Zur Navigation Zum Inhalt
Die ganze Stadt in Bewegung

Die ganze Stadt in Bewegung

Prandtauer-Preisträger Ernst Pfabigan verstorben

Der ehemalige Stadtrat und Schulpsychologe Dr. Ernst Pfabigan ist am 28. Oktober im 97. Lebensjahr verstorben.

Portraitfoto von Ernst Pfabigan. (Foto: Pfabigan/zVg)
Die Landeshauptstadt trauert um einen verdienten Ehrenträger: Ernst Pfabigan ist am 28. Oktober verstorben. (Foto: Pfabigan/zVg)

Professor Dr. Ernst Pfabigan wurde 1927 als Sohn einer Eisenbahnerfamilie in Wiesenfeld geboren und wuchs in Spratzern auf. Neben seiner hauptberuflichen Lehrertätigkeit studierte er an der Universität Wien Psychologie. Nach seiner Promotion wurde Dr. Pfabigan Leiter des schulpsychologischen Beratungsdienstes für die Bezirke St. Pölten Stadt und Lilienfeld. Darüber hinaus arbeitete er als Referent der Volkshochschule und als Obmann mehrerer Schulgemeinden mit und setzte auch als Elternvereinsobmann am Gymnasium vielbeachtete Akzente. 

"Ernst Pfabigan leistete nicht nur wertvolle Pionierarbeit als Schulpsychologe, sondern engagierte sich umfassend als Stadtrat für Bildung und Kultur. In diesen Bereichen legte er maßgeblich den Grundstein für weitere Entwicklungen bis heute. Ihm war es stets ein Anliegen, besonders jene zu fördern, die nur schwer Zugang zu Bildung hatten", würdigt Bürgermeister Mag. Matthias Stadler. „Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren“, so das St. Pöltner Stadtoberhaupt.

Für sein verdienstvolles Wirken wurde Ernst Pfabigan sowohl mit dem goldenen Ehrenzeichen des Landes Niederösterreich als auc dem silbernen Ehrenzeichen der Republik ausgezeichnet. Als sichtbaren Ausdruck der Verbundenheit mit einer großen Kultur- und Bildungspersönlichkeit erhielt er 1994 den Jakob Prandtauer-Preis der Landeshauptstadt St. Pölten.