matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Der Stadtbus LUP fährt künftig länger

Im September 2017 ging das neue LUP-Konzept mit 13 Linien und rund 2,2 Mio. Jahreskilometer in Betrieb. Im Dezember 2018 wurde der Sonn- und Feiertagsverkehr von drei auf neun Linien ausgeweitet. In einem dritten Ausbauschritt ist eine Ausweitung der Betriebszeiten in den Abendstunden beabsichtigt, was ca. 350.000 Jahreskilometer zusätzlich bedeutet.

VOR-Geschäftsführung Wolfgang Schroll und Karin Zipperer, Peter Zuser und Bürgermeister Matthias Stadler mit einer Uhr eingestellt auf 22:30 Uhr vor der LUP Haltestelle in der Rathausgasse. (Foto: Josef Vorlaufer)
Die Ausdehnung der Betriebszeiten des LUP auf 22:30 Uhr (Montag - Samstag) bzw. ca. 20.30 Uhr (Sonntag) stärkt nicht nur die Mobilität, sondern auch Verkehr und Umwelt profitieren. (Foto: Josef Vorlaufer)

„Der LUP ist bereits jetzt ein absolutes Erfolgskonzept. Ich habe in der Vergangenheit viele Gespräche dazu geführt, nun können wir einem häufig geäußerten Anliegen entgegenkommen“, hält Bürgermeister Mag. Matthias Stadler zu seiner Initiative, den LUP weiter auszubauen, fest.

„Hinter der Absicht einer Verlängerung der Betriebszeiten steht der dringende Wunsch vor allem seitens der zahlreichen MitarbeiterInnen des Universitätsklinikums und des Handels, sowie von PendlerInnen, welche den LUP auf Grund des derzeitigen Betriebsendes nicht nutzen konnten. Profitieren vom späteren Betriebsende werden auch die Gastronomie und ihre Kunden sowie der Kultur- und Veranstaltungssektor der Stadt“, so Stadler, der einen entsprechenden Antrag zur Umsetzung an den VOR in der nächsten Sitzung des Gemeinderates einbringen möchte.

„Für uns ist eine weitere Stärkung des öffentlichen Verkehrs in der Landeshauptstadt eine Herzensangelegenheit, die Hand in Hand geht mit der positiven Entwicklung des Gesamtsystems Öffentlicher Verkehr in der Region“, so VOR-Geschäftsführerin Mag. Karin Zipperer.

Halbstundentakt bis 22:30 Uhr

Angedacht ist die Ausweitung der Betriebszeiten auf den Linien 1 bis 9. Der an diesen Tagen jeweils geltende Takt soll beibehalten werden (Montag – Samstag: Halbstundentakt, Sonntag: Stundentakt). Die Betriebszeiten soll auf ca. 22:30 Uhr (Montag - Samstag) bzw. ca. 20.30 Uhr (Sonntag) ausgedehnt werden. Die groben Schätzkosten für diese Erweiterung liegen bei etwa einer Million Euro. Konkrete Zahlen werden jedoch erst nach Abschluss der Verhandlungen mit den Betreibern vorliegen.

In Gesprächen mit den weiteren Fördergebern Bund und Land konnte die grundsätzliche Bereitschaft eingeholt werden, eine Erweiterung bis zur zugesagten maximalen Fördersumme zu unterstützen. Diese belaufen sich demnach beim Bund auf insgesamt 1,6 Millionen Euro pro Jahr und beim Land NÖ auf 1,575 Millionen Euro pro Jahr. Darüberhinausgehende Kosten des LUP werden von der Stadt St. Pölten zu tragen sein.

Umsetzung im ersten Halbjahr 2021 geplant

Die Details der Erweiterung, insbesondere die Kosten und der Zeitplan der Umsetzung müssen in Verhandlungen zwischen dem Verkehrsverbund Ostregion (VOR) und den Betreibern Dr. Richard und Zuklin Bus abgeklärt werden, erste Gespräche diesbezüglich laufen bereits. Ziel der Erweiterung ist das erste Halbjahr 2021.