matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Musik

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

"Musik wird oft nicht schön gefunden, weil sie stets mit Geräusch verbunden" wusste schon Wilhelm Busch.

Trotzdem fällt etwa Klavierüben für den Gesetzgeber nicht unter Lärm.
Klavierspielen oder das Üben anderer Instrumente ist grundsätzlich zu dulden, wenn es sich nicht über ungewöhnlich lange Zeiträume erstreckt. Hier gilt ein Durchschnittswert von rund zwei Stunden am Tag.

Werden die üblichen Ruhezeiten am Abend, in der Nacht, am Morgen und zu Mittag eingehalten, so haben Sie als Nachbar nicht das Recht, lärmdämmende Maßnahmen zu verlangen.

Anders verhält es sich beim passiven Musikhören. Sie sind nicht gezwungen, sich stundenlang die Lieblingsmusik Ihrer Nachbarn anzuhören. Aber auch hier gilt: Entscheidend ist das ortsübliche Maß, das in einer ruhigen Villengegend ein anderes ist als in einer Innenstadtlage mit mehreren Lokalen in der Nähe.

×

Eingeschränkter Parteienverkehr

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Parteienverkehr im Rathaus eingeschränkt.
Aktuelle Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr (diese Öffnungszeiten gelten auch für Lieferanten! Vereinbaren Sie vorab einen Termin mit der zuständige Abteilung.)

Nur unaufschiebbare Amtswege

Die Bevölkerung wird aus diesem Anlass aufgerufen, vorab anzurufen und einen Termin bei der zuständigen Abteilung oder unter 02742/333-0 zu vereinbaren. Es wird empfohlen, das Angebot der Online-Formulare zu nutzen oder schriftlich mit den Fachabteilungen Kontakt aufzunehmen bzw. eine E-Mail mit dem Anliegen an rathaus@st-poelten.gv.at zu senden.

Das täglich aktualisierte Corona-Update der Stadt St. Pölten finden Sie unter www.st-poelten.at/coronaupdate