits ganz tolle kreative Ideen gefunden, um ihr Geschäft auch in diesen Zeiten so gut es geht am Laufen zu halten. Und genau über diese neuen Lösungsansätze berichten wir laufend unter dem Motto: „aktiv, kreativ und hilfreich in Corona-Zeiten“.

  •  Persönliche Statements von Plattform Mitgliedern (verfasst im Zeitraum Ende März & April 2020) sind hier zu lesen ...

Mag. Michael Simon von der MarketingBasis

"Wir haben bereits in den ersten beiden Wochen der Corona-Krise den Großteil unserer Kunden angerufen und auf die gestiegene Bedeutung der Kommunikation hingewiesen. Ja, sie ist nicht so persönlich. Weniger face-to-face, dafür digitaler als noch vor Wochen. Noch mehr E-Mails, vor allem aber mehr Videokonferenzen. In vielen Branchen bedeutete das eine neue Art der Kommunikation. Verbunden mit einem gewissen Respekt. Aber die Unternehmer haben sich rasch darauf eingelassen, beraten, begleiten und unterstützen lassen. Und jeder will aus der Krise gestärkt herauskommen.“ Mehr Informationen: www.marketingbasis.at/corona

Mario Lengauer von der mStage GmbH

„Unser ganzes Team arbeitet aktuell im Home Office. Da wir diese Option auch vor der Krise öfters genutzt haben und auch Videokonferenzen unser daily business begleiten, war diese Form der Zusammenarbeit keine große Neuerung bzw. Hürde für uns. Im Vordergrund steht für uns vor allem die richtige Priorisierung der Aufgaben, um für unsere Kunden den so wichtigen Vertriebskanal „Online-Shop“ sicherstellen zu können.

Da wir aber vor allem gemeinsame Zeit in diversen Innenstadt-Lokalen vermissen, zahlen wir zur Zeit in eine „Genuss-Kassa“ um nach der Krise dieses Miteinander gebührend feiern und nachholen zu können. Generell hoffen wir, dass die aktuell vorherrschende Solidarität und „Kauf-im-Ort“ Stimmung auch nach der Krise weiter bestehen bleibt. Wünschenswert wäre auch, dass die digitale Sensibilisierung für lokale und regionale (Online-)Shops mitgenommen wird.“

Mag. Helge Haslinger von der Sparkasse Niederösterreich Mitte West

„Wir stehen als regionales Geldinstitut auch in dieser sehr herausfordernden Zeit an der Seite unserer Privat- und Firmenkunden. Unsere MitarbeiterInnen geben mit vollem Einsatz und Engagement ihr Bestes, sei es im persönlichen Kundenverkehr, per Telefon, in der Betreuung aus dem Homeoffice heraus oder durch die vermehrte Nutzung unserer digitalen Kanäle. Wir haben uns sehr gut auf die aktuelle Situation eingestellt, um unsere Aufgabe als Teil der „kritischen Infrastruktur“ erfolgreich zu bewältigen. 
#glaubandich

Dr. Andreas Rudolph von Urbanek & Rudolph Rechtsanwälte OG

Wir haben uns bereits sehr früh entschlossen, rechtliche Aspekte unserer Beratungstätigkeit, die für viele Menschen interessant sein könnten, auf unserer Website (https://wirtschaftundrecht.at/de/corona-krise.php) zusammenzustellen und beinahe täglich zu ergänzen. Von A wie Arbeitsrecht bis Z wie Zustellrecht werden die Maßnahmen des Gesetzgebers beleuchtet und versucht Überblick in einer immer dichter werdenden Normenlage zu geben. Für Erläuterungen und besondere Beratung stehen wir selbstverständlich per Videokonferenz, Telefon und E-Mail jederzeit zur Verfügung.

Marco Willinger von der SWZ Versicherungsmakler GmbH

Wir sind online, via E-Mail und Videokonferenz, und auch telefonisch in gewohnter Weise für unsere Kunden erreichbar. Alle notwendigen Versicherungsänderungen, Schadenfälle etc. werden erledigt. Von Anfang an arbeiten unsere Mitarbeiter über einen Remote-Server und telefonieren über eine Cloud-Telefonanlage, was unsere Dienstleistung im Wesentlichen von jedem Ort aus möglich macht.

Mag. Martina Kaplan von Österreicher Kälte- & Klimatechnik

„Der Schutz unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen – deshalb wird bei auch bei uns von zu Hause aus gearbeitet. So können wir unsere Kunden weiterhin via Telefon oder Videochat zum Thema Klimatisierung beraten. Alle Informationen rund um unser aktuelles Angebot findet man auch auf unserer Homepage https://k-oesterreicher.at/leistungen/angebote/

Mag. Brigitte Fuchsbauer von der Ofenbinder Springsholz GmbH

"Corona in der Warteschleife: Stillstand, keine Pläne machen können, nix geht weiter. Sich nur mit Negativem befassen müssen, Regeneration woher? Sport reicht nicht aus, Alkohol auch nicht. Die Sorgen holen dich ein. Aber es geht uns doch (noch) gut. Wir sitzen ja eh alle im selben Boot. Na und? Das ändert nichts für den Einzelnen. Oder doch? Wer zieht uns aus der Depression raus? Zur Passivität gezwungen, nur Reaktion auf äußere Umstände. Das hält man nur eine gewisse Zeit aus. Wo ist das Licht am Ende des Tunnels für die einzelnen Menschen? Wir wissen es nicht. Zu positiv ist Schönreden, zu negativ ist kontraproduktiv.

Motivation, wo bist du? Motivation wofür? Das Leben überdenken geht nicht auf Knopfdruck. „Nütze die Zeit um dir klar zu werden…“ erfordert Gelassenheit. Wer von uns ist derzeit gelassen? Jeder Tag ist irgendwie ein neuer Kampf. Corona macht uns traurig und wütend. Es ist anstrengend. Und doch!
Noch winzig, kaum bemerkbar sprießen ganz kleine Chancen zwischen den großen Challenges. Zumindest für das oder das ist es gut. Ohne Corona wäre dieses oder jenes nicht möglich geworden. Strenge Denkweisen lockern sich. Wir öffnen uns dem Unbekannten. Weil wir eingefahrene Wege verlassen müssen, ist uns Neuland nicht mehr so suspekt. Lassen wir sie zu, diese
neuen Gedanken. Sie werden zu Ideen. Und sie beginnen, uns zu erfüllen. Plötzlich sind wir mitten im kreativen Prozess. Was wäre, wenn? Man könnte doch? Und auf einmal fühlen wir uns besser. Es ist wie Balsam für unsere Seele, für unseren Geist. Beruhigend und
anregend zugleich. Haben wir Vertrauen. Lassen wir uns inspirieren.
In diesem Sinne: Erkennen wir Ideen und Chancen in dieser Zeit. Let´s get inspired!"
Hier noch ein Beitrag: Viele Handwerker sind jetzt aktiv. (23.3.2020, verfasst von Brigitte Fuchsbauer)

Dr. Anton Hintermeier von der Rechtsanwaltskanzlei Hintermeier Pfleger Brandstätter

„Unsere Mitarbeiter arbeiten aus dem Homeoffice heraus und stehen unseren Klienten in vollem Umfang für Beratungsleistungen zur Verfügung. Den persönlichen Kontakt haben wir durch Videokonferenzen ersetzt, die sich bei uns längst bewährt haben. Ganz nach dem Motto: Wir halten zwar Abstand, sind aber trotzdem ganz nahe!“

Brigitte und Leo Graf vom Hotel Graf

„Wir bieten unseren Kunden ein Lieferservice innerhalb St. Pöltens an. Durch das neue Service gewinnen wir sogar noch neue Kunden und tragen auch dazu bei, die Nahversorgung der Bevölkerung – vor allem auch von älteren Personen, die das Haus nicht verlassen sollen oder können – gewährleisten zu können.
Wir bedanken uns für die zahlreichen Bestellungen von unseren treuen Stammgästen und freuen uns natürlich auch über viele neue Gäste.“

Dr. Klaus Koban von der Koban Südvers Group GmbH

„Online informieren wir unsere Kunden laufend über versicherungstechnische Fragen zum Coronavirus. Wir nehmen insbesondere bei Versicherungsfragen eine große Verunsicherung seitens vieler Unternehmer wahr. Nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Falschmeldungen zum Versicherungsschutz haben wir uns entschlossen, diese Plattform einzurichten und auf die am häufigsten gestellten Fragen einzugehen.“
https://www.kobangroup.at/corona-und-versicherung/#

Ing. Norbert Nanista von Sandler Bau

„Die Coronakrise hat uns alle getroffen – persönlich und wirtschaftlich. Aber mit viel Mut und Zuversicht werden wir diese schwierige Situation meistern. Die Schutzmaßnahmen der Regierung befolgen wir zu 100% und der Betrieb wird so schnell wie möglich wieder aufgenommen.“

Matthias Strunz von der Gasstätte Figl

„Ich habe die Gaststätte Figl erst Mitte Februar übernommen. Daher fällt für mich aus finanziellen Gründen die Möglichkeit, meine Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken, weg. Aber als Team haben wir dann gemeinsam eine Lösung gefunden, die Krise zu meistern und anschließend unsere Gäste wieder begrüßen zu können. Von dem Rückhalt und dem Verständnis meiner Mitarbeiter bin ich noch immer überwältigt. Zusätzlich habe ich einen Lieferservice umgesetzt und freue mich über jedes Essen, dass bei mir bestellt wird.“

Dr. Josef Wildburger von den Wildburger Meisterbetrieben

„Ich selbst gehöre zur Risikogruppe und arbeite vom Home-Office im Wildburger Haus aus. Wir stehen das durch und gehen gestärkt in die Zukunft. Seid vorsichtig und bleibt gesund. Viel Glück und Erfolg bei der Krisenbewältigung.“

Klara Wagner von sunpor Kunststoff GmbH

„Wir sind mit beiden Werken in St. Pölten nach wie vor in Produktion. Wir haben die Produktionsmengen reduziert und einige MitarbeiterInnen befinden sich seit April in Kurzarbeit. Natürlich sind wir als exportorientiertes Unternehmen sehr stark von den gesetzten Maßnahmen in anderen Ländern abhängig. Da aber die Bauwirtschaft aus heutiger Sicht nicht völlig zum Erliegen zu kommen scheint, sehen wir den nächsten Wochen bzw. Monaten doch positiv entgegen und hoffen, den derzeitigen Status quo einigermaßen aufrecht erhalten zu können“

Dominik Mesner von Vermessung Schubert ZT GmbH

„Unsere Vermessungstechniker führen Vermessungen derzeit im „1-TechnikerInnen-Modus“ alleine durch und die vermessungstechnischen Berechnungen und CAD-Arbeiten erfolgen vernetzt im „Home-Office“. Die Projektleiter und Vermessungstechniker sind über Telefon und Email jederzeit erreichbar – auch für allgemeine Auskünfte und Beratungen und insbesondere in Fragen der Flächenwidmung, Raumplanung und in Grundstücksangelegenheiten!“

Helmut Schebesta von der sh Beratungsgruppe

„Wir sind trotz Corona in gewohnter Weise erreichbar! Bereits vor einigen Jahren haben wir die technischen Voraussetzungen geschaffen, um für unsere Klienten zu jeder Zeit auch digital da sein zu können. So konnten wir unsere Mitarbeiter quasi „von einer Minute auf die andere“ auf Heimarbeit umstellen.“

Josef Figl vom Autohaus Figl

„Aus jeder Krise entstehen möglicherweise neue Chancen und wir wären keine Unternehmer, wenn wir nicht zumindest versuchen diese nutzen zu können.“

Mag. Markus Mayer von Nusterer & Mayer Rechtsanwälte OG

„Durch wechselnde Dienste, Bildung von Teams und der Einführung von Homeoffice stellen wir sicher, dass die Kanzlei umfassend handlungsfähig bleibt. Den persönlichen Kontakt mit Kollegen und Klienten haben wir auf die digitale Ebene verlegt, um das Gesundheitsrisiko so gering als möglich zu halten.“

Mag. Daniela Kittel vom Juwelier Dunky

„Durch diverse Postings auf Facebook und Newsletter halte ich meine Kunden immer über aktuelle Angebote auf dem Laufenden und biete Inspiration, beispielsweise für Geschenkideen. Meine Kunden können bei mir bestellen und erhalten die Produkte dann direkt vom Großhändler.“

Katja & Thomas vom Rendl Keller

Die aktuellen Ereignisse haben unser Leben komplett auf den Kopf gestellt und uns gezeigt, wie wichtig Gesundheit und Zusammenhalt sind. Alle unsere Mitarbeiter/Innen sind in Kurzarbeit – sehnen sich nach dem Tag wo wir wieder öffnen dürfen – machen auch uns Mut – und wir sagen „gemeinsam packen wir das“. Nachdem unsere Gäste und Freunde nicht zu uns kommen können, bringen wir den Wein zu ihnen nach Hause. Infos hier - Durstlöscher für Selbstversorger.
Wir wünschen uns, dass wir alle durch diese schwierige Zeit gesund durch tauchen und uns bald wiedersehen können. Katja & Thomas

Für Rückfragen zum Thema wenden Sie sich bitte an:

Plattform 2020