Erster Baum für neuen Park

Der erste Baum im neuen Park im Norden der Landeshauptstadt ist eingepflanzt. Die etwa 4 Meter hohe Linde soll auf die Planungen für diese attraktive Grünfläche im nächsten Jahr hinweisen.

Josef Vorlaufer © Josef Vorlaufer
Der neue Park im Norden der Landeshauptstadt bringt mehr Grün und eine Verbesserung des Stadtklimas.

Als Startschuss für die Planungen für den neun Park im Bereich der Buchmayrstraße - Zehengruber-Straße haben Bürgermeister Mag. Matthias Stadler und Stadtgärtnermeister Robert Wotapek mit Mitarbeitern ein vier Meter hohe Linde mit einem Stammumfang von knapp 25 cm eingesetzt.
Nach Abschluss der Planungen im kommenden Jahr soll mit der Neugestaltung des Parks 2021 begonnen werden. Dabei wird besonderer Wert darauf gelegt, dass sich die gesetzten Bäume gut entwickeln können, denn je größer der Baum desto höher ist sein Beitrag zum Stadtklima und sein Wert für die Lebensqualität und die Umwelt.

„Wir setzen diesen Baum für die Zukunft und vor allem für die nächsten Generationen. Sie werden davon profitieren“, sind Stadler und Wotapek überzeugt. Sie verweisen darauf, „wie wichtig es ist, möglichst viel Grünraum, trotz guter Stadtentwicklung, zu erhalten.“
Wie weit die Pflanzung einer Linde in die Zukunft wirken kann, zeigt das Beispiel der ältesten Linde in der Landeshauptstadt: Das Naturdenkmal hat mittlerweile ein Alter von 314 Jahren und einen Stammumfang von sechs Metern erreicht.

Neuer Park

Bisher gab es im Stadtgebiet zwischen dem Bahnhof und dem Einkaufszentrum Traisenpark keine größere öffentlich nutzbare Grünfläche. Die Fläche im Bereich der Buchmaystraße - Zehengruberstraße liegt sehr zentral in diesem dicht besiedelten Gebiet und unmittelbar in der Nähe des Universitätsklinikums. Deshalb soll nun auf dem Gelände ein neuer Park mit einer Fläche von 22.000 Quadratmetern entstehen. Der neue Park wird um etwa 2.000 Quadratmeter größer sein als der Sparkassenpark. Er wird damit zu den „größeren“ Parks im Stadtgebiet zählen.
Theoretisch wäre auf dieser Fläche Platz für 300 Bäume. Zum Vergleich: Im Hammerpark befinden sich 581 Bäume
Im Stadtgebiet gibt es derzeit 36 als Park genutzte Grünflächen. Nun kommt Nummer 37 dazu. St. Pölten hat eine Fläche von 108,51 Quadratkilometer. Knapp 108 Hektar werden davon als Park genutzt. Das ist österreichweit Rekord.

Presse-Download