Die ganze Stadt in Bewegung

Die ganze Stadt in Bewegung

Fittest City St. Pölten

St. Pölten hat sich im Zuge eines Visionsprozesses vor einigen Jahren zum Ziel gesetzt „Fittest City of Austria“ zu werden.

pixabay.com © pixabay.com

Dies bedeutet einerseits, sich für die zukünftigen Anforderungen zu rüsten, andererseits aber ganz konkret beste medizinische Versorgung vor Ort und umfassende sportliche Betätigungsmöglichkeiten als präventiven Gesundheitsaspekt für alle St. PöltnerInnen anzubieten.

Gesund & fit

Der beste Weg, um für die Zukunft fit zu sein, ist indem man sie mitgestaltet. Die demographische und gesellschaftliche Entwicklung ist auch in St. Pölten spürbar und stellt natürlich auch die niederösterreichische Landeshauptstadt vor Herausforderungen. Diesen Herausforderungen begegnen Stadtverwaltung und –politik unter Bürgermeister Mag. Matthias Stadler schon seit vielen Jahren aktiv: Die zusätzliche Ansiedelung von Fachärzten – teilweise in eigenen Zentren – und der Ausbau des ambulanten Angebotes – von Operationen bis hin zur Rehabilitation – sowie die Schaffung eines zentralen Gesundheitsbezirkes mit den wesentlichsten Anlaufstellen rund um den Bahnhof sind nur einige Mosaiksteine, die beste medizinische Versorgung vor Ort garantieren sollen.

Der Neubau des Universitätsklinikums in der Höhe von mehreren hundert Millionen Euro zeigt, dass Gesundheit in St. Pölten ernst genommen wird. Aber auch die Pflege und Versorgung für alle Altersschichten – von der Kindergartenoffensive bis hin zum Ausbau von betreutem und betreubarem Wohnen – werden in der Fittest City aktiv angepackt

Aktiv werden, fit bleiben

Fast 150 Sportvereine samt Zweigvereinen und Sektionen sorgen in St. Pölten für ein umfassendes Betätigungsangebot. Menschen jeden Alters können ihren sportlichen Interessen nachgehen und sich im Verein bzw. im nationalen oder internationalen Bewerb mit Gleichgesinnten messen. Die Stadt unterstützt diese Vereine aktiv durch die Bereitstellung von Infrastruktur, durch die gezielte Förderung der Nachwuchsarbeit sowie durch laufende Subventionen.

Über 50 Spielplätze, 200 Kilometer Radwege und unzählige Kilometer Wegstrecke, die ebenso zum Laufen, Radfahren oder sanften Bewegen in unmittelbarer Nähe unserer Naherholungsgebiete genutzt werden können, bieten rund um die Uhr die Möglichkeit, sich unmittelbar vor der Haustür täglich nach eigenem Ermessen zu betätigen.

Abgerundet wird das Angebot natürlich vom Sportzentrum im Norden der Landeshauptstadt, den beiden Bädern, den zwei Naturseen, den Parks, Wäldern und Wiesen, der Stadtsportanlage im Süden sowie den zahlreichen Sport und Turnhallen bzw. den Einrichtungen der vielen privaten Initiativen.

Fitness fördern

Über die erwähnten Projekte will die Landeshauptstadt mit gezielten Initiativen, beispielsweise der „Fittest City Tour“, und der Unterstützung von Sportgroßveranstaltungen wie dem Ironman, der Football-EM oder dem Davis Cup die Affinität zum Thema Sport, Gesundheit und Bewegung erhöhen.
Jede St. Pöltnerin und jeder St. Pöltner soll dazu animiert werden, sich selbst fit für die Zukunft zu machen. Nur so können wir gemeinsam die „Fittest City of Austria“ werden.