Pionier des Electroswing war Freitags-Highlight am Frequency

Parov Stelar, der Pionier des Electroswing, hat gestern ab 23.30 Uhr gemeinsam mit seiner Band die Bühne zum Beben gebracht. Aber auch tagsüber war wieder einiges los am FM4 Frequency Festival. So rockten beispielsweise Wolfmother die Green Stage und Käptn Peng ließ auf der Weekender Stage seiner Poesie freien Lauf .
Foto: Corina Muzatko © Foto: Corina Muzatko
Sängerin Cleo Panther ist gemeinsam mit Electroswing Pionier Parov Stelar auf zahlreichen Bühnen weltweit unterwegs.

Am letzten Festivaltag wird noch einmal alles gegeben und es geht weiter mit Größen wie Limp Bizkit, Die Antwoord oder Manu Chao. Das gesamte Line-Up für den Samstag findet man auf der Frequency Website.

Festival verläuft ruhig

Die Einsatzkräfte blicken auf ein bisher ruhiges Festival zurück. Mehr als 450 Freiwillige stehen bereit, um medizinische Versorgung zu leisten. Als Schwerpunkte waren bis jetzt kleine Schnittwunden, Prellungen, Verstauchungen, Insektenstiche und einige Unterkühlungen zu verzeichnen. Der Ambulanzdienstbetrieb erfolgt rund um die Uhr. In den Konzertfreien Zeiten sind rund 80 Sanitäterinnen und Sanitäter sowie 2 Notärzte im Einsatz. In Spitzenzeiten verstärkt ein dritter Notarzt das Team und die SanitäterInnen werden auf 120 Personen aufgestockt. Auch zahlreiche Polizisten in Uniform und in Zivil sind auf dem ganzen Festivalgelände unterwegs, um für Sicherheit zu sorgen.

Hautnah an den Stars

Als besonderer Programmpunkt gilt das Volume Autogrammzelt bei dem man sich zahlreiche Autogramme von verschiedensten Bands abholen kann.

Heute vor Ort sind:
16:30-17:00 Uhr Niila
17:00-17:30 Uhr 257ers
17:30-18:00 Uhr Moop Mama