matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Märkte bleiben als Nahversorger geöffnet

Ein Erlass der Bundesregierung sieht vor, dass die Versorgung der Bevölkerung gewährleistet bleiben muss. Mit der Aufrechterhaltung der Einkaufsmöglichkeit auf den St. Pöltner Märkten ist auch hiermit die Versorgung mit regionalen Lebensmitteln weiterhin gewährleistet.
Gemüsestand am Wochenmarkt.(Foto: Arman Behpournia)
Sowohl die Beschicker als auch die Kunden sind sehr diszipliniert und halten die notwendigen Sicherheitsabstände gut ein, wie ein Augenschein heute vor Ort ergeben hat. (Foto: Arman Behpournia).

Bei Beachtung der entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen sollte ein Einkauf am Markt im Freien kein Problem sein: ausreichend Abstand halten, sowohl zum Verkäufer als auch zu anderen Kunden und beim Bezahlen den direkten Kontakt mit dem Verkäufer vermeiden. Das sorgfältige Waschen der Hände und der gekauften Produkte beim Nachhause kommen sollte ohnehin Standard sein.

Strenge Maßnahmen beim Marktaufbau

Seitens des Marktamtes wird darauf geachtet, dass ausreichend freier Platz zwischen den einzelnen Marktständen gegeben ist. Alle "gesellschaftlichen" Aspekte, wie das Ausschenken von Getränken oder das Verweilen an Stehtischen sind derzeit nicht am Markt zu finden, ebenso gibt es keine Stände, die andere Waren (z B. Blumen oder Textilien) anbieten.
„Die Marktbeschicker freuen sich über jeden Einkauf, denn auch ihre Existenz ist gefährdet und sie bekommen verstärkt von den Kunden zu hören, wie wichtig diese Nahversorgung vor Ort ist. Angeboten werden weiterhin regionale Produkte wie frisches Obst und Gemüse, Fleischwaren, Brot und Gebäck, Mehlspeisen, Honig, Eier, Salate oder Säfte“, so Marktamtsleiterin Gabriele Bertl.

Infos über Öffnungszeiten und alle aktuellen Maßnahmen der Stadt zur Eindämmung des Coronavirus gibt es laufend unter: www.st-poelten.at