matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Den Frühling in der Stadt genießen

„Fahr nicht fort, bleib im Ort“ lautet derzeit die Devise – gut, dass es in St. Pölten viele Naturschätze und Grünoasen gibt, die darauf warten entdeckt zu werden.

Die Traisen in St. Pölten. (Foto: Werner Jäger)
Die Traisen ist die Lebensader der Stadt und mit ihren Grünräumen an den Ufern beliebter Erholungsraum mit vielen Möglichkeiten. (Foto: Werner Jäger)

Parks mit gepflegten Blumenbeeten, ein Wald mit uralten Eichen und jungen Damhirschen, Fluss-Auen, Badeseen und unberührte Gewässer – mit zahlreichen Naherholungsgebieten und Grünflächen ausgestattet ist St. Pölten wahrlich eine Stadt für Naturliebhaber. Den Frühling kann man in der grünen Landeshauptstadt besonders intensiv genießen – wo, das verrät der 40-seitige Folder "Natur entdecken in St. Pölten", erhältlich im Tourismus- und Marketingservice am Rathausplatz.

Der Folder "Natur entdecken in St. Pölten" ist auch als Download verfügbar.

Naturschätze finden

Parkanlagen, Erholungsgebiete, regional vorkommende Pflanzen, einheimische Tiere – der Folder vom Tourismus- und Marketingservice St. Pölten, der in Zusammenarbeit mit der Stadtgärtnerei und dem Referat Umweltschutz-Lebensraum erstellt wurde, zeigt alle grünen Vorzüge der Stadt vereint. Mit rund 40 Naturdenkmälern – dazu gehören die Allee mit uralten Eichen im Stadtwald, die Flatterulme beim Naturlehrpfad Feldmühle und das Naturdenkmal Siebenbründl mit seinen Orchideen und Prachtnelken – ist St. Pölten eine Stadt, in der man Urbanität und Natur in einer einzigartigen Verbindung findet. Ein Naturjuwel liegt vor jeder Haustür, denn 72% der Fläche St. Pöltens sind Grünräume, Biotope und landwirtschaftliche Nutzflächen. Die 1.657 ha Wald laden zu ausschweifenden Spaziergängen und zum „Waldbaden“ ein.

Flora und Fauna

Viele, auch seltene, Pflanzen und Tiere fühlen sich wohl in den Naturräumen der Stadt. Am Viehofner See schwirren Libellen, brüten Kormorane, Gänsesäger, Blässhühner und Eisvögel. Im Feuchtbiotop Siebenbründl gedeihen seltene Orchideen und Prachtnelken, beim Naturlehrpfad Feldmühle fühlen sich Frösche, Molche und Fledermäuse wohl. Und im Brunnenfeld gibt es rund 20 Heuschreckenarten zu entdecken.

Von 30. April bis 3. Mai sind alle Interessierten dazu eingeladen, im Rahmen der City Nature Challenge 2021, die Artenvielfalt in unserer Stadt zu dokumentieren.

CNC20 OrganizedLockup FULL

×

Eingeschränkter Parteienverkehr

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Parteienverkehr im Rathaus eingeschränkt.
Aktuelle Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr (diese Öffnungszeiten gelten auch für Lieferanten! Vereinbaren Sie vorab einen Termin mit der zuständige Abteilung.)

Nur unaufschiebbare Amtswege

Die Bevölkerung wird aus diesem Anlass aufgerufen, vorab anzurufen und einen Termin bei der zuständigen Abteilung oder unter 02742/333-0 zu vereinbaren. Es wird empfohlen, das Angebot der Online-Formulare zu nutzen oder schriftlich mit den Fachabteilungen Kontakt aufzunehmen bzw. eine E-Mail mit dem Anliegen an rathaus@st-poelten.gv.at zu senden.

Das täglich aktualisierte Corona-Update der Stadt St. Pölten finden Sie unter www.st-poelten.at/coronaupdate