matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Leitfaden zum Thema Onlinesicherheit für Mädchen

Die neue Broschüre „Mädchen im Netz" des österreichischen Städtebundes bietet Hilfe im Pixi-Buch-Format zum Thema „Sicherheit im Internet" für Mädchen und junge Frauen. 

Mädchen vor dem Laptop. (Foto: Pixabay_zapCulture)
Die Broschüre "Mädchen im Netz" des österreichischen Städtebundes ist in Zusammenarbeit mit den städtischen Frauenbeauftragten Österreichs entstanden. (Foto: Pixabay_zapCulture)

Immer mehr Menschen – darunter Kinder- und Jugendliche – verbringen viel Zeit im Internet - das bietet zwar Chancen, aber birgt auch Gefahren. Gerade Mädchen und junge Frauen sind vermehrt mit Sexismus, Cybermobbing oder Hass im Internet konfrontiert.

Bewusstseinsschaffung und Aufklärung

Das Team des Büros für Diversität der Stadt St. Pölten will Mädchen und junge Frauen stärken und informieren und sie so selbstbewusst, aufmerksam und kompetent für die Abwehr von Übergriffen machen. Die Broschüre „Mädchen im Netz“, herausgegeben vom Städtebund zusammen mit den städtischen Frauenbeauftragten Österreichs, hilft dabei. Darin werden Begriffe wie „Sexting“ oder „Bodyshaming“ erklärt und hilfreiche Tipps gegeben, wie man konkret in unangenehmen oder bedrohlichen Situationen reagieren kann. Die Broschüre soll auch als Gesprächs- und Diskussionsgrundlage für Workshops zum Thema an Schulen dienen.

Info und Bestellung: Büro für Diversität, 02742/333-2037, diversitaet@st-poelten.gv.at

Mdchen im Netz

 Cover der Broschüre "Mädchen im Netz". (Foto: Fachausschuss für Frauen, Österreichischer Städtebund)