matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Programmübersicht zum internationalen Frauentag

Der Internationale Frauentag ist nicht nur ein Tag, an dem Frauen solidarisch und über Grenzen hinweg gemeinsam feiern, sondern auch weltweit Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen fordern und Ungerechtigkeiten lautstark anprangern. 

Photocollage mit Frauenmotiven von Romana Maria Jäger
Die Frauenplattform St. Pölten lädt zum Lesetheater "Frauen feiern furchtlose Feste" ins Rathaus ein. (Photocollage by Romana Maria Jäger).

 

Und er ist ein Tag, an dem jener Frauen gedacht wird, die mit ihren Handlungen den Weg für kommende Frauen Generationen geebnet haben. Rund um den Internationalen Frauentag wird in St. Pölten ein umfangreiches Programm angeboten - Details auch auf www.facebook.com/diversity.stp

Das Büro für Diversität der Stadt St. Pölten und die Stadtbücherei St. Pölten laden bei freiem Eintritt zur Lesung „Meine so vielen Leben“ ein!

Zeit: Samstag, 7. März, 10.00 Uhr
Ort: Stadtbücherei St. Pölten, Prandtauerstraße 7
Marion Jerschowa, Dr. Phil., Studium der Slawistik in Wien und Moskau, wo sie mehr als 10 Jahre lang lebte, als Übersetzerin russischer Literatur tätig war und für westliche Firmen arbeitete. Sie hat mehrere Jahre hindurch mit ihren Romanen, Erzählungen und Reise-Essays einen beachtlichen Russland-Schwerpunkt gesetzt. 1978 kehrte sie mit der Familie nach Österreich zurück, gab aber ihre Kontakte nach Russland nie auf. Neben ihrer Lehrtätigkeit an der Linzer Kepler-Universität bereiste sie regelmäßig sowohl privat als auch beruflich das Land, zudem entwickelte sie Projekte mit Künstlern des ehemaligen Ostblocks. Nach ihrem erfolgreichen Romandebüt mit „Honigland-Bitterland“ (Styria-Verlag, 1990) entstanden in der Folge Romane, Erzählungen, Gedichte und Hörspiele, die sie bei zahlreichen Lesungen im In- und Ausland präsentierte. 1994 erhielt sie den Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz.
Es erzählt und liest Gertraud Weghuber.

Abgesagt: Die Frauenplattform St. Pölten lädt bei freiem Eintritt zum Lesetheater „Frauen feiern furchtlose Feste“ ein!

Zeit: Samstag, 14. März, 15.00 Uhr - dieser Termin wird aus aktuellem Anlass abgesagt
Ort: Gemeinderatssaal, Rathaus, Rathausplatz 1
Tolle und aktive junge Feministinnen werden tolle und aktive alte Frauen – über verschlungene Lebenswege hinweg. Sie bleiben Feministinnen. Das zeigt das neue Stück „Frauen feiern furchtlos Feste“ von Ruth Aspöck. Mitwirkende: Vera Albert, Sigrid Farber, Judith Gruber-Rizy (Gestaltung), Heidi Hagl, Elisabeth Krön, Angelika Mairose-Parovsky, Angelika Raubek, Susanne Schneider, Hilde Schmölzer, Rosemarie Wolfik.

Starke Frauen, starke Filme

Rund um den Internationalen Frauentag holt Cinema Paradiso St. Pölten starke Frauen auf die Leinwand und bietet ein vielfältiges Programm von, über, aber nicht nur für Frauen. In Kooperation mit dem „Büro für Diversität der Stadt St. Pölten“ und „Frauenfilmtagen Wien“.
Folgende Filme werden gezeigt (alle Filme auch buchbar für Schulen): All I Never Wanted, Die perfekte Kandidatin, Der Glanz der Unsichtbaren, Eine größere Welt, Rafiki. Nähere Infos unter http://www.cinema-paradiso.at/st-poelten/ und auf www.facebook.com/diversity.stp

Weitere Veranstaltungen

„Starke Frauen“ – es liest Veronika Polly, musikalische Gestaltung Xenia Galanova
Freitag, 6. März, 19.00 Uhr, Eintritt: 10,00 Euro, eine Veranstaltung des SPÖ-Bezirksfrauenkomitees St. Pölten

Benefizkonzert „Benigna Quartett“ in der Musikschule St. Pölten
Katharina Auer, Valerie Ettenauer, Johanna Lomoschitz und Katja Lomoschitz sind die Preisträgerinnen des Landes- und Bundeswettbewerbs „prima la musica“.
Sonntag, 15. März, 11.00 Uhr, Eintritt/Spende: 25,00 Euro (der Erlös kommt St. Pöltner Frauenhilfsorganisationen zugute), eine Veranstaltung von ZONTA St. Pölten-Area

Frauenplattform St. Pölten

Die St. Pöltner Frauenplattform besteht aus unterschiedlichen Fraueninitiativen der Stadt. Ziel des Netzwerks – in dem Erfahrungsaustausch, aber auch das gemeinsame Organisieren von Vorträgen und Veranstaltungen sowie das Vermitteln von Frauen an jeweils kompetente Stellen optimal funktionieren – ist es, die Probleme von Frauen zur Sprache zu bringen.

In der Frauenplattform St. Pölten sind vertreten: Büro für Diversität der Stadt St. Pölten, Club Soroptimist St. Pölten „Allegria“, Fachstelle BEF/Diözese St. Pölten, Frauenprojekt fairwurzelt, Frauenwohnheim/Emmausgemeinschaft St. Pölten, FBZ St. Pölten - Frauenberufszentrum, Frauenzentrum St. Pölten/Frauen- und Mädchenberatungsstelle, Gewaltschutzzentrum NÖ, Haus der Frau - Frauenhaus St. Pölten, Katholische Arbeiterinnenbewegung St. Pölten, Katholische Frauenbewegung St. Pölten, Mutter-Kind-Haus/Caritas St. Pölten, ÖVP-Frauen St. Pölten, SPÖ-Bezirksfrauenkomitee St. Pölten, Volkshilfe. Wien / Beratungsstelle FAIR, Zonta-Club St. Pölten - Area