matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Grüne Achse von der Innenstadt bis zur Traisen

Bereits im Zuge des Umwidmungsverfahrens im Bereich der ehemaligen Tennisplätze bei der Jahnturnhalle wurden knapp 1.400 Quadratmeter als Grünland/Park für die Bevölkerung gesichert. Hier soll ein sogenannter „Pocket-Park" entstehen.

Kolorierte Skizze des neuen grünen Freiraums Ecke Jahnstraße / Dr. Theodor Körner Straße mit innerem Baumkreis, Wasserbecken, Beeten und Rasenflächen (Visualisierung: Technisches Büro für Landschaftsökologie und Planung).
Dieser grüne Freiraum soll gestalterisch in Anlehnung an die Gründerzeit entwickelt werden. Auch Stilelemente vom Schillerplatz bzw. vom neu zu gestaltenden Altoona-Park werden sich hier wiederfinden (Visualisierung: Technisches Büro für Landschaftsökologie und Planung).

Von der Innenstadt ausgehend ergibt sich damit eine Achse mit zahlreichen grünen Trittsteinen – vom neu gestalteten Schillerpark, über den Altoona-Park mit dem projektierten KinderKunstLabor, über diesen neuen sogenannten „Pocket-Park“, über Hammerpark und Traisen Lounge bis zur Traisen selbst. Umgesetzt wird dieses Projekt zeitlich parallel zum geplanten Wohnprojekt neben der Jahnturnhalle.

Kleine grüne Freiräume

„Pocket-Park“ werden kleine, gärtnerisch gestaltete Freiräume im städtischen Kontext genannt. Diese kleine innerstädtische Parkfläche ist jedoch nicht zu unterschätzen, ist die Fläche doch deutlich größer als die Grundfläche des neu geplanten KinderKunstLabors im Altoona-Park (max. 1.000 Quadratmeter).

Für künftige Generationen vorgesorgt

„Im Großen wie im Kleinen haben wir mit unseren Überlegungen für künftige Generationen vorgesorgt. Vom Erwerb des künftigen Naherholungsgebietes Völtendorf mit einer Gesamtfläche von 140 Hektar über den neu entstehenden Park am ehemaligen Sturm 19-Platz mit seinen 20.000 Quadratmetern bis hin zu diesen wichtigen innerstädtischen Grünachsen“, so Bürgermeister Matthias Stadler.

Dieser öffentliche Grünraum soll gestalterisch in Anlehnung an die Grünräume der Gründerzeit, aus dem vorhandenen Alleensystem heraus und mit Bezug zur alten Standortnutzung entwickelt werden. Die vorliegende Visualisierung ist als erste Ideen-Skizze zu sehen. Auch Stilelemente vom Schillerplatz bzw. vom neu zu gestaltenden Altoona-Park werden sich hier wiederfinden.