Zur Navigation Zum Inhalt

When the Blues comes to town

Clarence Brown, bekannter Blues-Gitarrist aus Louisiana, hat einmal gesagt: „Blues ist ein Gefühl, ein Gemütszustand. Wenn ich einen Blues schreibe, versuche ich, allen zu helfen, von kleinen Kindern bis zu Großmüttern und Großvätern.“ Wer einmal vom Virus des Blues infiziert wurde, bekommt es nie wieder los.
Foto: Josef Vorlaufer © Foto: Josef Vorlaufer
Am 27. Juli 2019 geht am Rathzersdorfer See wieder das Bluesfestival über die Bühne.

Charlie Furthner Trio feat. Petra Toyfl (18:05 bis 18:50 Uhr)

Heuer eröffnet Charlie Furthner (Initiator des Festivals) zum ersten Mail seit 16 Jahren selbst den Abend. Unterstützt wird der Pianist der Mojo Blues Band bei von seinen Kollegen Herfried Knapp am Bass und Didi Mattersberger an den Drums. Es wird eine kleiner Streifzug durch die Welt des Piano Blues und Boogie Woogie. Weiters am Bord die Stimme von Petra Toyfl, eine Sängerin, die sich in den letzten 30 Jahren schon oft mit den Mojos auf der Bühne war. Ihr gesangliches Spektrum reicht vom klassischen „Female Blues“ der 20er und 30er Jahre bis zu den großen Stimmen einer Dinah Washington, Etta James oder Ruth Brown.

The Blues Messenges (19:00 bis 20:10 Uhr)

Diese neue Band ist das Resultat eines spontanen Aufeinandertreffens dreier Musiker die seit Jahrzehnten das weite Feld der Musik bestellen. "Sir" Oliver Mally ständig tourender Musiker und mehrfach ausgezeichneter Preisträger in Sachen Blues und Singer/Songwriting im In- und Ausland. Alex Meik einer der wohl vielseitigsten und renommiertesten Bassisten des Landes und Peter Müller einer der "Vorzeige-Drummer" in Sachen Blues & R&B in Europa begeben sich auf gemeinsame Reise. Was mit einer Studiosession begonnen hat wird nun auch "live" fortgesetzt. Blues in all seinem Variantenreichtum steht am Programm. Akustisch und elektrisch. "Einloggen" und sich auf den Moment einlassen. Immer wieder. Und das mit Titeln die vorwiegend aus der eigenen Feder stammen und in hohem Maße musikalische Eigenständigkeit und Persönlichkeit repräsentieren.

Ludwig Seuss Band (20:20 bis 21:40 Uhr)

Mit mittlerweile 13 CDs im Gepäck, einer herausragenden Allstarbesetzung und unzähligen Konzerten ist die Ludwig Seuss Band in den letzten Jahren zu einer der interessantesten und begehrtesten deutschen Blues Bands gewachsen. Als Blues- und Boogiepianist unter anderem bei der Spider Murphy Gang, als einer der versiertesten Organisten der Republik und als einer der besten Zydeco-Akkordeonisten und -Komponisten östlich des Mississippis - der Münchner Ludwig Seuss spielt schon lange in der ersten Groove-Liga. Seuss ist seit jeher ein Teamplayer, dem der Bandgedanke wichtiger ist, als selbst im Mittelpunkt zu stehen. Er vermischt mit seiner eigenen Band klassischen Piano-Boogie mit Jump-Blues und Louisiana-R&R. Seit Ludwig Seuss auch noch den Zydeco aus New Orleans importiert hat und die Band hinter ihm tobt wie im tiefsten Sumpf Louisianas, ist der Erfolg für diese Band und ihren extrem tanzbaren Sound nicht mehr aufzuhalten. Ein Konzert von ihm ist immer ein Erlebnis der Extraklasse. Mehr als ein Konzert - eine Gefühlsreise durch die Süd Staaten der USA. Ob abtanzen oder einfach nur zuhören und genießen, eine Atmosphäre, die man erlebt haben muss.

Mojo Blues Band (22:00 bis 23:15 Uhr)

Bereits zum 16. Mal fungiert die Mojo Blues Band heuer als Gastgeber für das Summer Blues Festival St. Pölten. Was für Downbeat Kruder & Dorfmeister, für Jazz Joe Zawinul oder für Pop Falco waren/sind, ist für den Blues zweifelsfrei die Mojo Blues Band. Keine andere heimische Gruppe hat in der Welt des Zwölftakters jenen Stellenwert, wie die Wiener um Mastermind Erik Trauner. 1977 begann im legendären Jazzland eine Erfolgsgeschichte sondergleichen, gespickt mit Integrität und Authentizität aber auch mit genreübergreifenden Hits. Wären Erik Trauner und die Mojo Blues Band ein Film, könnte der Titel wohl nur lauten: „Die Unbestechlichen“.
Was schon lange klappt, das ist die Chemie zwischen dem Publikum und der Mojo Bluesband, die seit 1977 die Bluesfans aus aller Welt in ihren Bann zieht und begeistert. Der in all den Jahren ihrer Tätigkeit solide gewachsene homogene Sound der Mojo Bluesband nimmt im wahrsten Sinn des Wortes "gefangen". Die Band um den Gründer Erik Trauner verkörpert eine höchst regsame Interessensgemeinschaft und präsentiert sich als spielfreudiger Brauchtumsverein mit wechselnder Mitgliedschaft, der eine exotische Sprache wie die des Blues allmählich zu der seinen gemacht hat gleichermaßen zur Muttersprache aus zweiter Hand mit allen Ablegern und Dialekten.

Ein bisschen Chicago am Ratzersdorfer See

Den traditionellen Chicago Blues gleichermaßen wie swingenden R&B und rollende Boogies. Aber auch die Musik aus Louisiana hatte es den Mojos seit jeher angetan und mit der von der Zydeco Musik geprägten Nummer "Rosa Lee" gelang es ihnen sogar 1988 die Hitparaden zu erobern. 1977 gegründet konnte diese "in Europa in ihrem Genre konkurrenzlose Formation" - so der Betreiber des Wiener Jazzlands, Axel Melhardt - nunmehr über ein Dutzend Tonträger einspielen und die nahezu beispiellose Referenzliste an Kooperationen mit zahllosen internationalen Größen liest sich wie ein Who is Who der traditionellen Bluesszene. Die Mojo Bluesband gastierte auf fast allen einschlägigen Festivals und Konzertbühnen im In- und Ausland und trotz der stolzen Erfolgsbilanz ist nicht zuletzt auch auf Grund der kompletten Neubesetzung(seit Anfang 2002) keinesfalls mit einem Ausglühen des inneren Feuers zu rechnen.

„Genau darum freue ich mich, dass wir auch 2019 am 27. Juli wieder das Bluesfestival am Ratzersdorfer See anbieten können“, so Bürgermeister Mag. Matthias Stadler. „Blues ist eine Lebenseinstellung, ein Gefühl, eine Liebe, die dich nicht mehr loslässt“. In den vergangenen Jahren ist die Fangemeinde des Blues auch in St. Pölten immer größer geworden. Das Bluesfestival am Ratzersdorfer See ist mittlerweile für viele ein Fixpunkt im Terminkalender geworden.

So hat‘s 2004 begonnen

Charlie Furthner lädt gemeinsam mit der Mojo Blues Band erstmals zum musikalischen Stelldichein nach St. Pölten ins Hammerparkstüberl. Was anfangs noch ein Pilotprojekt war, wurde im Lauf der Jahre zu einem der renommiertesten Bluesfestivals Österreichs. Rund 1000 musikbegeisterte Fans pilgern nun jährlich zum - inzwischen an den Ratzersdorfer See übersiedelten - Summer Blues Festival. Aus gutem Grund: unvergleichliches Ambiente, bekannte Bands und Musiker aus dem In- und Ausland zelebrieren hier den Blues. Und das Line Up 2019 kann sich sehen und hören lassen.

Für Rückfragen zum Thema wenden Sie sich bitte an:

Veranstaltungsservice