matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Corona-Update für die Stadt

An dieser Stelle werden die Corona-Daten für St. Pölten werktags täglich aktualisiert, sowie die aktuellen Maßnahmen in St. Pölten dargestellt.

Im Vordergrund eine vierstufige Ampel, im Hintergrund ein Blick auf die Stadt. Die Ampel leuchtet rot. (Fotomontage: Josef Vorlaufer)
Aktuell steht die Corona-Ampel der Bundesregierung in St. Pölten auf Rot. (Fotomontage: Josef Vorlaufer)

Hier die aktuellen Zahlen (Donnerstagabend, 14. Jänner 2021):

Neue pos. Fälle: 11
Aktuell pos.: 127
Genesen: 21

Es wurden 46 Bescheide erstellt.

Im Vergleich der AGES aller 94 österreichischen Bezirke liegt St. Pölten bei den laborbestätigten Fällen pro 100.000 EinwohnerInnen über sieben Tage derzeit an der 78. Stelle.

Aktuelle Maßnahmen in St. Pölten (Stand: 11. Jänner 2021, 15.15 Uhr)

Die bundesweiten Vorgaben und Regelungen gelten auch für die niederösterreichische Landeshauptstadt.

Bis 24. Jänner 2021 ist Österreich wieder im Lockdown und es gelten Ausgangsbeschränkungen von 0 bis 24 Uhr. 
Alle Informationen dazu finden Sie unter: www.sozialministerium.at

Magistrat & Stadtverwaltung: Es sollen nur unaufschiebbare, unbedingt notwendige behördliche Wege erledigt werden. Bitte rufen Sie vorab an und vereinbaren Sie einen Termin bei der zuständigen Abteilung. Es wird empfohlen, das Angebot der Online-Formulare zu nutzen oder schriftlich mit den Fachabteilungen Kontakt aufzunehmen. Anliegen können jedenfalls per E-Mail kommuniziert werden. Vor Ort ist der Mindestabstand von einem Meter einzuhalten und ein selbst mitgebrachter Mund-Nasenschutz zu tragen. Es sind auch ausreichend Desinfektionsständer vorhanden, bei denen Sie sich bitte die Hände desinfizieren. Im Eingangsbereich wird der Zutritt geregelt.

Gemeinderatswahl 2021: Die Gemeinderatswahl findet in St. Pölten am 24. Jänner 2021 statt. Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs und der Aufenthalt außerhalb des privaten Wohnbereichs sind laut den Ausgangsregelungen der Bundesregierung zur Teilnahme an gesetzlich vorgesehenen Wahlen und zum Gebrauch von gesetzlich vorgesehenen Instrumenten der direkten Demokratie zulässig. Das heißt man darf, um von seinem Wahlrecht Gebrauch zu machen, den privaten Wohnbereich verlassen.
Es wurden in St. Pölten umfassende Maßnahmen für eine sichere Wahl am und vor dem Wahltag erarbeitet.
Neben der Briefwahl haben Sie ab 4. Jänner die Möglichkeit des „Vorwählens“ mittels Briefwahl im und vor dem Rathaus. Dazu beantragt man persönlich eine Wahlkarte (Achtung: Amtlicher Lichtbildausweis erforderlich, Amtliche Wahlinformation sehr hilfreich) und führt im Anschluss gleich vor Ort die Briefwahl durch. Vor dem Rathaus wurden zwei Container mit vier MitarbeiterInnen bereitgestellt, dort können Sie ab sofort mittels Wahlkarte Ihre Stimme abgeben. Bei Bedarf werden im Rathaus weitere Stellen eingerichtet, bei denen mittels Wahlkarte gewählt werden kann.
Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch 7.30 bis 16 Uhr, Dienstag und Donnerstag 7.30 bis 18 Uhr, Freitag 7.30 bis 16 Uhr und Samstag 8 bis 16 Uhr (vorbehaltlich der aktuellen Corona Maßnahmen).
Achtung: Am Freitag, den 22. Jänner, schließen die Wahlkartenbüros pünktlich um 12 Uhr.
Alle Informationen zur Gemeinderatswahl finden Sie hier: www.st-poelten.at/grwahl2021

Massentestung am 16. und 17. Jänner: Die St. Pöltner Bevölkerung hat die Möglichkeit, am 16. und 17. Jänner einen kostenlosen COVID-Antigen-Schnelltest durchführen zu lassen. Alle Informationen dazu finden Sie hier und unter www.testung.at

Gesundheitsamt: Impfungen finden derzeit nicht statt!
Laut aktuellen staatlichen Vorgaben wird die Corona-Impfung von niedergelassenen Ärzte durchgeführt, wobei noch keine konkreten Termine feststehen. Auch bezüglich einer Corona-Impfstraße in St. Pölten sind dem Gesundheitsamt seitens der Koordinationsstelle des Landes noch keine Details bekannt. Somit ist es derzeit nicht möglich, sich beim Magistrat für eine Corona-Impfung anzumelden.

Info Hotline zur Corona-Impfung: Interessierte Personen können ihre Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe telefonisch bei der Infoline Coronavirus unter der Telefonnummer 0800 555 621 sieben Tage in der Woche, von 0 bis 24 Uhr stellen.

LUP: Der Stadtbus verkehrt unverändert zum gewohnten Rhytmus. Zu den Stoßzeiten sind überdies Verstärkerbusse im Einsatz. Die aktuellen Busverbindungen finden Sie hier: anachb.vor.at. 
Ser Ticketkauf ist im Vorverkauf  oder online  möglich. Ticketkontrollen sowie Überprüfungen der Hygienemaßnahmen finden weiterhin statt.

Kurzparkzone: Die Gebührenpflicht in der Kurzparkzone im Stadtgebiet St. Pölten ist bis einschließlich 24. Jänner 2021 außer Kraft gesetzt.

Tourismus- und Marketingservice: Das Tourismus- und Marketingservice am Rathausplatz ist derzeit geschlossen. 

Universitätsklinikum: Aktuell gelten eingeschränkte Besuchsmöglichkeiten im Klinikum St. Pölten. Besuche sind nur noch auf der Geburten- und Kinderstation oder Palliativ gestattet (Mo. bis So. 13 bis 15 Uhr). Nähere Informationen gibt es unter: 02742/9004-0.
Eine Person darf im Ausnahmefall den/die Patienten/in, wenn die dringliche medizinische Notwendigkeit besteht, (z.B.: dementer Patient, Gehbehinderung, …), begleiten. Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr besteht die Möglichkeit, dass eine Begleitperson (Erziehungsberechtigter) den Minderjährigen begleitet und auch eine stationäre Mitaufnahme erfolgen kann.
Weitere Infos: www.landesgesundheitsagentur.at

Seniorenwohnheim Stadtwald: Im Seniorenwohnheim Stadtwald gibt es eingeschränkte Besucherregelungen. BesucherInnen müssen sich vorab im Seniorenwohnheim anmelden und bei ihrem Besuch eine FFP2 Maske ohne Ventil tragen. Besuche sind einmal pro Woche für eine nominierte Person erlaubt (Voranmeldung nötig). Personen die Krankheitssymptome aufweisen erhalten keinen Zutritt. Die Besuche werden mittels eines Besucherprotokolls inklusive Temperaturkontrolle aufgezeichnet. Infos: www.stadtwald.at

St. Pöltner Märkte: Die St. Pöltner Märkte finden zu den gewohnten Öffnungszeiten donnerstags und samstags am Dom- und Herrenplatz, sowie freitags am Pater-Paulus-Platz, statt. Achtung: Die Abstands- und Mund-Nasenschutz-Pflicht gilt auch für Märkte im Freien. Die Ausschank am Markt wurde aufgrund der Corona Maßnahmen vorübergehend eingestellt.

Aqua- und Saunacity: Aufgrund der aktuellen Covid-19-Verordnung bleibt die gesamte Aqua- und Saunacity bis auf Weiteres geschlossen.

Stadtbücherei: Die Stadtbücherei  und ihre Außenstelle in der Kranzbichlerstraße (Zweigstelle Süd) sowie bei der FH (Zweigstelle Nord) bleiben bis zumindest 17. Jänner geschlossen. Ausgeliehene Medien werden automatisch verlängert - es fallen keine Gebühren an.

Jugendzentrum Steppenwolf: Derzeit hat das Jugendzentrum Steppenwolf die Teams gesplittet und ist von Dienstag bis Samstag von 14 bis 19 Uhr für Beratungsgespräche und Unterstützung geöffnet. Um Kontaktaufnahme vorab wird gebeten. Die Skatehalle ist vorübergehend geschlossen. Infos auf Facebook und Instagram!

Musikschule: Ab 11. Jänner findet der Unterricht an der Musik- und Kunstschule wieder im Einzelunterricht bzw. in Kleingruppen bis zu sechs Personen statt. Ausgenommen vom Gruppenunterricht ist der Gesangsunterricht, dieser findet nur im Einzelunterricht statt.

Kindergärten und Schulen: In den Kindergärten startet ab 7. Jänner wieder der Notbetrieb, alle Kinder die nicht Zuhause betreut werden können, können nach den Ferien wieder in den Kindergarten kommen. Alle Schulen starten am Donnerstag, 7. Jänner 2021, vorerst im Distance-Learning-Modus. Wenn keine Betreuungsmöglichkeit Zuhause gegeben ist, ist ein Schulbesuch in den Pflichtschulen ab 7. Jänner wieder möglich. Ab Montag, 18. Jänner 2021, soll an Schulen wieder in Präsenz unterrichtet werden. Die Universitäten und Hochschulen haben bereits seit Anfang November ihren Lehr- und Prüfungsbetrieb weitgehend auf Distance-Modus umgestellt. Alle drei Sonderschulen in St. Pölten (Süd, Mitte und Nord) haben ebenfalls ab 7. Jänner offen. 

Volkshochschule: Alle Kurse werden bis auf Weiteres ausgesetzt und die VHS wird geschlossen. Die ausgefallenen Einheiten werden, wo dies möglich ist, zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Wo dies nicht möglich ist, wird gemeinsame eine Lösung gesucht. Infos: www.vhs-stpoelten.at

Stadtmuseum: Das Stadtmuseum St. Pölten ist derzeit geschlossen. Virtuelles Angebot und Infos: www.stadtmuseum-stpoelten.at

Freiraum: Alle Veranstaltungen im Freiraum sind abgesagt und die Veranstaltungsstätte ist geschlossen. Infos: www.freiraum-stp.com

Saal der Begegnung: Derzeit ist keine Reservierung möglich.

ParadiesDerFantasie: Das Aktiv-​Kreativ-​Haus "ParadiesDerFantasie" für Kinder bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Auf Facebook, Instagram  und Youtube werden regelmäßig Workshop-Themen gepostet.

Sport: Prandtauerhalle, Stadtsportanlage und Schulsporthallen sind für den Individual- und Hobbysport geschlossen.

Wasser: Bei der Trinkwasserversorgung gibt es keine Einschränkungen. Parteienverkehr ist nur nach telefonischer Voranmeldung möglich (02742/333-4301). Gleiches gilt für die Abwasserentsorgung (02742/333-3627).

Müll: Die Abfallwirtschaft ist im Lockdown weiterhin im Einsatz, Parteienverkehr ist nur nach telefonischer Voranmeldung gestattet (02742/333-4444). Die ASZ sind unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen geöffnet und sollen ausschließlich für unaufschiebbare Entsorgungsgänge aufgesucht werden. Abfälle sollen jedenfalls vor der Anlieferung Zuhause schon vorsortiert werden, um die Aufenthaltszeiten am ASZ so gering wie möglich zu halten. Anlieferungen zum Standort Linzer Straße 145 sind möglich, Sperrmülltermine werden aufgenommen. Natürlich gelten weiterhin die bekannten Sicherheitsmaßnahmen wie Abstand halten, Maskenpflicht, usw. - alle Infos gibt es hier.

Corona-Hotline: Die städtische Corona-Hotline ist unter 02742/333-2222 erreichbar. Für allgemeine Fragen gibt es die Coronavirus-Hotline des Bundes (0800/555-621), im Verdachtsfall das Gesundheitstelefon (1450). Für Fragen zum aktuellen Arbeitsrecht steht die AK zu Seite: 0800/2212-0080.

Es gelten auch in St. Pölten folgende Ausgangsregelungen:

Das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs und der Aufenthalt außerhalb des privaten Wohnbereichs sind nur zu den folgenden Zwecken zulässig:

1) Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
2) Betreuung von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten
3) Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens, wie insbesondere

  • der Kontakt mit dem/der nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden LebenspartnerIn oder der Kontakt mit einzelnen engsten Angehörigen bzw. einzelnen wichtigen Bezugspersonen, mit denen in der Regel mehrmals wöchentlich physischer oder nicht physischer Kontakt gepflegt wird
  • die Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens
  • die Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen
  • die Deckung eines Wohnbedürfnisses
  • die Befriedigung religiöser Grundbedürfnisse, wie Friedhofsbesuche und individuelle Besuche von Orten der Religionsausübung, sowie
  • die Versorgung von Tieren.

4) berufliche Zwecke und Ausbildungszwecke, sofern dies erforderlich ist.
5) Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung
6) zur Wahrnehmung von unaufschiebbaren behördlichen oder gerichtlichen Wegen
7) zur Teilnahme an gesetzlich vorgesehenen Wahlen und zum Gebrauch von gesetzlich vorgesehenen Instrumenten der direkten Demokratie (z.B. Gemeinderatswahl am 24. Jänner)
8) zum Zweck des Betretens von Orten und Kundenbereichen von Betriebsstätten, deren Betreten nach dieser Verordnung zulässig ist und
9) zur Teilnahme an in der Verordnung aufgezählten Veranstaltungen

Vergütungen nach dem Epidemiegesetz

Nach § 32 Epidemiegesetz 1950 (EpiG) ist natürlichen und juristischen Personen sowie Personengesellschaften des Handelsrechtes eine Vergütung zu leisten, wenn und soweit sie gemäß §§ 7 oder 17 EpiG abgesondert worden sind (oder eine andere in § 32 Abs. 1 genannte Maßnahme verhängt wurde) und dadurch ein Verdienstentgang eingetreten ist.

Eine solche Vergütung ist binnen sechs Wochen (im Fall einer Maßnahme aufgrund von SARS-CoV-2 binnen 3 Monaten) vom Tag der Aufhebung der behördlichen Maßnahme bei der Bezirksverwaltungsbehörde einzubringen, in deren Bereich die Maßnahme getroffen wurde.

Alle Informationen zur Beantragung und auch die dafür notwendigen Formulare finden Sie unter: www.noe.gv.at

Ausgefüllte Anträge sind beim Gesundheitsamt St. Pölten, Heßstraße 6, 3100 St. Pölten einzubringen oder können per E-Mail an gesundheit@st-poelten.gv.at gesendet werden.

Ampelschaltung

Seit 23. Oktober ist St. Pölten-Stadt auf der Corona Ampel rot. Die mit der Schaltung einhergehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens ergeben sich aus den unter corona-ampel.gv.at und unter noel.gv.at angeführten Maßnahmen sowie der Verordnung betreffend ergänzende Maßnahmen für Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung bei sehr hohem Risiko zur Bekämpfung von COVID-19