matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Artenvielfalt in der Stadt entdecken

Von 30. April bis 3. Mai heißt es im Rahmen der City Nature Challenge ran ans Smartphone und raus ins Freie, um den Artenreichtum in unserer Stadt zu dokumentieren. Jede/r kann mitmachen und gewinnen!

Ein Eisvogel bei einem Teich in einem Garten in St. Pölten. (Foto: Benedikt Reisner)
„Volkszählung“ der Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien, Insekten, Pflanzen & Pilze bei der City Nature Challenge von 30. April bis 3. Mai – auch der Eisvogel ist in St. Pölten zu beobachten. (Foto: Benedikt Reisner)

Der Countdown läuft: Bald geht es los mit der „Volkszählung“ der Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien, Insekten, Pflanzen und Pilze!

Das Haus für Natur im Museum Niederösterreich und die Stadt St. Pölten bringen die City Nature Challenge (CNC) erstmals in die Landeshauptstadt. Alle St. PöltnerInnen sind eingeladen, von 30. April bis 3. Mai mit Städten von Auckland über Prag bis hin zu Tokio und Washington in freundschaftlichen Wettstreit über die urbane Artenvielfalt zu treten. Am Ende des mehrtägigen Events wird verglichen, welche Städte die meisten Arten dokumentiert und welche die meisten Beobachtungen getätigt haben, aber auch die Zahl der TeilnehmerInnen zählt.

Mitmachen und gewinnen

Die Teilnahme an der City Nature Challenge lohnt sich nicht nur für die Wissenschaft, sondern auch für die TeilnehmerInnen und zwar in doppeltem Sinne. Nicht nur, dass man reicher an Natureindrücken wird und seinen Beitrag für die Artenvielfalt leistet, man nimmt mit seiner Teilnahme auch automatisch an einem Gewinnspiel teil. Jene drei TeilnehmerInnen, die im Raum St. Pölten die meisten Beobachtungen hochladen, dürfen sich über stp*Gutscheine, gesponsert von der Marketing St. Pölten GmbH, im Wert von 100 Euro und eine Jahreskarte für das Museum Niederösterreich im Wert von 25 Euro freuen.

Teilnahme ganz einfach via APP

Ziel ist es, wilde Tiere, Pflanzen und Pilze, die ihren Lebensraum in der freien Natur haben, zu beobachten und mit der iNaturalist APP oder direkt unter www.inaturalist.org zu dokumentieren. Die Handhabung ist ganz einfach: Entdecken, fotografieren und hochladen – fertig. Eine genaue Artenkenntnis ist dabei nicht unbedingt erforderlich, denn die Beobachtungen werden von 4. bis 9. Mai per Crowdsourcing (also auch von anderen iNaturalist-NutzerInnen) bestimmt.

Ein Tipp von Ingrid Leutgeb-Born vom Referat Umweltschutz - Lebensraum Magistrat St. Pölten: „Auch wenn man die Natur am besten fernab von Smartphone und Co. genießen kann – an den Tagen der City Nature Challenge sollte man unbedingt mit dem Handy raus in die Stadtnatur, möglichst viele Handy-Fotos von Pflanzen, Tieren und Pilzen in St. Pölten machen und auf der App iNaturalist hochladen. Es ist nicht nur spannend zu entdecken, welche verschiedenen Arten sich gleich vor unserer Haustür befinden, die Dokumentation dieser leistet einen wichtigen Beitrag für die Wissenschaft und den Artenschutz.“

FAQs zur Teilnahme

CNC Trailer

Wohlfühlatmosphäre sorgt für Ansiedlung

Als Teil des „vielfaltleben“ Gemeindenetzwerks bietet die Stadt St. Pölten vielfältige Lebensräume für verschiedenste Tier- und Pflanzenarten. Im Stadtgebiet brüten beispielsweise ca. 100 Vogelarten, mit Nahrungsgästen, Wintergästen und durchziehenden Vogelarten gibt es bis zu 170 verschiedene Vogelarten zu entdecken. Die St. Pöltner Filmemacher Karl H. Schuhmayer und Josef Seitz haben in ihrem aktuellen Film „Die Wunderwelt der Schmetterlinge“ etwa 70 Arten dokumentiert.

Auwälder, Heißländen, Halbtrockenrasen, Magerwiesen, Quellen, Brunnadern, Bäche, Feuchtwiesen, Teiche, Sandwände, Schottergruben, Eichen-Hainbuchenwälder und Flaumeichenwälder bieten Lebensraum für die große Artenvielfalt in St. Pölten. 69 Biotope, ökologisch besonders wertvolle und schützenswerte Lebensräume, nehmen ca. 7 % der Fläche des Stadtgebietes ein. Auch an der „grünen Hauptschlagader“, der Traisen, gibt es vieles zu entdecken.

Corona-Maßnahmen

Spaziergänge im Rahmen der City Nature Challenge sollten nur gemeinsam mit Personen, die im selben Haushalt leben, durchgeführt werden. Die ursprünglich geplanten Spaziergänge mit ExpertInnen können aufgrund des Lockdowns leider nicht stattfinden. 

Tipp

Passend zum Thema startet im Haus für Natur (Museum NÖ) am 10. Oktober 2021 die Sonderausstellung „Wildnis Stadt“.

Weitere Infos

www.museumnoe.at/cnc | www.citynaturechallenge.org

CNC20 OrganizedLockup FULL

Die CNC wird von der California Academy of Sciences und dem Natural History Museum of Los Angeles County organisiert und findet heuer in über 500 Städten auf der ganzen Welt statt. (Logo: CNC)

Presse-Download