Zur Navigation Zum Inhalt

Starker Auftakt für das Barockfestival St. Pölten 2022

Die ersten beiden Konzertabende des Barockfestival St. Pölten 2022 mit gleich zwei Österreichpremieren waren ein großer Publikumserfolg. Weiter geht es ab Freitag, 17. Juni, mit dem diesjährigen „Artist in Residence“ Thomas Dunford.

Noch 5 Konzerte stehen auf dem Programm bis 24. Juni. Foto: Ellen Schmauss Photography
Noch 5 Konzerte stehen auf dem Programm bis 24. Juni. Foto: Ellen Schmauss Photography

Er ist mit dem Programm „BACH SOLO“ ab 19 Uhr in der Evangelischen Kirche an der Laute zu hören. Am Samstag, 18. Juni, gesellt sich der englischen Countertenor Iestyn Davies zu Thomas Dunford. In „A Musical Banquet – England’s Orpheus stellen sie ab 19 Uhr im Sommerrefektorium Musik von Purcell,  Dowland und Händel in den Mittelpunkt. Den Abschluss des „Artist in Residence“ Programm macht am Sonntag ab 18 Uhr das Ensemble Jupiter. Sie bringen gemeinsam mit Iestyn Davies, einer der weltweit gefragtesten Countertenöre, und Thomas Dunford englische Lieder und Arien aus Oratorien von Georg Friedrich Händel auf die Bühne der ehemaligen Synagoge. Im Anschluss daran findet für Abonnenten ein „Meet the Artist“ im Barockgarten des Stadtmuseums statt.

In „CANTICLES OF NOW“ verschmelzen am Donnerstag, 23. Juni, ab 19 Uhr in der ehemaligen Synagoge St. Pölten Hildegard von Bingens Werke unter Einsatz der technischen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts mit Eigenkompositionen und freien Improvisationen von Obertonsängerin Anna-Maria Hefele, Tomek Kolczynski und Giuseppe Lomeo. Das Abschlusskonzert am Freitag, 24. Juni, ab 19 Uhr in der Franziskanerkirche ist dann wieder eine Österreichpremiere, wenn sich Jean Boucault und Johnny Rasse, begleitet von Pierre Hamon an der Flöte, in „SYRINX“ als Vogelgesangimitatoren präsentieren.