matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Stunde der Wintervögel schlägt im Jänner

Von 6. bis 9. Jänner lädt die Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich wieder zu Österreichs größtem Citizen-Science-Projekt, die „Stunde der Wintervögel“.

Rotkehlchen (Foto: Yuliya Razhkova)
Rotkehlchen können, neben ca. 100 anderen Vogelarten, im St. Pöltner Stadtgebiet beobachtet werden. (Foto: Yuliya Razhkova)

Dabei geht es darum, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt stehen vertraute Vogelarten wie Meisen, Spatzen und Finken, aber auch gefiederte Wintergäste aus dem noch kälteren Norden und Osten.

Alle können mitmachen!

Mit Hilfe der Bevölkerung wird so wissenschaftliche Forschung mit vertrauten Vogelarten durchführt. Mehr als eine halbe Million Vögel wurden bei der vergangenen Stunde der Wintervögel 2021 von knapp 22.000 TeilnehmerInnen gezählt. Je mehr Daten gesammelt werden, umso genauer können die ExpertInnen von BirdLife Veränderungen in der heimischen Vogelwelt feststellen. Deutlich merkbar: In den letzten Jahren wurden laufend weniger Vögel pro Garten beobachtet. Der Teilnahmefolder ist unter der Telefonnummer 01/522 22 28 zu bestellen oder online abzurufen.
Unter allen Teilnehmenden werden tolle Preise rund ums Vogelfüttern und -beobachten verlost.

Richtige Vogelfütterung

Wer die Vögelchen in seinem Garten artgerecht füttern möchte, sollte dies ergänzend zu einer möglichst naturnahen, vogelfreundlichen Gartengestaltung tun und den gefiederten Freunden das richtige Futter am richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt anbieten. Wie das geht, zeigt die 28-seitigen Gratis-Broschüre „Gefiederte Gäste am Futterhaus“, zu bestellen bei BirdLife Österreich unter 01/523 46 51 oder office@birdlife.at.