matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Unterstützung wird nochmals angehoben

Die Energiekosten sind zuletzt merklich angestiegen und somit auch der finanzielle Aufwand in der Heizperiode. Die Stadt St. Pölten reagiert jetzt mit einer zusätzlichen Unterstützung im Rahmen ihrer Brennstoffaktion.
Sozialstadtrat Dietmar Fenz, Peter Eigelsreiter, Leiter der städtischen Sozialhilfe, und Bürgermeister Matthias Stadler kündigen eine weitere Erhöhung des Heizkostenzuschusses an. (Foto: Josef Vorlaufer)
Sozialstadtrat Dietmar Fenz, Peter Eigelsreiter, Leiter der städtischen Sozialhilfe, und Bürgermeister Matthias Stadler kündigen eine weitere Erhöhung des Heizkostenzuschusses an. (Foto: Josef Vorlaufer)

Der bisherige Unterstützungsbeitrag wird einmalig für die Heizperiode 2021/2022 zusätzlich um 40 Euro auf insgesamt 250 Euro erhöht. „In dieser schwierigen Zeit ist der finanzielle Aufwand für die Heizung leider für so manchen zu einer großen Belastung geworden. Jede Unterstützung kann hier eine wirkliche Hilfe sein“, unterstreicht Bürgermeister Matthias Stadler die Notwendigkeit. Der Gemeinderat hat sich erst kürzlich in einer Resolution an die Landesregierung gewandt, den Heizkostenzuschuss des Landes, der aktuell bei 150 Euro liegt, ebenfalls auf zumindest 210 Euro anzuheben.

Anträge ab 9. November

Anträge für den Heizkostenzuschuss werden ab 9. November 2021 bis 30. März 2022 in der städtischen Sozialhilfe entgegengenommen. Die Parteienverkehrszeiten für die Brennstoffaktion in der städtischen Sozialhilfe sind jeweils am Dienstag und Donnerstag von 9 bis 11 Uhr.
Folgende Unterlagen werden bei der Antragstellung benötigt: Einkommensnachweise und Bankverbindung (IBAN und BIC), bei volljährigen Kindern ggf. Schulbesuchs- oder Inskriptionsbestätigung.

Presse-Download