Zur Navigation Zum Inhalt
Willkommen in der Innenstadt St. Pölten

Willkommen in der Innenstadt St. Pölten

Straßenspektakel Bravissimo versprüht Magie in der City

Am 2. und 3. September entführen internationale und nationale StraßenkünstlerInnen in der St. Pöltner Innenstadt endlich in die Welt von „Bravissimo“. Nach zwei Jahren coronabedingter Verschiebung begeistern an diesem bunten Wochenende zwölf Acts mit 72 Shows an fünf verschiedenen Schauplätzen das Publikum.

Duo x Caso, Akrobatik & Comedy. (Foto: Duo X Caso)
Duo x Caso, Akrobatik & Comedy: Zwei außergewöhnliche Gestalten, offenbar von einem klassischen Zirkus kommend, öffnen uns die Türe in Ihre poetische Welt zwischen Spiel, Streit und Liebe. Schon nach kurzer Zeit, werden die ZuseherInnen zu Komplizen des Geschehens. Eine frizzante Show die Zirkus, Theater und Humor miteinander verbinden. Geeignet für jedes Publikum zwischen 0 und 99 Jahren. (Foto: Duo X Caso)

Nun ist es endlich soweit: St. Pölten hat sein eigenes Straßenspektakel! In der bunten Welt von „Bravissimo“ verschmelzen Comedy, Magie, Musik, Theater und Akrobatik zu einem Spektakel der Superlative und hinterlassen staunende Gesichter. Insgesamt zwölf internationale und nationale Acts haben 72 Darbietungen mit im Gepäck – da ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. Die Shows, die bis zu 50 Minuten dauern, wechseln sich an den unterschiedlichen Plätzen ab, somit kann man als BesucherIn entweder gemütlich an seinem Lieblingsplatz verweilen oder sich selbst sein Programm zusammenstellen und von einem Ort zum nächsten ziehen.

Die KünstlerInnen im Überblick

Programm und Zeitplan

A5 Bravissimo Programm 2022

Das gesamte Programm mit Zeitplan kann auch hier heruntergeladen werden: Download Programmflyer

Festivalzeiten & Orte

Freitag, 02. September ab 14:30 Uhr bis Mitternacht | Samstag, 03. September ab 12:30 Uhr bis Mitternacht

  • Rathausplatz Nord
  • Rathausplatz Süd
  • Domplatz
  • Ecke Franziskanergasse/Brunngasse
  • Ecke Brunngasse/Kremsergasse

Eintritt frei - Hutgeld erwünscht!

Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. Bezahlt werden die ArtistInnen und KünstlerInnen über das sogenannte Hutgeld. Dabei werfen die ZuschauerInnen nach jeder Show Münzen und Scheine in einen Hut, der die Runde durch das Publikum macht. An den beiden Festival-Tagen gibt es bei der Tourismusinfo am Rathausplatz die Möglichkeit, Scheine in Münzen zu wechseln.

Kulinarik und Mitmachstationen

Um zwischen dem Staunen und Applaudieren auch kulinarisch versorgt zu sein, bieten neben der ansässigen St. Pöltner Restaurant- und Café-Szene auch Food-Trucks und Gastronomie-Stände in den Innenstadt-Gassen die Möglichkeit zum angenehmen Verweilen bis in die Nachtstunden. Für Junge und Junggebliebene wird es Mitmach-Programme und Workshops geben. Egal ob Handstand oder Jonglieren, das Festival bietet allen die Möglichkeit, verborgene Talente zu entdecken. Damit auch die Kleinsten in die Kunst-Welt von Bravissimo eintauchen, werden sie am Rathausplatz als Schmetterling, Tiger oder Superheld geschminkt – den Kinderwünschen sind keine Grenzen gesetzt.

Beim Straßenkunstfestival immer mit dabei: Der Zylinder auf zwei Beinen – „Bravissimo“. Er steht nicht nur sinnbildlich für Magie, sondern dient auch als Erinnerung an das Hutgeld für die auftretenden Künstler.

Unterstützung des Viva Con Agua Projektes

Gemeinsam mit den BesucherInnen unterstützt das Bravissimo Straßenspektakel Trinkwasserprojekte von Viva con Agua. Viva con Agua verfolgt die Vision, dass alle Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser, Hygieneeinrichtungen und sanitärer Grundversorgung bekommen. Die Geschäftsführerin von Viva Con Agua Österreich, Birgit Straka, kommt am Freitag, 2. September, zur Eröffnung.

Trinkwasser am Festival

In der Festivalzone befinden sich vier Trinkwasserbrunnen. Mitgebrachte Flaschen können jederzeit kostenlos mit frischem Trinkwasser aufgefüllt werden. Wer seine Flasche zu Hause vergessen hat, kann sich bei der Tourismusinfo am Rathausplatz eine Bravissimo Mehrweg-Flasche kaufen. 

zur Kategorie

Die kunstsinnige Stadt 

Kulturtechniken erlernen wir ab der Geburt, Kulturverständnis ist Selbstverständnis, Kunst ist ein Teil des Lebens. In Stadt und Land, in allen Stadtteilen und Bürgerhäusern. (mehr dazu)