matomo image Zur Navigation Zum Inhalt
Unternehmen vernetzen | St. Pölten stärken

Unternehmen vernetzen | St. Pölten stärken

Generalverkehrskonzept 2014

Das „Generalverkehrskonzept 2014“ ist ein strategisches Planungsinstrument in dem mit Hilfe von Zielen und Grundsätzen die angestrebte verkehrspolitische Entwicklungsrichtung der Stadt für die nächsten 10 bis 15 Jahre festgeschrieben und durch die Angabe von Schwerpunkten jener verkehrspolitische Handlungsrahmen festgelegt wird, innerhalb dessen die angestrebten Ziele erreicht werden sollen. Darüber hinaus dient es den unterschiedlichen mit dem Verkehr und öffentlichen Raum befassten Abteilungen der Stadt als Leitlinie für die tägliche Planungsarbeit.

Hier können Sie den Endbericht des GVK herunterladen.

Ziele und Maßnahmen

Seit 2014 verfügt die Stadt St. Pölten über ein gänzlich neu gefasstes Generalverkehrskonzept, das die bisher gültigen Verkehrskonzepte aus den Jahren 1989 sowie 2001/2002 ersetzt. Als strategisches Konzept greift dieses die übergeordneten generellen Planungsziele und Grundsätze auf EU-, Bundes sowie Landesebene auf und legt zusätzlich stadteigene Ziele, Handlungsschwerpunkte sowie Maßnahmen zur Zielerreichung je Verkehrsträger (motorisierter Individualverkehr, öffentlicher Personenverkehr sowie Fußgänger- und Radverkehr) fest.

Die im neuen Generalverkehrskonzept festgelegten Schwerpunkte enthalten unter anderem im Bereich der Stadtstraßen die Verlagerung des motorisierten Individualverkehrs auf das höherrangige Straßennetz und die Schaffung von Umweltverbundachsen entlang der wichtigsten innerstädtischen Verbindungsachsen. Als weitere Schwerpunkte werden Qualitätsverbesserungen im öffentlichen Verkehr und im Radverkehr sowie die Hebung der Aufenthaltsqualität für FußgängerInnen in den Stadtteilzentren und auf den wichtigsten innerstädtischen Fußgängerachsen angestrebt.