matomo image Zur Navigation Zum Inhalt

Billard Staatsmeisterschaften in St. Pölten

Gerold Cerovsek siegt bei ÖSTM Cadre 47 2 in St. Pölten. Neue Sportstätte überzeugt Aktive und Offizielle

Drei Männer mit Medaille und Pokal vor Billardtisch
Sieger Foto v.l.n.r. Kurt Mastny (2.), Gerold Cerovsek (1.), Walter Gugumuck (3.) (Foto: Andreas Kronlachner)

Gerold Cerovsek hat die 86. Österreichische Staatsmeisterschaft im Cadre 47/2 in St. Pölten für sich entschieden. Der Steirer vom Grazer Billardklub, zuletzt Anfang Februar bei der Österreichische Meisterschaft in der Freien Partie in Wieselburg erfolgreich, blieb auch am Finaltag ungeschlagen und holte seinen bereits vierten Cadre 47/2 Titel mit sämtlichen Turnierbestleistungen.

Der Grazer setzte sich zunächst am Freitag in seiner Auftakt-Partie gegen Vereinskollegen Oliver Fritz klar mit 250-55 und war am Tag darauf auch bei seinen weiteren Siegen gegen Lokalmatador Martin Mader vom veranstaltenden Verein 1. St. Pöltner Union Billardclub (250-49) und Friedrich Triendl vom BSK Augarten Wien (250-106) unantastbar.

Mit einem Punktedurchschnitt von 18,382 und einer Höchstserie von 140 sorgte Cerovsek zudem für die besten Leistungen der gesamten Konkurrenz.

Für Lokalmatador Martin Mader reichte es mit zwei Siegen und drei Niederlagen hinter dem Steirer Oliver Fritz für den fünften Platz.

„Für mich war bereits die Qualifikation für diese Staatsmeisterschaft ein großer Erfolg. Die Vorbereitung war dann aber eher davon geprägt, in unserem neuen Vereinslokal alles bestmöglich für dieses Turnier vorzubereiten. Darunter hat natürlich mein Trainingspensum etwas gelitten“ sagte Mader.

1. St. Pöltner Union Billardclub mit neuer Spielstätte

Die Titelkämpfe wurden in der neuen Spielstätte des 1. St. Pöltner Union Billardclubs (Wiener Strasse 135, 3100 St. Pölten) ausgetragen. Verbandspräsident Herbert Thür und Sportdirektor Peter Weingesl sowie sämtliche Aktive waren vom Ambiente und den Spielbedingungen mehr als angetan.

„Der Verein hat hier Großartiges geleistet. Es ist schön zu sehen, dass wieder eine neue Sportstätte entstanden ist wo sich unser geliebter Sport weiter entfalten kann. Wir sind diesem Projekt von Anfang an sehr positivgegenübergestanden. Unsere Erwartungen wurden aber  auf alle Fälle übertroffen“ freute sich Herbert Thür.