Zur Navigation Zum Inhalt
Drinnen & draußen in der Innenstadt St. Pölten

Drinnen & draußen in der Innenstadt St. Pölten

Semesterferien daheim - alles, nur net fad!

Gute Nachrichten für alle Familien, die in den Semesterferien nicht verreisen: Die freie Woche wird für eure Kids auch zuhause garantiert toll.

Selbstgemachtes Herzbild. Foto: Rlebnisreich
In den Semesterferien bietet St. Pölten ein buntes Programm. Foto: Rlebnisreich
Selbstgemachtes Herzbild. Foto: Rlebnisreich
Entdecken, erleben und mitmachen: Im Museum Niederösterreich wartet in den Semesterferien ein tolles Programm auf Kids und Jugendliche. Foto: NÖ Museum Betriebs GmbH, Daniel Hinterramskogler
Selbstgemachtes Herzbild. Foto: Rlebnisreich
Bitte g'scheit austoben: Das NXP Bowlingcenter verspricht Kindern wie Eltern eine sportliche gemeinsame Auszeit - nicht nur, aber gerade auch in den Semesterferien. Foto: Matthias Köstler

Der traditionelle Semester-Break lässt die Kinder - und im besten Fall auch die Eltern - grundsätzlich mal durchschnaufen. Das allein ist ja viel wert. Was tun wir jetzt mit dieser wunderbaren Woche, die quasi den Jänner vom Faschingdienstag trennt? Echte Klassiker wie ganz gemütliche Spielenachmittage, bis mittags im Pyjama rumkugeln, gemeinsames Lesen oder das Umdekorieren vom Kinderzimmer zum Beispiel gehen immer gut. Und sonst?

Denn sie wissen nicht, was sie tun (könnten): In der Ruhe liegt viel Kraft

Die Hochglanzmagazine posaunen es nicht umsonst schon seit Jahren in den pädagogischen Äther: Leerzeiten werden tatsächlich zu Unrecht als "schreckliche Langeweile" gefürchtet. In Wirklichkeit sind sogenannte öde Stunden sehr wertvoll. Und das nicht nur, aber vor allem für Kinder.

In den Semesterferien ein paar Tage ganz bewusstes Nichtstun einzuplanen, ist daher ein Gewinn - wenn die Kinder dabei nicht gleich wieder mit guten Ratschlägen und "Tipps" überschüttet werden, was sie denn nicht alles tun könnten. Lassen wir die Kinder also wirklich mal lieber einfach nichts tun. Dann tun sie nämlich - je nach Alters- und Entwicklungsstufe natürlich individuell - sehr, sehr viel. Zum Beispiel:

  • vermeintlich abgelegte Spielsachen, Bücher oder Bastelmaterialien neu für sich entdecken,
  • endlich mal selbständig den Hund bürsten,
  • freiwillig im Haushalt helfen (kein Witz! Es geschieht wirklich!),
  • rumliegen und tagträumen,
  • Lösungen für geglaubt Unlösbares (er)finden,
  • übertrieben lustlos - in Wahrheit aber oft einfach nur erwartungslos entdeckend - durch die Wohnung oder den Garten schlendern, sich selbst für den ur-faden Tag bemitleiden und dabei tatsächlich auf großartige Ideen kommen,
  • neue Snacks - wie den bunten Spieß mit Bananen, Gurken, Marshmallows und Käse - kreieren, und danach (ernsthaft) versuchen, das Ganze auch noch für echtes Geld an Mama und Papa zu verkaufen,
  • stressless richtig lang Hörspiel oder Musik hören,
  • ganz neue Lebensvisionen ersinnen und die Eltern vor vollendete Tatsachen stellen,
  • den (seit ca. zwei Jahren geplanten) Brief an die Oma schreiben, anstatt nur wieder schnell eine Whatsapp schicken
  • und viele tiefenentspannte, ausgedehnte und nicht durchgetaktete Dinge mehr.

Uuund Action! - Semesterferien in St. Pölten

Natürlich wollen wir mit unseren Lieblingskindern zwischendurch aber auch was abseits der vier Wände erleben. Denn vieles, das sich im Arbeits- und Schulalltag zeitlich oder sonstwie nicht ausgeht, hat in den Semesterferien ja vielleicht endlich Platz. Hier einige schöne Anregungen:

Kunst, Kultur und Kreativsein

Ende letzten Jahres erst hat das Lebensart-Magazin sehr anschaulich darüber berichtet: Schon ganz kleine Dosen an Kunst und Kultur fördern - nicht nur, aber vor allem auch junge - Menschen in ihrer Gesundheit und dabei, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Dazu zählen der Museumsbesuch, eine selbsterfundene Fotosafari, Theaterstück und Vermittlungsgespräch, ein kreativer Workshop oder "einfach nur" für sich selbst etwas zu gestalten genauso wie etwa Singen oder Tanzen. Oh, apropos Museum: Von 3. bis 11. Februar 2024 bietet das Museum Niederösterreich bei erweiterten Öffnungszeiten eine Museumsakademie für Kids, Kreativstationen und freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

Pssst: Klarer Kultur-Tipp nicht nur für die Ferien, sondern fürs ganze Jahr 2024 - und nicht nur für Familien, sondern für absolut jede:n! - ist die Museumscard für alle Ausstellungen der Kultur St. Pölten. Eine Karte - fünf Kulturhäuser wie etwa Stadtmuseum und Kinderkunstlabor!

Ferien in Bewegung

Gemeinsam aktiv zu sein schafft Erlebnisse mit Mehrwert, gibt Zeit für im wahrsten Sinne bewegende Gespräche und, ja: macht Spaß! An der Traisen entlangzugehen bringt wieder in den Flow und klärt den Blick - und ist auch für junge Füße nicht zu anstrengend. Bei NXP Bowling toben sich kleine und große Bowling Stars an den spiegelglatten Bahnen aus oder versuchen sich mit Begeisterung am Billard. Das St. Pöltner Innenstadt-Fitnesscenter SemTeo lädt mit dem neuen Frühjahrsprogramm zu tollen Kursen ein. Und im Trampolin-Universum der Jumpzone X sind so richtig große Sprünge möglich.

Extra-Tipp für Wasserratten & Badenixen: In der Aquacity St. Pölten wartet am Montag, 05.02.2024 und Dienstag, 06.02.2024 eine super Semesteraktion: Alle Kinder (aus St. Pölten) von 6 bis 15 Jahren haben freien Tageseintritt! (Kein Gutschein nötig.) Kinder bis 10 Jahre nur mit einer Begleit- und Aufsichtsperson. Hier geht's zu den Öffnungszeiten in den Semesterferien von Schwimmhalle und Sauna - sowie zu allen weiteren Infos von St. Pöltens Wohlfühloase mitten in der Stadt.

Bilder im Kopf & auf der Leinwand

Geschichten und Bilder faszinieren und prägen, regen die Fantasie an, bringen Zerstreuung und, natürlich: schulen die kognitiven Fähigkeiten. Ein Besuch in der Stadtbücherei ist darum immer wertvoll. Großes Kino dagegen erwartet uns Semesterferienler:innen zuverlässig im Cinema Paradiso direkt in der Innenstadt oder im Hollywood Megaplex St. Pölten, wo übrigens bereits gleich am Zeugnistag 2.2. eine coole Ferienaktion lockt.

Pflicht und Kür und Kuchen, bitte!

Last but not least lassen sich in den Semesterferien auch notwendige Erledigungen und entspannte Auszeiten vor denselben Karren spannen: Wie wäre es mit einem Familien-Bummel durch die Innenstadt St. Pölten, um verbrauchte (oder, seien wir uns ehrlich: verlorene) Schulmaterialien zu besorgen - und danach eine Kleinigkeit essen zu gehen?

Mit der Aussicht auf eine Topfengolatsche oder eine Portion Eiernockerln lässt sich übrigens auch der nötige Hosen- oder Schuhkauf mit dem rasant wachsenden und dabei massiv wählerischen Kind sehr viel leichter ertra--, wir meinen natürlich: genießen. In diesem Sinne: Schöne Ferien!

zur Kategorie

Die l(i)ebenswerte Stadt

Die l(i)ebenswerte Stadt erfordert schadstofffreie Luft, Lärmschutz, Reduktion der Lichtverschmutzung, sauberes Wasser und natürliche Böden in einem gepflegten Grünraum voller Arten. (mehr dazu)