matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Beste Lage für Betriebe in Unterradlberg

St. Pölten ist auch für Unternehmen ein ausgezeichneter Standort. Aufgrund des regen Interesses an Betriebsflächen, wurden im Norden direkt neben der S33 weitere Flächen erschlossen.
Blick auf Firmengebäude und Fahrzeuge. (Foto: Josef Vorlaufer)
Das Betriebsgebiet in Unterradlberg bietet mit einer Fläche von knapp 25.000 Quadratmeter viel Platz für Unternehmen. (Foto: Josef Vorlaufer)

„Aufgrund der starken Nachfrage nach Grundstücken zur gewerblichen Nutzung haben wir uns zur Verwertung der Flächen südlich der Tiroler Straße beim bereits bestehenden Industriegebietes in Unterradlberg entschieden“, weiß Stefan Lukas vom städtischen Wirtschaftsservice ecopoint. Durch entsprechende Grundstücksteilung und unter Berücksichtigung der notwendigen Erweiterungserfordernisse bereits vorhandener Firmen, konnten optimale Voraussetzungen für die neu angesiedelten und auch bereits bestehenden bzw. angrenzenden Unternehmen geschaffen werden.

„Durch die Erweiterung dieser Flächen wollen wir dem regen Interesse der Wirtschaftstreibenden entgegenkommen und Platz für unternehmerische Ideen schaffen. Damit werden natürlich auch Arbeitsplätze am Standort St. Pölten gesichert“, hält Bürgermeister Matthias Stadler fest.

Die gesamte Fläche mit ausgezeichneter Lage beträgt knapp 25.000 Quadratmeter und wurde auf sechs unterschiedlich große Grundstücke geteilt. Der industriell-gewerblich geprägte Standort auf St. Pöltner Stadtgebiet grenzt an ein bestehendes Gewerbegebiet der Gemeinde Herzogenburg. Nur 500 Meter entfernt befindet sich die Anschlussstelle St. Pölten-Nord der Schnellstraße (S33), weiters ist ein Bahnanschluss gegeben. Diese gewährleisten eine bestmögliche Erreichbarkeit des Gewerbegebietes. Mit den öffentlichen Buslinien 4 und 8 ist das Gewerbegebiet gut erschlossen.

Von A wie Attensam bis Z wie Zuklin

Unter anderen haben sich bis jetzt folgende Betriebe angesiedelt: Attensam, Sunpor, Egger Holzwerkstoffe und Egger Brauerei, Jägerbau, Kranawetter & Heiß, Metaflex, Pasteiner, Semket, Wiesenthal. Hinzu kommen auch die Firma Muramont sowie Pasteiner, Zuklin und Scorpion.
Die Hausbetreuung Attensam ist vom Standort so begeistert, dass sie ihr Angebot kurzerhand dort erweitert hat. Die zuständige Geschäftsleiterin Bettina Uferer führt aus: „Unser Standort in Radlberg wurde erst Ende 2017 bezogen. Alleine in diesen zwei Jahren konnten wir unseren Umsatz um 32 Prozent steigern. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, unser stetiges Wachstum mit einem noch größeren Raumangebot - für weitere Fahrzeuge und in Folge neue Mitarbeiter - abzusichern."
Fahrudin Muratovic von der Fachfirma Muramont für Schweißtechnik und Rohrleitungsmontage arbeitet mit Firmen im In- und Ausland bis nach Finnland zusammen. Seine Dienstleistungen im Rohr-, Stahl- und Maschinenbau kann er laut eigenen Angaben „unter optimalen Bedingungen“ vom Industriegebiet Unterradlberg aus abhandeln.
Dieter W. Kotrnec von der Firma Pasteiner hat den Standort für „den erhöhten Bedarf an kühlenden Fassaden“ erweitert. Innovative Dach- und Fassadensysteme sollen am vergrößerten Betriebsareal Platz für künftige Entwicklungen bieten.
Neben dem Transportunternehmen Scorpion hat sich noch ein weiteres Unternehmen am Standort niedergelassen, dass für verlässlichen und qualitativen Transport bekannt ist: „Wir sind ein niederösterreichisches Unternehmen mit 130 Mitarbeitern. In St. Pölten betreiben wir seit 2017 einen Teil des Linienverkehrs (LUP). Die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und der Politik ist sehr gut und partnerschaftlich, wir erleben in St. Pölten eine höchst engagierte Politik. Wir fühlen uns in St. Pölten sehr wohl und haben aus diesem Grund entschieden, uns mit einem 2. Firmensitz in St. Pölten langfristig anzusiedeln“, so Sabine Zuklin-Pollany von der Zuklin Bus GmbH

Rückfragen zum Thema:
Lukas Stefan, MSc & Mag. Bernadette Schwab
Wirtschaftsservice ecopoint
Rathausplatz 1, 3100 St. Pölten
Tel: +43 2742 333-2900
E-Mail: ecopoint@st-poelten.gv.at

×

Wir sind für Sie da!

Beachten Sie die teilweise noch eingeschränkten Parteienverkehrszeiten sowie die allgemeinen Hygienevorschriften.

Bitte prüfen Sie die Möglichkeit der elektronischen, postalischen oder telefonische Abwicklung Ihres Anliegens bzw. nutzen Sie auch weiterhin die Möglichkeit zur Online-Terminvereinbarung.

Amtswege sind auch mittels Online-Formulare möglich. 

Wir bemühen uns, alle Beiträge laufend zu aktualisieren, sodass Sie immer bestens informiert sind. Beachten Sie bitte dennoch das Beitragsdatum.