matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

STERN-Konzept präsentiert nachhaltige Projekte zur Stadtentwicklung

Im Juni trafen sich VertreterInnen des Gemeinderats mit BürgerInnen der Stadt St. Pölten zum ersten Stadterneuerungs-Beirat, um über den derzeit laufenden Stadterneuerungsprozess zu sprechen.

Zwölf Personen posieren für ein Gruppenbild in einem Besprechungssaal. (Foto: NÖ.Regional)
Der STERN Beirat und NÖ.Regional trafen Ende Juni zusammen, um über die Ziele und Maßnahmen des Stadternuerungskonzeptes zu sprechen. (Foto: NÖ.Regional)

St. Pölten befindet sich seit Anfang 2020 in der Landesaktion „NÖ Stadterneuerung“. Dabei werden Projekte zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung ausgearbeitet, deren Umsetzung mit Landesgeldern kofinanziert wird. Coronabedingt wurde erst im März dieses Jahrs das Stadterneuerungskonzept fertig gestellt und anschließend vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen. Die Ziele und Maßnahmen des Stadterneuerungskonzeptes (STERN-Konzept) basieren auf den zahlreichen Leitbildern und Konzepten, die von der Stadt in den letzten Jahren mit Unterstützung ihrer BürgerInnen entwickelt wurden.

Spannende Projekte

Vor allem durch die Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas wurden in den letzten Jahren viele strategische Konzepte und Leitbilder erstellt. So sind zum Beispiel Projekte aus der Leitkonzeption Öffentlicher Raum ebenso im STERN-Konzept enthalten wie die Ziele und Maßnahmen aus der Kulturstrategie 2030. Wichtiger Inhalt des Konzepts ist auch eine Liste möglicher Projekte, die mit Unterstützung des Landes NÖ in den nächsten Jahren umgesetzt werden können. Darunter befinden sich unter anderem die Neugestaltung der Promenade oder das zukünftige KiKuLa, dessen Planungswettbewerb erst vor Kurzem abgeschlossen wurde.

Der STERN-Prozess

Wichtig für den Erhalt einer Förderung ist, dass die Projekte in einem partizipativen Prozess entstanden sind und möglichst viele Organisationen und Interessensgruppen eingebunden wurden. Der STERN-Beirat, dessen Mitglieder sich mehrmals im Jahr treffen, bildet diesen Prozess ab und gewährleistet einen umfangreichen Informationsaustausch der im Gemeinderat vertretenen Parteien, dem Geschäftsbereich Stadtentwicklung St. Pölten, im Speziellen der Abteilung Stadtplanung, und wichtigen BürgerInneninitiativen und Interessensvertretungen. Der STERN-Prozess wird von einem externen Betreuer der NÖ.Regional begleitet, welcher die Gemeinde bei der Projektentwicklung unterstützt sowie bei der Förderabwicklung berät. Auch der derzeit neu entwickelte Masterplan 2025/50 sowie das Projekt Fit4UrbanMission finden ihren Niederschlag im STERN-Prozess. Die Landesaktion NÖ Stadterneuerung läuft in St. Pölten bis Ende 2023.