matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Artenvielfalt in der Stadt entdecken

Von 30. April bis 3. Mai heißt es im Rahmen der City Nature Challenge ran ans Smartphone und raus ins Freie, um den Artenreichtum in unserer Stadt zu dokumentieren. Jede/r kann mitmachen!

Neuntöter in freier Wildbahn. (Foto: Benedikt Reisner)
„Volkszählung“ der Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien, Insekten, Pflanzen & Pilze bei der City Nature Challenge von 30. April bis 3. Mai – auch der Neuntöter ist in St. Pölten heimisch. (Foto: Benedikt Reisner)

Auf zur „Volkszählung“ der Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien, Insekten, Pflanzen und Pilze! Das Haus für Natur im Museum Niederösterreich und die Stadt St. Pölten bringen die City Nature Challenge (CNC) erstmals in die Landeshauptstadt. Alle St. PöltnerInnen sind eingeladen, von 30. April bis 3. Mai mit Städten von Auckland über Prag bis hin zu Tokio und Washington in freundschaftlichen Wettstreit über die urbane Artenvielfalt zu treten. Am Ende des mehrtägigen Events wird verglichen, welche Städte die meisten Arten dokumentiert und welche die meisten Beobachtungen getätigt haben, aber auch die Zahl der TeilnehmerInnen zählt.

Teilnahme ganz einfach via APP

Ziel ist es, wilde Tiere, Pflanzen und Pilze, die ihren Lebensraum in der freien Natur haben, zu beobachten und mit der iNaturalist APP oder direkt unter www.inaturalist.org zu dokumentieren. Die Handhabung ist ganz einfach: Entdecken, fotografieren und hochladen – fertig. Eine genaue Artenkenntnis ist dabei nicht unbedingt erforderlich, denn die Beobachtungen werden von 4. bis 9. Mai per Crowdsourcing (also auch von anderen iNaturalist-NutzerInnen) bestimmt.

Ein Tipp von Ingrid Leutgeb-Born vom Referat Umweltschutz - Lebensraum Magistrat St. Pölten: „Auch wenn man die Natur am besten fernab von Smartphone und Co. genießen kann – an den Tagen der City Nature Challenge sollte man unbedingt mit dem Handy raus in die Stadtnatur, möglichst viele Handy-Fotos von Pflanzen, Tieren und Pilzen in St. Pölten machen und auf der App iNaturalist hochladen. Es ist nicht nur spannend zu entdecken, welche verschiedenen Arten sich gleich vor unserer Haustür befinden, die Dokumentation dieser leistet einen wichtigen Beitrag für die Wissenschaft und den Artenschutz.“

Wohlfühlatmosphäre sorgt für Ansiedlung

Als Teil des „vielfaltleben“ Gemeindenetzwerks bietet die Stadt St. Pölten vielfältige Lebensräume für verschiedenste Tier- und Pflanzenarten. Im Stadtgebiet brüten beispielsweise ca. 100 Vogelarten, mit Nahrungsgästen, Wintergästen und durchziehenden Vogelarten gibt es bis zu 170 verschiedene Vogelarten zu entdecken. Die St. Pöltner Filmemacher Karl H. Schuhmayer und Josef Seitz haben in ihrem aktuellen Film „Die Wunderwelt der Schmetterlinge“ etwa 70 Arten dokumentiert.

Auwälder, Heißländen, Halbtrockenrasen, Magerwiesen, Quellen, Brunnadern, Bäche, Feuchtwiesen, Teiche, Sandwände, Schottergruben, Eichen-Hainbuchenwälder und Flaumeichenwälder bieten Lebensraum für die große Artenvielfalt in St. Pölten. 69 Biotope, ökologisch besonders wertvolle und schützenswerte Lebensräume, nehmen ca. 7 % der Fläche des Stadtgebietes ein. Auch an der „grünen Hauptschlagader“, der Traisen, gibt es vieles zu entdecken.

Begleitete Spaziergänge mit Experten

Mit Ingrid Leutgeb-Born vom Referat Umweltschutz-Lebensraum können Sie am Freitag, dem 30. April, um 10 Uhr die verschiedenen Lebensräume des Naturlehrpfades Feldmühle in Ratzersdorf entdecken. Treffpunkt: Feldmühlweg, kleiner Parkplatz vor der Mühlbachbrücke, erreichbar auch mit dem Fahrrad und mit der LUP Linie 3. Dauer ca. 1 Stunde.

Um 15 Uhr werden gemeinsame Beobachtungen beim Naturdenkmal Heißländen in Hart gemacht. Treffpunkt beim Parkplatz des ASV Spratzern, erreichbar auch mit dem Fahrrad und den LUP Linien 1 und 11. Dauer ca. 1 Stunde.

Anmeldung unter 02742-333-3302 oder umweltschutz@st-poelten.gv.at (max. 20 Personen/Termin)

Auch die Forschungsgemeinschaft LANIUS bietet im Rahmen der CNC 2021 in St. Pölten einen begleiteten Spaziergang an. Informationen und Anmeldung unter www.lanius.at

Ob die begleiteten Spaziergänge in der angebotenen Form durchführbar sind, hängt von den Corona-Maßnahmen der Bundesregierung ab. 

Corona-Maßnahmen

Spaziergänge im Rahmen der City Nature Challenge sollten nur gemeinsam mit Personen, die im selben Haushalt leben, durchgeführt werden.

Tipp

Passend zum Thema startet im Haus für Natur (Museum NÖ) am 10. Oktober 2021 die Sonderausstellung „Wildnis Stadt“.

Weitere Infos

www.museumnoe.at/cnc | www.citynaturechallenge.org

CNC20 OrganizedLockup FULL

Die CNC wird von der California Academy of Sciences und dem Natural History Museum of Los Angeles County organisiert und findet heuer in über 500 Städten auf der ganzen Welt statt. (Logo: CNC)

×

Eingeschränkter Parteienverkehr

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Parteienverkehr im Rathaus eingeschränkt.
Aktuelle Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr (diese Öffnungszeiten gelten auch für Lieferanten! Vereinbaren Sie vorab einen Termin mit der zuständige Abteilung.)

Nur unaufschiebbare Amtswege

Die Bevölkerung wird aus diesem Anlass aufgerufen, vorab anzurufen und einen Termin bei der zuständigen Abteilung oder unter 02742/333-0 zu vereinbaren. Es wird empfohlen, das Angebot der Online-Formulare zu nutzen oder schriftlich mit den Fachabteilungen Kontakt aufzunehmen bzw. eine E-Mail mit dem Anliegen an rathaus@st-poelten.gv.at zu senden.

Das täglich aktualisierte Corona-Update der Stadt St. Pölten finden Sie unter www.st-poelten.at/coronaupdate