matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Österreich-Tag informierte zum Thema „Blickpunkt Behinderung – wie gelingt ein Miteinander?“

Am Mittwoch, den 2. Oktober fand der 23. Österreich-Tag im Rathaus St. Pölten statt.
Österreich-Tag informierte zum Thema „Blickpunkt Behinderung – wie gelingt ein Miteinander?“
Josef Schoisengeyer (Club 81), Ilse Knell (Büro für Diversität), das Organisationsteam Dr. Georg Fraberger (klinischer Psychologe, AKH Wien), Johannes Breit und Mag.a Trude Breit, Mag.a Martina Eigelsreiter (Büro für Diversität), Bürgermeister Mag. Matthias Stadler sowie Stadtrat Dietmar Fenz setzen sich aktiv für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung ein. (Foto: Josef Vorlaufer)

Der Österreich-Tag wird vom Verein zur Förderung der Anliegen behinderter Menschen (VFM), in Kooperation mit dem Büro für Diversität der Stadt St. Pölten, veranstaltet und ist eine Fachtagung mit begleitender Ausstellung, in der Firmen und Institutionen ihre Leistungen, Angebote sowie neue Entwicklungen präsentieren können. Anhand von drei hochkarätig besetzten Vortragsblöcken mit anschließenden Podiumsdiskussionen wurde das wichtige Thema „Wie gelingt ein Miteinander“ vielseitig behandelt.

Unter dem Motto „Musik Gehört Gesehen“ fand die Veranstaltung im Cinema Paradiso einen musikalischen Ausklang. Das Konzert „Bukowski privat – Die schrägsten Stories + die besten Songs!“ wurde von Andreas Schodterer in Österreichische Gebärdensprache übersetzt. Auch auf Hörende wartete ein eindrucksvolles Erlebnis auf eine neue Art Musik in sich aufzunehmen und sich auf die Suche nach dem sechsten Sinn zu begeben.