Katastrophenschutzübung der Wasserrettung

Zahlreiche Einsatzmannschaften der Österreichischen Wasserrettung – Landesverband NÖ nahmen am 22. April in St. Pölten bei einer Katastrophenschutzübung teil.
Foto: Österr. Wasserrettung-Landesverband NÖ © Foto: Österr. Wasserrettung-Landesverband NÖ
Der Mühlbach wurde zum Einsatzort für eine Katastrophenübung der Wasserrettung.

Ausgangslage für die Übungsannahme waren die extremen Witterungsverhältnisse vor einer Woche, die für extreme Schneefälle in den NÖ Voralpen sorgten. Durch die extrem hohen Temperaturen in den vergangen 3 Tagen, kam es zu einer raschen Schneeschmelze und damit verbunden kam es zu zahlreichen hochwasserführenden Flüssen und Bächen im Bezirk St. Pölten. Angenommen wurde ein verungkückter Kajakfahrer im hochwasserführenden Mühlbach. Während Fließ – und Wildwasserretter eine Personensuche im Mühlbach starteten wurde gleichzeitig eine vermisste Person im Bereich Viehofner See durch die Leitstellte gemeldet, wo ebenfalls mit der Suche unter Wasser begonnen wurde. Als Übungsbeobachter waren LR Maurice Androsch, der neue Sicherheitsstadtrat Mag. Ewald Buschenreiter und der neue Manager für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe der Stadt Peter Puchner vor Ort.
Weitere Infos: http://www.wasser-rettung.at