17 Ziele für eine bessere Welt

Mag. Thomas Kautnek von Klimabündnis Österreich gab dem Umweltschutzkomitee am 01. März einen Einblick in die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen, die bereits 2015 von 193 Regierungen – auch von Österreich – beschlossen wurden.
Foto: Wolfgang  Mayer © Foto: Wolfgang Mayer
STR Mag. a Renate Gamsjäger ist die neue Umweltgemeinderätin der Klimabündnisgemeinde St. Pölten, Mag. Thomas Kautnek von Klimabündnis Österreich, DIin Angelika Swoboda-Moser von Klimabündnis NÖ, DIin Ingrid Leutgeb-Born Vorsitzende des Umweltschutzkomitees

Mit dem provokant österreichisch formulierten Titel „Globale Ziele san ned deppat“ sollen möglichst viele Menschen angesprochen und neugierig gemacht werden auf die 17 wichtigen Ziele für eine bessere Welt. Es geht darum weltweiten wirtschaftlichen Fortschritt im Einklang mit sozialer Gerechtigkeit und im Rahmen der ökologischen Grenzen der Erde zu gestalten. Mag. Kautnek informierte auch darüber, dass bereits 144 NGOs – darunter auch Klimabündnis - im Jänner 2017 die Bundesregierung in einem offenen Brief zum Handeln aufgefordert haben, da in Österreich bei der Umsetzung dieser 17 Ziele leider noch zu wenig erkennbar ist.
Infos: http://www.klimabuendnis.at/aktuelles/sdg-booklet

St. Pölten seit 1991 beim Klimabündnis

Das Klimabündnis Netzwerk aus Gemeinden, Schulen, Betrieben – bei dem St. Pölten bereits seit 1991 dabei ist - geht mit gutem Beispiel voran und engagiert sich schon viel länger, nämlich seit über 25 Jahren in diesem Sinn:

  • durch die Projektpartnerschaft mit indigenen Völkern zum Schutz des Amazonas-Regenwaldes
  • durch Bewusstseinsbildung für einen nachhaltigen Lebensstil
  • durch Projekte und Maßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasen