matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Ausgezeichnetes am Markt

Prämierte Köstlichkeiten bieten Bauern jeden Donnerstag und Samstag am Domplatz und jeden Freitag am Josefsmarkt an.

Florian Sigl, Herbert Bogner, Franziska König, Herbert Feichtinger, Sonja Schrittwieser, Martina und Franz Schalhas, Barbara Dorner und Anna Bracher freuen sich über ihre Medaillen von der Ab-Hof-Messe. (Foto: Beate Steiner)
Florian Sigl, Herbert Bogner, Franziska König, Herbert Feichtinger, Sonja Schrittwieser, Martina und Franz Schalhas, Barbara Dorner und Anna Bracher freuen sich über ihre Medaillen von der Ab-Hof-Messe. (Foto: Beate Steiner)

Über einen Medaillenregen bei der Ab-Hof-Messe in Wieselburg können sich die Marktbeschicker vom Wochenmarkt auch heuer wieder freuen. 27 Medaillen zieren die Stände am Domplatz, zwölf Goldene, sieben Silberne und acht Bronzemedaillen. Und zusätzlich hängt das „Goldene Blunz’nkranzl“ für die beste Blutwurst Österreichs am Stand von Martina und Franz Schalhas. „Das ist das Rezept von der Oma, leicht verfeinert“, freut sich der Landwirt aus Schweinern, der zusätzlich noch Goldmedaillen für seine Leberstreichwurst und den geräucherten Bauchspeck sowie Silber für die Wildwurst und Bronze für seinen Karreespeck holte. Das Geheimnis des guten Schalhas-Geschmacks: „Wir ziehen unsere Tiere naturnah auf, in einem geschlossenen Kreislauf: Wir schlachten und verarbeiten am Hof, verwenden keine künstlichen Zusatzstoffe.“

Von Traubensaft bis Fisch-Spezialitäten

Einen „Goldregen“ gab es auch für Herbert FeichtingerGold bekam der Bio-Bauer für seinen Traubensaft, die Schoko-Kürbiskerne und sein Kürbiskernöl. Dazu gab‘s noch Silber für den Traubensaft Muskat und den Veltliner-Weinessig. 
Seine Fisch-Spezialitäten brachten Florian Sigl heuer zwei Mal Gold. Wurde im Vorjahr sein Räucherforellen-Aufstrich vergoldet, waren es heuer das Räucherfilet Kräuter und die Räucherforelle filetiert, die die Jury zu Höchstnoten animierten. Auch das Räucherfilet pikant wurde ausgezeichnet, mit Bronze. „Wenn das verarbeitete Produkt prämiert wird, weißt du, dass auch das Grundprodukt passt“, freut sich Florian Sigl. 
Mit einem saftig-milden geräucherten Schinken holte sich heuer St. Pöltens Stadtbäuerin Anna Bracher eine Goldmedaille, und zusätzlich Silber mit ihrem Bauchspeck und den Speckstangerln.

Regionale Schmankerl

Vergoldet wurden auch der Blütenhonig sowie der Blüten- mit Waldhonig von Herbert Bogner aus Traismauer.

Verlässlich Gold gibt es jedes Jahr für Franz und Sonja Schrittwieser vom Brunnhof in Bischofstetten. Diesmal erhielt die Hirschleberpastete die höchste Auszeichnung, der Hirschrohschinken und die Hirschwurzn wurden mit Bronze ausgezeichnet.  
Auch „süße“ Sieger gibt es am Wochenmarkt. Barbara Dorner aus Texing erhielt für ihren Striezel eine Goldmedaille, Mohnstrudel, Kletzenbrot und Nussstrudel wurden mit Silber in der Kategorie „Feine Backwaren“ ausgezeichnet.  
Franziska Königs Säfte sind jedes Jahr auf dem Stockerl: Heuer wurden ihr Bio-Marillennektar mit Silber und ihr Traubensaft mit Bronze ausgezeichnet. 
Andrea und Leopold Gugerell aus Obertiefenbach reüssierten mit ihrem Aronia-Likör und ergatterten Bronze. 
Marktamtsleitern Gabriele Bertl freut sich mit ihren Marktbeschickern: „Sie liefern köstliche regionale Produkte. Die St. Pöltnerinnen und St. Pöltner schätzen ihren Wochenmarkt als Nahversorger.“