matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Delta-Variante in Vormarsch: Frequency findet 2021 nicht statt

Nach intensiven Gesprächen mit allen Beteiligten gibt es nun ein Ergebnis: Das Frequency Festival 2021 wird nicht stattfinden.
Besuchermassen beim Frequency vor der Bühne am VAZ-Gelände. (Foto: Medienservice St. Pölten)
Der Vormarsch der Delta-Variante verhindert heuer die Durchführung des FM4 Frequency Festivals. (Foto: Medienservice St. Pölten)

„Die Gesundheit der Bevölkerung ist für mich das Wichtigste“, erklärt Bürgermeister Matthias Stadler. „Mir tut die Jugend leid, wir haben alle hart daran gearbeitet, dass das Frequency heuer wieder durchgeführt werden kann, aber die Delta-Variante macht alles zunichte. Wir haben eine jahrelange sehr gute Partnerschaft mit dem Veranstalter – deshalb haben wir es uns nicht einfach gemacht: Trotz ausgeklügelter Konzepte sind wir nach intensiven Gesprächen mit dem Veranstalter aufgrund der aktuellen Ereignisse zum Schluss gekommen, dass wir das Risiko nicht eingehen“, nimmt Stadler Bezug auf den aktuellen Vormarsch der Delta-Variante und die Ansteckungen am Festival in Utrecht. Auch in St. Pölten ist diese ansteckendere Variante im Vormarsch. Aufgrund dieser Entwicklungen wäre die Durchführung gegenüber der eigenen Bevölkerung aber auch gegenüber den Festival-BesucherInnen nicht zu verantworten gewesen.

Gutachten als Basis der Verordnung

Für die Stadt St. Pölten wird nach Einholung eines Gutachtens von Univ.Prof. Florian Thalhammer eine Verordnung erlassen, in der Veranstaltungen, an denen mehr als 1.500 Personen indoor und mehr als 3.000 outdoor teilnehmen sollen und die länger als einen Kalendertag dauern, untersagt werden. Daneben wird für die übrigen Veranstaltungen die 3G-Regel weiter fortgesetzt und muss ein COVID-Konzept erstellt werden. Diese Maßnahme ist notwendig geworden, da die Verordnung des Bundesministers mit 28.07.2021 ausläuft. Die Veranstalter benötigen Planungssicherheit, ein weiteres Zuwarten, ob der Bund eine Nachfolgeverordnung erlässt oder nicht, wäre unfair. Die Stadt St. Pölten steht für Fairness, Sicherheit und Zuverlässigkeit.

Das Festival kommt 2022 noch stärker zurück

„Seit dem grünen Licht der Bundesregierung Ende Mai, dass das FM4 Frequency Festival stattfinden darf, haben wir alle Hebel in Bewegung gesetzt, um alle Auflagen mit allerhöchster Genauigkeit und Sicherheit zu erfüllen. Umso größer ist natürlich die Enttäuschung, dass wir zu diesem Zeitpunkt nun nicht mehr weitermachen dürfen. 2022 kommen wir noch stärker zurück“, verspricht Veranstalter Harry Jenner. „Nächstes Jahr wird das Frequency Festival in St. Pölten wieder voll durchstarten können“, unterstreicht auch Bürgermeister Matthias Stadler.