matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Europaplatzbaustelle:
Linzer Tor wieder geöffnet

Die Baustelle rund um die Einbautenverlegungen im Jahr 2021 hat in den letzten Monaten der Bevölkerung und den beteiligten Firmen sehr viel abverlangt, aber es ist ein Ende in Sicht.

Die Arbeiten am Linzertor sind beendet und die Straßen für den Verkehr wieder geöffnet. Die beteiligten Firmen waren allen Herausforderungen gewachsen und sorgten für einen erfolgreichen Abschluss des Projektes. Foto: Josef Vorlaufer
Die Arbeiten am Linzertor sind beendet und die Straßen für den Verkehr wieder geöffnet. Die beteiligten Firmen waren allen Herausforderungen gewachsen und sorgten für einen erfolgreichen Abschluss des Projektes. Foto: Josef Vorlaufer

Die Arbeiten an den Infrastrukturleitungen am Linzer Tor sind abgeschlossen und die Linzerstraße, die Julius-Raab-Promenade und die Dr. Karl-Renner-Promenade sind für den Verkehr wieder geöffnet. Ab Freitag den 3. September fährt der LUP in diesem Abschnitt auch wieder planmäßig.

Letzte Arbeiten ab 6. September

Aufgrund von Leitungsvelegungen in der Mariazellerstraße, wird es zu einer Einschränkung des Verkehrs für eine Woche kommen. Anschließend wird die B20 zu einer Reduktion auf jeweils eine Spur nach Norden und eine Spur nach Süden kommen.

Die Restarbeiten im Bereich Schießstattring, XXXLutz und Mariazellerstraße dauern noch bis 9. September an. Danach ist die Einbautenerneuerung abgeschlossen. Mit Frühjahr 2022 werden voraussichtlich die Umbauarbeiten am Europaplatz beginnen, die Gemeindestraßen rund um das Linzertor werden 2023 umgestaltet.

„Damit diese Baustelle so erfolgreich ablaufen konnte, war ein intensiver Abstimmungs-, aber ein überaus flexibler Anpassungsprozess erforderlich. Neben bautechnischen Überraschungen unter der Erde, hat auch die Archäologie Herausforderungen für uns alle bereitgehalten. Auch das Wetter war nicht in jeder Phase gewogen. Das war nur durch einen überdurchschnittlichen Einsatz aller Beteiligten möglich, die stets das gemeinsame Ziel vor Augen hatten und jede Aufgabe gemeistert haben“, zeigt sich Baukoordinator Chrisian Groissmaier zufrieden.

Presse-Download