matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Calisthenics Park am Ratzersdorfer See eröffnet

Der neu eröffnete Calisthenics Park bietet für alle Sportbegeisterten die Möglichkeit, das Training mit dem eigenen Körpergewicht mit frischer Luft und super Seeatmosphäre zu verbinden. Der Park wurde in einem Projekt von Jugendlichen gemeinsam mit dem Jugendzentrum Steppenwolf, der Stadt St. Pölten und der Arbeiterkammer NÖ ins Leben gerufen.

(v. l. n. r.) Bürgermeister Matthias Stadler, der Initiator des Parks Bilal Raizmanov, Arbeiterkammer NÖ Vizepräsidentin Gerda Schilcher und die Vorsitzende des Jugendausschusses Patricia Mathias eröffnen feierlich den Calisthenics Park. (Foto: Arman Behpournia)
Die Jugendlichen im Jugendzentrum Steppenwolf hatten ein Ziel vor Augen und haben daraufhin beharrlich an der Umsetztung eines eigenen Calisthenics Parks für St. Pölten gearbeitet. (Foto: Arman Behpournia)

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Donnerstag, den 30. Juli, der neue Calisthenics Park am Ratzersdorfer See durch Bürgermeister Matthias Stadler, Arbeiterkammer NÖ Vizepräsidentin Gerda Schilcher, Vorsitzende des Jugendausschusses Patricia Matthias und den Initiator des Parks Bilal Raizmanov feierlich eröffnet. Die BesucherInnen hatten die Möglichkeit den Calisthenics Park ausprobieren, sich Tricks von einem professionellen Showteam abzuschauen und die gemütliche Atmosphäre bei alkoholfreien Cocktails, gesunden Brötchen und feinster Soundkulisse zu genießen.

Jugendliche hatten eine Vision für St. Pölten

Die offizielle Eröffnung des Calisthenics Parks war der Höhepunkt eines von Jugendlichen initiierten Projekts, welches durch das Jugendzentrum Steppenwolf die letzten eineinhalb Jahre begleitet wurde und beweist, dass junge St. PöltnerInnen ihre Stadt gestalten können. Ein Freundeskreis rund um Bilal Raizmanov kam Ende 2018 mit der Idee in das Jugendzentrum Steppenwolf, einen Stangenpark speziell ausgelegt für das Training mit dem eigenen Körpergewicht, zu errichten. Im Jugendzentrum fiel diese Idee auf fruchtbaren Boden. Schon bald wurde ein Projektteam gegründet und Gespräche mit VertreterInnen der Stadt St. Pölten und der Arbeiterkammer NÖ / AK Young geführt, um den geplanten Park in die Tat umzusetzen. Nachdem Fragen der Finanzierung, des Standortes, der Haftung und des Aufbaus geklärt waren, erfolgte ein Jahr später der Spartenstich am Ratzersdorfer See. Die Finanzierungskosten von rund 13.000 Euro wurden von der AK NÖ übernommen. Die Stadt St. Pölten hat das Grundstück zur Verfügung gestellt und Mitarbeiter der Stadt haben beim Aufbau des Stangenparks mitgeholfen. Außerdem übernimmt die Stadt künftige Wartungs- und Haftungskosten. Der Stangenpark konnte schon während des Frühlings genutzt werden und bot auch eine sichere Möglichkeit in der Corona Krise Sport zu betreiben.

Training mit dem Eigengewicht

Calisthenics oder auch Street Workout ist das Training mit dem eigenen Körpergewicht. Dabei werden statische oder dynamische Übungen am Boden, Stangen, Ringen oder Bars ausgeführt, welche oft akrobatische Elemente beinhalten. Typische Übungen sind unter anderem der Klimmzug oder die menschliche Flagge. Neben der sportlichen Betätigung ist Calisthenics bzw. Street Workout auch zu einer (sub-) kulturellen Erscheinung geworden. So werden Videos von Übungen über Social Media geteilt, Teams und Vereine gegründet und Wettkämpfe ausgetragen.