matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Mein St. Pölten: Ein Verein aktiviert „BürgerInnen-Power“

Ob die moderne Verwaltung oder die effiziente Entwicklung von Städten: Beides ist heute untrennbar verbunden mit der Beteiligung der BürgerInnen. Der Verein "Mein St. Pölten" schafft in der Stadt dafür eine gleichermaßen breite wie tragfähige Basis.

Ein Mädchen sitzt auf den Schultern eines älteren Herren. Der Bürgermeister Matthias Stadler steht nebenbei uns setzt dem Mädchen einen Hut auf. (Foto: Tanja Wagner)
Miteinander, füreinander: Der Verein "Mein St. Pölten". (Foto: Tanja Wagner)

Als die Stadtverwaltung in den Dialog mit der Wirtschaft getreten ist, war das für die weitere Entwicklung des Standortes St. Pölten ein Segen. Mit der Gründung des Vereins "Mein St. Pölten" findet dieser Zukunftsweg seine Fortsetzung und Erweiterung. Was mit der „Plattform St. Pölten“ für den Wirtschaftsstandort gelungen ist, soll nun auch für den Lebens- und Wohnstandort St. Pölten gelingen: die bestmögliche Koppelung zwischen Stadtpolitik und den „NutzerInnen“ der Stadt.

Der Draht zur Stadt

Die Mitgliedschaft im Verein "Mein St. Pölten" ist für alle kostenlos. Anregungen und Wünsche der Mitglieder – vom klappernden Kanaldeckel bis zu innovativen Ideen aus den Stadtteilen – werden vom Verein direkt an die zuständigen Stellen in der Stadt herangetragen. Dazu Obmann Wolfgang Hager: „Dass wir den Bürgermeister für den Ehrenvorsitz gewinnen konnten, gewährleistet die produktive Kooperation mit der Stadt!“ Dabei betont er, dass "Mein St. Pölten" eine Zukunftsfrage und keine Parteienfrage sei: „Wir unterstützen Politik immer dort, wo sie alle in der Stadt einbindet!“

Kleine Probleme, große Chancen

Bürgermeister Matthias Stadler begrüßt den Verein als „Initialzündung“ für noch mehr Lebensqualität in der Stadt: „Es war immer der konstruktive Dialog auf Augenhöhe, der uns weitergebracht hat. "Mein St. Pölten" bildet den Rahmen, dass alle daran teilnehmen können. Für uns in der Verwaltung bringt das zusätzliche Orientierung, wo es in den Stadtteilen auch in Details noch etwas zu verbessern gibt. Denn davon hängt die Lebensqualität in der Stadt nicht weniger ab wie von den großen Fragen in der Stadtentwicklung!“

Mit einer 44 Seiten starken Publikation an alle Haushalte der Stadt geht "Mein St. Pölten" dieser Tage an die Öffentlichkeit. Der Beitritt ist bereits jetzt unter www.meinstp.at möglich.