matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Studieren im Stadtzentrum

Der Hochschul-Standort in der Wiener Straße bringt Synergie-Effekte für die Stadt und für die Studenten.

Bürgermeister Matthias Stadler, Marketing-St. Pölten-Geschäftsführer Matthias Weiländer und Plattform-STP-2020-Obmann Dominik Mesner besuchten FH-Professor Alois Frotschnig in der FH-Außenstelle in der Wiener Straße. (Foto: Josef Vorlaufer)
Bürgermeister Matthias Stadler, Marketing-St. Pölten-Geschäftsführer Matthias Weiländer und Plattform-STP-2020-Obmann Dominik Mesner besuchten FH-Professor Alois Frotschnig in der FH-Außenstelle in der Wiener Straße. (Foto: Josef Vorlaufer)

„Mit dem Standort in der Innenstadt werden wir noch ein Stück präsenter und greifbarer für die Menschen in St. Pölten“, freut sich FH-Geschäftsführer Gernot Kohl über die Dependance der Fachhochschule in der Wiener Straße. Dort werden Lehrveranstaltungen des Departments Medien und Digitale Technologie sowie des interdisziplinären Wahlmoduls iLab (Interdisciplinary Lab) abgehalten.

Austausch von Wissen und Kultur in der Innenstadt

„Im iLab arbeiten internationale Studierende verschiedener Studienrichtungen an praxisrelevanten Projekten. So bringen wir internationale Gäste nach St. Pölten und fördern den Austausch von Wissen und Kultur“, betont auch FH-Professor Alois Frotschnig. Was Bürgermeister Matthias Stadler anerkennt: „Mit dem neuen Innenstadt-Standort schaffen wir besonders positive Synergien: Das Hochschulangebot des Bildungshotspot St. Pölten wird ins Zentrum gerückt und damit noch sichtbarer für alle St. PöltnerInnen. Die Studierenden wiederum können hier in angenehmer Atmosphäre auch die Stadt kennenlernen. Neben der Wissensvermittlung erleben sie damit St. Pölten hautnah, was sicherlich auch zur Stärkung unseres Images beiträgt.“

StudentInnen als Innenstadtbeleber

Nicht nur das Ansehen wird gestärkt durch die FH-Außenstelle und auch durch den von FH-Studenten initiierten Hackerspace in der Kremser Gasse, ergänzt Marketing-St. Pölten-Geschäftsführer Matthias Weiländer: „Die zahlreichen Bürodienstleister in den 1. und 2. Stockwerken der Altstadt sind nicht nur wichtige Innenstadtbeleber, sondern ziehen mit ihrer Kompetenz auch Studenten als potenziellen Arbeitgeber oder Kooperationspartner an.“ Feiner Nebeneffekt der studentischen Präsenz in der Altstadt: „Die urbanen Gastro-Angebote werden naturgemäß ohnedies geliebt von den Studenten“, so Weiländer.