WELLNESS FÜR SPAR-BIENEN

Foto: Josef Vorlaufer © Foto: Josef Vorlaufer
Bürgermeister Mag. Matthias Stadler freut sich über das positive Signal für die Umwelt von Imkermeister Roland Heinzle und SPAR-Geschäftsführer Mag. Alois Huber.

Rund 80 Prozent unserer Nahrungsmittel sind von der Pflanzenbestäubung durch Bienen direkt oder indirekt abhängig. Mit dem Projekt „Bee-Support“ will SPAR auf das Thema Bienenschutz aufmerksam machen. Die SPAR-Zentrale ist deshalb ab sofort die Heimat für rund 150.000 Bienen. Die Bienenstöcke dienen nicht der Honigproduktion, sondern es soll getestet werden, wie sich die Bienen verhalten, wenn sie den eigenen Blütenhonig über den Winter behalten können.