Willkommen in der belebten Innenstadt

Willkommen in der belebten Innenstadt

Viel Abwechslung beim Jazz im Hof

St. Pölten kredenzt Mitte August zwei hochkarätige Festivals zugleich, die zwei völlig unterschiedliche Welten bedienen: Zum einen das Frequency, zum anderen das kleine-feine Jazz im Hof, das heuer von 15. bis 17. August wieder im barocken Innenhof des Stadtmuseums stattfindet.
Foto: Igor Ripak © Foto: Igor Ripak
Frauenpower pur – die genial schrägen Madame Baheux beehren das Jazz in Hof, das von 15 bis 17. August im barocken Innenhof des Stadtmuseums St. Pölten stattfindet.

Ein bunter Genremix

Eröffnet wird der Jazz-Reigen am 15. August mit Star-Akkordeonist Luciano Biondini und Klaus Falschlunger an der Sitar. Unter dem Motto „Once In A Blue Moon“ verweben die beiden unterschiedliche Musiktraditionen und Stilrichtungen – von indischer Musik, Jazz, Pop und Folk bis hin zur italienischen Folklore.
Frauenpower pur verspricht im zweiten Teil dann das feminine Balkanquartett Madame Baheux, das nach dem Motto „vier Stimmen, fünfzehn Saiten, zwei Bögen plus Percussion und Drums“ für witzige, schräge und genial-mitreißende Musik sorgt.
Am 16. August macht das Münchner Leo Betzl Trio mit seinem genreübergreifenden Programm den Auftakt und lässt die Grenzen zwischen Jazz und elektronischer Musik verschwimmen, während im zweiten Teil Best Hammond Orgel Spieler Raphael Wressnig gemeinsam mit der amerikanischen Gesangslegende Gisele Jackson, die bereits mit Ray Charles, Donna Summer und James Brown auf der Bühne stand, zu Chicken Burrito lädt – eine heiß-vergnügliche Mischung aus Blues, Jazz, Soul und Funk!

Instrumentelle Vielfalt

Am 17. August gibt es ein Wiedersehen mit David Helbock, diesmal mit seinem Trio-Projekt Random/Control, im Zuge dessen die drei Herren gut 30 Instrumente spielen und zu einer grandiosen Jazz-Achterbahnfahrt laden.
Den Abschluss des Festivals bestreitet schließlich DIE österreichische Newcomerband in Sachen Jazz schlechthin, Shake Stew. Mit einer hypnotischen Mischung aus Afrobeats und Jazzgrooves, durchsetzt von betörenden Soundflächen und ekstatischen Gospeleruptionen, erobert das Wiener Septett seit 2016 die Konzertbühnen dieser Welt.

Beginn der Konzerte: 19.30 Uhr im Barockgarten des Stadtmuseums
Bei Schlechtwetter: im Freiraum (Herzogenburger Straße 12)
Tickets: oeticket und Buchhandlung Schubert (Festivalabo verfügbar)
Infos: kultur@st-poelten.gv.at

Die künstlerische Leiterin des Festivals, Caroline Berchotteau, darf sich heuer über ein Jubiläum freuen. „Wir feiern bereits 10 Jahre Jazz im Hof!“ Dafür hat sie ein ganz besonderes Festivalprogramm geschnürt „das einen spannenden Mix bringt, der Jazz, Pop, Folk und indischer Musik bis hin zu Techno, Blues, Soul und Funk vereint.“ Pro Veranstaltungstag werden jeweils zwei Acts das Publikum begeistern.