Zur Navigation Zum Inhalt
Drinnen & draußen in der Innenstadt St. Pölten

Drinnen & draußen in der Innenstadt St. Pölten

Mit einem Ziegel im neuen Tor zur Innenstadt verewigen

Der Europaplatz bekommt mit dem „Windfänger“ in den Sommermonaten ein neues Wahrzeichen. Für 1.000 besonders gefärbte Ziegel in dem innovativen Bauwerk kann nun eine symbolische Patenschaft eingegangen werden.

Eine Zeichnung des Windfängers am Europaplatz. (Zeichnung: Michael Herzog)
Der rund 4 Meter hohe „Windfänger“ ist eine Brunnenskulptur in Form einer oben offenen Rotunde von 13 Metern Durchmesser. (Zeichnung: Michael Herzog)

Ein bewusster Gegenpol zu dem meistbefahrenen Verkehrsknotenpunkt St. Pöltens: Die kreisförmige Brunnenskulptur des Künstler:innen-Verbunds „Breathe Earth Collective“ wird schon bald als neues grünes Tor zur verkehrsberuhigten Innenstadt wirken. Mit speziellen Ziegelformen und einem Bewässerungssystem erzeugt der Windfänger einen luft- und lichtdurchlässigen Raum, der Nistplätze für Vögel und Insekten schafft sowie Verkehrslärm und Feinstaub entgegenwirkt. In und um die Skulptur herum werden Bäume und Bänke zum Verweilen einladen.

Ziegel aus St. Pöltner Traditionsbetrieb

Bereits im Mai soll mit den Bauarbeiten begonnen werden – rund 16.000 Ziegel werden dabei in Feinarbeit aufeinandergesetzt. Für die Herstellung dieser wurde auf eine regionale Familien-Manufaktur gesetzt: das 1867 gegründete Ziegelwerk Nicoloso in Pottenbrunn.

Bürger:innen bauen mit

Neben den verschiedenen Varianten an roten Ziegeln werden auch 1.000 sandfarbene als Sonderproduktion handgefertigt und verbaut. Diese sollen eine besondere Rolle im Kunstwerk einnehmen. „In Verbindung zum neuen Promenadenring wird der Windfänger das Erscheinungsbild und die Aufenthaltsqualität der Innenstadt nachhaltig prägen. Mit einer Ziegel-Patenschaft wollen wir nun den St. Pöltnerinnen und St. Pöltnern die Möglichkeit geben, daran teilzuhaben und sich in dem neuen grünen Tor zur Innenstadt zu verewigen“, so Bürgermeister Matthias Stadler.

Ab sofort kann auf www.stpoeltentourismus.at sowie bei der Marketing & Tourismusinfo die symbolische Patenschaft für einen oder mehrere von den 1.000 Ziegeln um 99 Euro pro Stück übernommen werden. Das wird bis Ende April, bzw. bis alle Patenschaften vergeben sind, möglich sein. In Folge werden die Namen der Pat:innen auf einer Tafel beim Kunstwerk verewigt. Zusätzlich wird auch eine Urkunde und ein symbolischer Miniziegel bei der Eröffnung an die Pat:innen überreicht.

„Mit dem Windfänger schaffen wir Bewusstsein für den Klimaschutz“, freut sich Projektzuständige Carina Wenda, die gemeinsam mit ihren Kolleg:innen die Klimapionierstadt St. Pölten ins klimaneutrale Zeitalter führt. „Und mit der Patenschaft kann jede und jeder von uns ein Teil dieses Engagements sein – und die persönliche Identifikation mit unserer nachhaltigen und so kunst- und kulturoffenen Stadt zum Ausdruck bringen.“

Ziegelpatenschaft abschließen

sk02 05 Windfanger Patenschaft Bild 2 c Arman KalteisDie sandfarbenen Ziegel werden vom Ziegelwerk Nicoloso für die Patenschaft handgefertigt. (Foto: Arman Kalteis)

Die Gesamtkosten für die bauliche Umsetzung des "Windfänger" samt der Freiraumgestaltung um diesen betragen rund 860.000 Euro brutto. Das Kunstwerk mit der Bewässerungsanlage macht davon rund die Hälfte aus. Die restlichen Kosten umfassen die Errichtung von Weganlagen, die Pflanzung von Bäumen und Sträuchern, die Lieferung von Beleuchtungskörpern und Sitzbänken sowie sonstige Nebenkosten und Reserven.

zur Kategorie

Die weltoffene Besucherstadt

Die weltoffene Besucherstadt wird durch aktive Vermarktung die nationale und internationale Positionierung von Stadt und Region vorantreiben. (mehr dazu)