Mit Hauptstadtwein „Ein Hoch auf St. Pölten“

Am 14. November 2019 fand die Segnung des Hauptstadtweins 2020 im Rathaus statt. Erstmals wird ein biozertifizierter Hauptstadtwein des Winzerhofs Hoch aus Hollenburg an der Donau die Gaumen der LandeshauptstädterInnen erfreuen. Als Weinpate fungierte Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

Josef Vorlaufer © Josef Vorlaufer
Superintendent Mag. Lars Müller-Marienburg, Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Christoph, Julie, Harald und Daniela Hoch, Weindechant Mag. Wolfgang Payrich und Andrea Hoch bei der Weinsegnung im Rathaus.

 

Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und die Winzerfamilie Hoch aus Hollenburg an der Donau konnten sich bei der Erstpräsentation und Weinsegnung des Hauptstadtweines 2020 über den Besuch von zahlreichen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Politik, Wirtschaft, Kunst, Kultur und Militär im St. Pöltner Rathaus freuen. Der Abend wurde vom Dixiequartett der Musikschule der Stadt St. Pölten schwungvoll musikalisch begleitet. Für den kulinarischen Rahmen sorgte Michael Nährer mit einem köstlichen Buffet. Der junge Hauptstadtwein wurde als „Staubiger“ erstmals verkostet.

Die Weinsegnung bildet traditionell den Auftakt für die Verwendung des Hauptstadtweines bei allen festlichen Veranstaltungen im kommenden Jahr. Ein erster Höhepunkt wird die Präsentation des Weines am Hauptstadtball, der 2020 am 11. Jänner stattfinden wird, sein. Danach startet die erste Auslieferung an St. Pöltens Gastronomie und der Verkauf im Tourismusbüro im Rathaus, bei Metro St. Pölten, Interspar St. Pölten und Merkur St. Pölten sowie natürlich auch ab Hof.

Ökumenische Weinsegnung

Die Weinsegnung nahmen Mag. Wolfgang Payrich und Superintendent Mag. Lars Müller-Marienburg vor. Sie lobten den Grünen Veltliner vom Winzerhof Hoch in höchsten Tönen und fanden humorvolle Worte. Als Weinpate fungierte Bürgermeister Mag. Matthias Stadler.

Gaumenfreude mit Hoch-Veltliner

Der Jahrgang 2019 zeichnet sich durch viele Sonnenstunden aus. Die biologische Bewirtschaftung führte zu einer frühen Reife. Lebendige Säure und eine harmonische Frucht zeichnen den Heurigen Jahrgang aus.

„Wir freuen uns auf einen grandiosen Grünen Veltliner voller Frische, Würze und Biss!“, sagen Christoph und Harald Hoch.

Das Etikett

Die Familie Hoch bietet unter der Bio-Linie „Peter & Paul“ verschiedene Weine an. Die Flaschen werden geziert von Etiketten, die bezugnehmend auf die beiden Schutzpatrone des Winzerhofs Hoch – Petrus und Paulus, interpretiert als Peter und Paul– die Motive Schwert, Schlüssel und Buch zeigen.

Gemeinsam mit der Winzerfamilie hat die Stadt St. Pölten ihr eigenes Etikett entworfen, welches die Flasche ziert. So sind die beiden Gläser etwa eigenhändig von Winzerhand gezeichnet worden. Gezeigt werden zwei anstoßende Gläser auf grünem Grund. Statt dem Verweis auf den Winzer ruft das Etikett „Ein Hoch auf St. Pölten“ aus und bezeichnet die Sorte standesgemäß als Hauptstadtveltliner.

Name „Ein Hoch auf St. Pölten“

Der Name „Ein Hoch auf St. Pölten“ nimmt darauf Bezug, dass der im Jahr 2008 verabschiedete Masterplan „STP 2020“ im kommenden Jahr ausläuft. Durch die Maßnahmen des Masterplans ist St. Pölten ein ganzes Stück lebenswerter geworden. Ein guter Grund, um gemeinsam mit den BürgerInnen auf die Stadt anzustoßen und sie zu feiern. Die anstoßenden Gläser werden ebenfalls als Illustration, die seit Mitte 2019 auf allen Marketingmaterialien des St. Pölten Tourismus zu sehen sind, aufgenommen.

Tradition wird „Hoch“ gehalten

Der Winzerhof Hoch existiert seit 1640, genauso lange ist die Familie mit ihren Weingärten, die auf dem seltenen Hollenburger Konglomerat wachsen, verwurzelt. Im Jahre 2012 hat die Winzerfamilie Hoch ihre Weinberge auf die biologische Wirtschaftsweise umgestellt, dies ist mittlerweile zur Lebenseinstellung geworden. Eine Herausforderung der sich die Hoch´s gerne stellen und so Innovation mit Tradition verknüpfen. „Unser Ziel ist es, ein historisches Kulturgut, einen Blickwinkel der Natur in unseren Weinen festzuhalten. Lebendige Weine die das Gefühl vermitteln im Moment des Genießens die Zeit besiegt zu haben“, erläutert Andrea Hoch.

Info & Kontakt

Harald Hoch
3506 Hollenburg, Donauuferstraße 19
Tel. +43 2739 2236
Fax: +43 2739 2236-4
www.winzerhof-hoch.at/peter-paul/
office@winzerhof-hoch.at