matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Ver- und Entsorgung langfristig gesichert

Durch die rasche Umsetzung entsprechender Notfallpläne hat die Stadtverwaltung die Ver- und Entsorgung in St. Pölten sichergestellt. Die städtische Grundversorgung in den Bereichen Wasser, Abwasser, Müllentsorgung etc.) bleibt selbstverständlich aufrecht und ist langfristig gesichert.

Wasserhahn (Foto: Pixabay)
Die städtische Grundversorgung ist sichergestellt. (Foto: Pixabay - z.f.V.)

Trinkwasserversorgung

Grundsätzlich ist festzuhalten: Das Corona-Virus kann im Wasser nicht überleben und sich auch nicht vermehren. Das städtische Leitungswasser kann also ohne Bedenken konsumiert werden und ist in ausreichender Menge vorhanden.
Die Versorgungsicherheit mit Trinkwasser ist durch Maßnahmen, die bereits in der Vergangenheit gesetzt wurden, gegeben. Die Anlagen wurden stetig modernisiert und die Mitarbeiter geschult.
In der letzten Woche wurde zudem die Möglichkeit geschaffen, bei einem bestätigten Fall die betroffene Facharbeitergruppe auswechseln zu können. Somit ist sichergestellt, dass ausreichend gesundes Personal zur Verfügung steht.
Die Bevölkerung kann Anfragen zum Trinkwasser telefonisch unter 02742/333-4300 oder elektronisch unter wasserwerk@st-poelten.gv.at an die Stadt richten.

Müllentsorgung

Grundsätzlich gilt: Die NÖ Umweltverbände halten die Müllabfuhr und die Grundversorgung der öffentlichen Infrastruktur für Müllentsorgung aufrecht, alle erforderlichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zur Gewährleistung der Müllentsorgung wurden ergriffen.

Im Detail wurden in St. Pölten mit heute folgende Maßnahmen getroffen:

  • Die Mannschaft der Müllabfuhr inkl. Polieren wurde in zwei Teams geteilt, die wochenweise wechseln. Die Leitung sitzt an unterschiedlichen Standorten bzw. führt bei Bedarf Heimarbeit durch.
  • Die Mannschaften (Fahrer und Lader) gehen vom Privat-Pkw direkt zu den Müllfahrzeugen, betreten das Bürogebäude nicht, und verlassen die Fahrzeuge auch auf diese Weise. Auch der Aufenthaltsraum sowie die Umkleidebereiche am Wirtschaftshof werden derzeit nicht benützt. Kommunikation mit den Polieren/der Leitung erfolgt per Handy.
  • Bei Mannschaftswechsel werden die Fahrzeuge desinfiziert.
  • Aus jetziger Sicht können so alle Touren planmäßig durchgeführt werden (Restmüll, Biomüll, Altpapier, Gelbe Tonne/Gelber Sack).
  • Standort Linzer Straße 145 („Am Ziegelofen“): Anlieferungen können durchgeführt werden (soweit unbedingt notwendig). Die Bevölkerung wird ersucht, bei Anlieferung das Fahrzeug nicht zu verlassen, auf der Waage stehen zu bleiben und durch das Fenster dem Wiegemeister mitzuteilen, welche Abfallart usw. angeliefert wird. Derzeit keine Barzahlungen, nur auf Rechnung sowie keine Unterschrift auf elektronischem Pad. Der Abtransport der Abfallmengen vom Standort Linzer Straße 145 erfolgt derzeit ohne Einschränkungen.
  • Das Altstoffsammelzentrum ASZ 2 (Austraße) bleibt vorerst geöffnet, ASZ 1 (Handel Mazzetti-Straße), ASZ 3 (Pergenstraße, Pottenbrunn) und ASZ 4 (Georg Sigl-Straße, St. Georgen) wurden gesperrt.
  • Sperrmülltermine werden vorerst keine neuen aufgenommen, bereits vereinbarte Sperrmülltermine werden noch abgeholt.
  • Kein Parteienverkehr, nur telefonische Auskünfte (Mülltelefon: 02742/333-4444) bzw. per Mail (abfallwirtschaft@st-poelten.gv.at)

Es ist unklar, ob bzw. wie lange der Coronavirus überhaupt auf Abfall überleben kann. Aufgrund der thermischen Verwertung (Verbrennung bei bis zu 1.000 °C) des St. Pöltner Rest- und Sperrmülls ist jedoch eine sichere Zerstörung des Virus gewährleistet. Getrennt gesammelte Abfälle (Papier, Biomüll, gelber Sack/Tonne) werden aber einem Recycling zugeführt und nicht verbrannt.
Sollten Sie am Coronavirus erkrankt sein oder ein Verdachtsfall sein und sich in häuslicher Quarantäne befinden (nur dann): Trennen Sie den Abfall nicht! Geben Sie den Abfall gemischt in einen stabilen Müllsack, den sie fest verschließen (z.B. durch Verknoten) und geben sie ihn so in die Restmülltonne. Sie helfen damit auch, unsere Mitarbeiter zu schützen.

Um Ihnen die Möglichkeit zu geben, Abfälle geordnet abgeben zu können, bleibt das ASZ 2, Austraße, vorerst zu den gewohnten Öffnungszeiten geöffnet. Bitte verhalten Sie sich entsprechend den allgemein gültigen Schutzmaßnahmen und haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Mitarbeiter derzeit nicht für Entladetätigkeiten o.ä. zur Verfügung stehen. Es soll ein Mindestabstand von 2 Meter zu unseren Mitarbeitern eingehalten werden.

Abwasser

Die Abwasserentsorgung hat die Mannschaft ebenfalls auf zwei Teams aufgeteilt. Je Team gibt es zwei Partien, wobei die eine Partie für die Abwasseranlagen (Vakuumentwässerung, Pumpwerke, Regenüberlaufbecken) und die zweite Partie für das Kanalnetz zuständig ist. Der persönliche Kontakt zwischen den beiden Teams wird auf ein Minimum reduziert. Der Kanalbetrieb wird durch den jeweils Anwesenden bzw. durch Homeoffice aufrechterhalten.

Beim Abwasserverband an der Traisen wurde ebenso ein Notbetrieb eingerichtet. Die gesamte Mannschaft ist auf zwei Gruppen aufgeteilt, wobei eine Gruppe vorerst zuhause bleibt und jederzeit abrufbar ist. Der persönliche Kontakt zwischen den beiden Gruppen wird auf ein absolutes Minimum reduziert.

Bestattung

Selbstverständlich ist auch bei diesem heiklen Thema die Weiterführung gewährleistet. Bestattungen finden unabhängig von der Coronavirus-Problematik auch weiterhin statt, eine telefonische Kontaktaufnahme wird im Falle eines Todesfalles erbeten (02742/333-4500). Bis auf weiteres gibt es jedoch keine Trauerfeierlichkeiten in den Zeremonienhallen sondern nur im engsten Kreis beim Grab. Auch Kremierungen werden weiterhin durchgeführt. 

Feuerwehr

Die Feuerwehr bildet drei Einsatzteams, die dann unabhängig voneinander 24 Stunden Dienst und dann je 48 Stunden frei haben. Die Teams bilden sich aus Angestellten, Freiwilligen und Zivildienern. Alle Freiwilligen, die aufgrund von Betriebsschließungen die Möglichkeit haben, zu helfen, werden ersucht, direkt Kontakt mit dem Feuerwehrkommando aufzunehmen.

LUP

Der Stadtbus verkehrt weiterhin unverändert auf allen Linien und an allen Tagen (auch an Sonn- und Feiertagen). Der Fahrerbereich ist vom restlichen Bus abgetrennt, ein Ein- und Ausstieg ist vorne nicht mehr möglich. Beim Fahrer ist kein Fahrkartenkauf mehr möglich.

Bürgeranliegen

Der Parteienverkehr im Rathaus wird konsequent eingeschränkt. Dies bedeutet, dass es ab Dienstag, 17.03.2020, bis auf weiteres keinerlei Parteienverkehr mehr gibt, mit Ausnahme eines gesondert geregelten Parteienverkehrs im Bürgerservice als Notanlaufstelle. 

Alle Eingänge zum Rathaus bleiben ab Dienstag gesperrt. Magistratsbedienstete haben über einen gesonderten Eingang Zutritt.

Anliegen können weiterhin per E-Mail bzw. telefonisch kommuniziert werden. Der Appell richtet sich an alle St. PöltnerInnen: Nutzen Sie das Angebot der Online-Formulare oder nehmen sie schriftlich mit den Fachabteilungen Kontakt auf.

Ab Mittwoch steht für unaufschiebbare Anträge und Anliegen in der Zeit von 8 bis 12 Uhr das Tourismusbüro als Anlaufstelle zur Verfügung. Dies ist optimal Zugänglich, und hier kann durch die Einrichtung der beste Schutz vor möglichen Infektionen gewährleistet werden.