matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Stadtmuseum thematisiert Rohstoffgewinnung

Das Stadtmuseum St. Pölten zeigt ab sofort die Ausstellung "Unser Griff nach den Rohstoffen der Welt".

Goldmine in Peru. (Foto: Klimabündnis Österreich)
Unter anderem wird in der neuen Ausstellung diese Goldmine in Peru thematisiert. (Foto: Klimabündnis Österreich)

In unserem Alltag haben wir es mit vielen verschiedenen Konsumgütern zu tun. Fragen Sie sich manchmal, wo die Rohstoffe dafür herkommen und unter welchen Bedingungen sie gewonnen werden?

In der Ausstellung „Unser Griff nach den Rohstoffen der Welt“ wird dieser Frage nachgegangen, wobei der Fokus auf die Rohstoffe Gold, Coltan und Erdöl gelegt ist. – Rohstoffe, die für unsere Kommunikationsmittel, wie Handys, und den Energiebereich wichtig sind.

Die Geschichte hinter der Rohstoffgewinnung

Die Ausstellung bringt Fakten und Augenzeugenberichte aus dem Kongo, Peru, Ecuador, Nigeria und der Arktis. Wussten Sie z. B., dass die Gewinnung von Gold riesige Mengen an Wasser und weitläufige Landfläche beanspruchen kann? Und, dass die Abwässer aus dem Goldbergbau eine lange Liste von chemisch giftigen Substanzen enthalten können? In der Ausstellung erfahren Sie mehr über die Folgen unseres Lebensstils auf Mensch und Umwelt in den Herkunftsländern „unserer Rohstoffe“.

Zu sehen ist die Ausstellung vom 09. Dezember 2020 bis 21. Februar 2021 zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums (Mi. bis So.: 10 bis 17 Uhr).

Klimabündnis Ausstellung

Bei „Unser Griff nach den Rohstoffen der Welt“ handelt es sich um eine Wander-Ausstellung des Klimabündnis Österreich und Internationaler PartnerInnen. Die Erstellung bzw. der Verleih wurde/wird aus Mitteln der Europäischen Union bzw. der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert. Die Ausstellung kann gegen Versandkosten über das Klimabündnis ausgeborgt werden.