matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Ehemalige Synagoge

Foto: Werner Jäger
Foto: Werner Jäger

 

Die St. Pöltner Synagoge wurde 1913 in der Dr.-Karl-Renner-Promenade 22 eröffnet. Mit dem stattlichen, von einer Kuppel überhöhten Bau der Wiener Architekten Theodor Schreier und Viktor Postelberg konnte sich die seit 1863 anerkannte St. Pöltner Kultusgemeinde den jahrzehntelang gehegten Wunsch nach einer neuen Synagoge erfüllen. Der im Inneren vollständig mit Jugendstilornamenten in Schablonenmalerei dekorierte Bau wurde während des November-Pogroms 1938 verwüstet, konnte aber - als einziger niederösterreichischer Synagogenbau - nach dem 2. Weltkrieg renoviert und revitalisiert werden und findet heute als Ort diverser - vorrangig kultureller - Veranstaltungen Verwendung. Im benachbarten Wohn- und Schulhaus der Kultusgemeinde ist nunmehr das "Institut für Geschichte der Juden in Österreich" untergebracht.

Informationen zu den Öffnungszeiten und Führungen finden Sie unter: www.injoest.ac.at

×

Eingeschränkter Parteienverkehr

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Parteienverkehr im Rathaus eingeschränkt.
Aktuelle Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr (diese Öffnungszeiten gelten auch für Lieferanten! Vereinbaren Sie vorab einen Termin mit der zuständige Abteilung.)

Nur unaufschiebbare Amtswege

Die Bevölkerung wird aus diesem Anlass aufgerufen, vorab anzurufen und einen Termin bei der zuständigen Abteilung oder unter 02742/333-0 zu vereinbaren. Es wird empfohlen, das Angebot der Online-Formulare zu nutzen oder schriftlich mit den Fachabteilungen Kontakt aufzunehmen bzw. eine E-Mail mit dem Anliegen an rathaus@st-poelten.gv.at zu senden.

Das täglich aktualisierte Corona-Update der Stadt St. Pölten finden Sie unter www.st-poelten.at/coronaupdate